Falsche Experten-Prognosen gefährden auch Ihr Vermögen

Analyse Stift Hand Diagramm – shutterstock_414153883 everything possible

Auch viele Ökonomen haben keine Glaskugel und können nicht in die Zukunft schauen. Auch Experten können einmal (wieder) danebenliegen Anders […] (Foto: everything possible / Shutterstock.com)

Auch viele Ökonomen haben keine Glaskugel und können nicht in die Zukunft schauen.

Auch Experten können einmal (wieder) danebenliegen

Anders ist es auch nicht zu erklären, warum viele Experten immer wieder so danebenliegen, wenn sie ihre neuen Prognosen veröffentlichen.

Dennoch klammern sich viele Marktbeobachter nahezu händeringend an diese Prognosen.

Gerade jetzt ist es wieder sehr spannend zu beobachten, dass gerade die positiven Prognosen mit guten Aussichten für die wirtschaftliche Lage in Deutschland oder der EU wohlwollend aufgenommen werden.

Doch der Blick zurück zeigt Ihnen ganz schnell: Auch viele Experten liegen immer wieder falsch und haben laufende Marktentwicklungen falsch interpretiert.

Finanzkrise 2008: Fehlprognosen des Sachverständigenrates

Ein Interessantes Beispiel ist hier der Sachverständigenrat der Bundesregierung. Sie kennen sicherlich die Frühjahrs- und Herbst-Gutachten dieses Sachverständigenrates.

Schon seit langer Zeit sind diese Experten aktiv, und der Blick zurück in die Vergangenheit zeigt ganz schnell, wie stark die Abweichungen der Prognosen zur wirtschaftlichen Entwicklung dann doch auch schon waren.

Im Jahres-Gutachten für 2008 wurde damals beispielsweise ein Wachstum von 1,9% vorhergesagt – durch die Finanzkrise im Oktober 2008 war es dann nur 1%.

Noch krasser war die Fehleinschätzung für 2009: Damals wurde ein Wachstum von 0% vom SVG prognostiziert, während es in Wirklichkeit dann minus 5% waren.

Analyse Stift Hand Diagramm – shutterstock_414153883 everything possible

Frankreich und die Zukunft der EU: Dieses Risiko sollten Sie kennenWenn Frankreich einen neuen Präsidenten Emanuel Macron bekommen sollte, bedeutet das keineswegs eine konfliktfreie Wahl. Hier lauern gerade für den Euro und die EU einige Gefahren.  › mehr lesen

Gefahren fallen unter den Tisch – nur Positives fällt ins Gewicht

Sie sehen: Sie können auf solche Prognosen von Sachverständigen nicht viel geben, weil hier Krisen-Szenarien meist überhaupt nicht berücksichtigt werden.

Mir scheint, dass hier oft nur optimistische Wunschvorstellungen in die Zukunft extrapoliert werden, um die Politiker als Auftraggeber zufriedenzustellen.

Kritische Prognosen, die nicht ins Bild der Medien passen, werden gerne auch unter den Tisch fallen gelassen.

Doch eigentlich gehört dazu nur ein bisschen gesunder Menschenverstand, um die Lage derzeit gut einzuschätzen.

Es ist doch schon sehr fragwürdig, wenn die geopolitischen Risiken nahezu rund um den Erdball immer weiter zunehmen, aber die wirtschaftliche Lage in den Medien immer extrem gut dargestellt wird.

Aufgrund der Meldungen klettern die Börsen immer weiter nach oben und das Spiel der Schuldenmacher geht unvermindert weiter.

Doch was wir aktuell erleben, ist eine einfache Entwicklung: Die Börsen setzen sich immer stärker von der realen wirtschaftlichen Entwicklung ab.

Das ist in der Geschichte noch niemals über einen längeren Zeitraum gut gegangen.

Daher ist es auch so wichtig für Sie, die aktive Absicherung ihres Vermögens stetig voranzutreiben. Wie Sie das am besten tun, erfahren Sie regelmäßig an dieser Stelle.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Günter Hannich
Von: Günter Hannich. Über den Autor

Günter Hannich, Bestseller-Autor und gefragter Experte auf dem Gebiet Kapitalschutz, unter anderem bei n-tv. Er steht mit dem „Crash Investor“ ab sofort zur Verfügung, um sein persönliches Wissen zu teilen. Für Ihre ­Sicherheit.