Europäische Option – Grundwissen

Eine Option beinhaltet das Recht, den Basiswert der Option zum Basispreis zu verkaufen (Put) oder zu kaufen (Call).

Sie können jede Option während der Börsenzeiten kaufen oder verkaufen.

Und typischerweise ist das Ziel einer Option, diese mit Gewinn wieder zu verkaufen (Glattstellung). Sie können aber auch das der Option zugrunde liegende Recht ausüben.

Option: Die Ausübung

Eine Option beinhaltet das Recht, den Basiswert der Option zum Basispreis zu verkaufen (Put) oder zu kaufen (Call). Wenn Sie dieses Recht wahrnehmen, spricht der Börsianer von Ausübung.

Wenn Sie das Recht bei einer Call Option wahrnehmen, wird Ihnen die Option ausgebucht und der Basiswert (z.B. Aktien) und die entsprechenden Aktien eingebucht. Bei einer Put Option wird Ihnen der Basiswert ausgebucht.

Europäische Option und amerikanische Option

Es gibt zwei Varianten der Ausübung. Eine davon ist die amerikanische Option. Oder korrekter gesagt: Die Option mit der amerikanischen Form der Ausübung.

Diese Form der Ausübung (Amerikanische Option) ist die gebräuchlichste an den Terminbörsen.

Europäische Option

Der Name „Europäische Option“ (korrekt: Die Option mit der europäischen Form der Ausübung) hat nichts mit Europa zu tun. Er bezieht sich einzig und allein auf die rechtliche Ausstattung von Optionen.

Wassertreten an der Börse: Was tun bei wenig Bewegung?Was machen eigentlich Anleger, die während Tagen voller Seitwärts-Geschiebe im DAX trotzdem Rendite verdienen möchten? – Eine Variante sind Inline-Optionsscheine. Alternativ können auch Discount-Zertifikate genutzt werden. Das Geheimnis hinter Inline-Optionsscheinen… › mehr lesen

So haben auch die meisten an der Eurex (europäische Terminbörse) gehandelten Optionen die amerikanische Ausstattung, sind also „amerikanische Optionen“.

Europäische Option: Ausübung nur am Ende der Laufzeit

Bei der europäischen Form der Ausübung können Sie dieses Recht nur zum Fälligkeitstag der Option ausüben. Das ist die einzige Unterscheidung zwischen der europäischen Option und der amerikanischen Option.

Beim Kauf und späteren Verkauf von Optionen merken Sie nicht, ob dieses amerikanische oder europäische Optionen sind. Es hat keine Relevanz.

Option: So merken Sie sich den Unterschied

Wenn Sie später mal die Ausdrücke „europäische Option und amerikanische Option“ hören, werden Sie sich vielleicht erinnern, das hatte was mit Ausüben zu tun. Die eine Art kann man nur am Ende, die andere jederzeit während der Laufzeit ausüben. Aber was war was?

Amerikanische Option, undeutlich ausgesprochen, klingt wie „immerikansich“ und da steckt „immer“ drin. Amerikanische Optionen können Sie also immer (während der Laufzeit) ausüben.

Europäische Option fängt mit „E“ an, wie Ende. Europäische Optionen können Sie also nur am Ende (der Laufzeit) ausüben.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rainer Heißmann. Über den Autor

Rainer Heißmann ist Autor für Wirtschafts- und Börsenfachpublikationen und Chefredakteur vom "Optionen-Profi". Außerdem ist er Autor des Buchs "Reich mit Optionen". Seine größte Stärke: Komplexe Sachverhalte so zu erklären, dass sie auch dem Nicht-Fachmann verständlich und nachvollziehbar werden.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt