Fahrradversicherungen: Artenschutz für Drahtesel

Euro Symbolbild_shutterstock_660253987_maradon 333

Immer mehr Versicherungsanbieter bieten spezielle Fahrradversicherungen an, die weit über den Versicherungsschutz in der Hausratversicherung hinausgeht. (Foto: maradon 333 / shutterstock.com)

Zwar können Fahrräder vor Diebstahl auch durch einen Aufschlag auf die Prämie über die Hausratversicherung geschützt werden, doch dabei gelten einige Einschränkungen:

So greift der Fahrradschutz oft nur zwischen 6 und 22 Uhr, sodass Fahrradbesitzer, die ihren Drahtesel abends vor der Tür parken, bei einem Diebstahl häufig in die Röhre schauen.

Ausnahmen gelten nur dann, wenn das Fahrrad während der Benutzung gestohlen wird oder wenn es sicher im Keller verwahrt wurde und im Rahmen eines Einbruchs entwendet wurde.

Eine spezielle Fahrrad-Police findet sich jedoch bei immer mehr Versicherungsanbietern im Portfolio und zahlreiche Versicherer werden noch auf den fahrenden Zug bzw. in dem Fall wohl eher auf das Fahrrad aufspringen.

Dieser Versicherungsschutz greift rund um die Uhr und ist ebenfalls im Rahmen der Hausratversicherung enthalten – darunter bereits bei nahezu allen großen Versicherern.

Euro Symbolbild_shutterstock_768058255_Batmanv

Kasko mit Werkstattbindung: Leistungskürzung bei freier WerkstattwahlWenn Sie bei Ihrer Kasko-Versicherung Geld sparen wollen, dann sollten Sie über einen Vertrag mit Werkstattbindung nachdenken. Der Versicherer schreibt Ihnen dann zwar vor, wo Sie eventuelle Schäden reparieren lassen müssen.… › mehr lesen

Versicherung greift nur, wenn Fahrrad diebstahlgesichert ist

Generell gilt jedoch weiterhin, dass der eigene Drahtesel mit einem Fahrradschloss gegen Diebstahl gesichert werden muss, da dies eine Grundvoraussetzung dafür ist, dass eine Versicherungsleistung im Falle eines Diebstahls erbracht wird.

Sinnvoll ist es außerdem, die Quittung des Fahrrads aufzuheben, um gegenüber der Versicherung den Kaufpreis des Fahrrads nachweisen zu können.

Tarife vergleichen lohnt sich

Die Versicherungssumme für das eigene Fahrrad beträgt bei den meisten Anbietern ein Prozent der Versicherungssumme für den Hausrat: Ist der Hausrat beispielsweise für 100.000 Euro abgesichert, so wird beim Diebstahl des Drahtesels eine Summe von bis zu 1.000 Euro erstattet.

Vergleichen lohnt sich jedoch für Besitzer kostspieliger Mountainbikes und Rennräder, denn einige Versicherungsunternehmen bieten auch Verträge an, bei denen die Leistung bei Fahrraddiebstahl zwei bis drei Prozent beträgt.

GeVestor.de meint: Insbesondere in Großstädten ist Fahrrad-Diebstahl an der Tagesordnung. Wer also eine innige Beziehung zu seinem Drahtesel führt, sollte über den Abschluss einer Fahrradversicherung nachfragen, da die Abdeckung über die Hausratversicherung oftmals nicht umfassend gewährleistet ist.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Tino Hahn
Von: Tino Hahn.