Fonds 2017: die aussichtsreichsten Finanzprodukte

Laut Bundesverband Investment und Asset Management (BVI) waren zum Jahresende 2016 Kapital etwa in Höhe von 890 Mrd. € in Offene Investmentfonds angelegt. Damit gehören Aktien-, Anleihe-, Misch oder Immobilienfonds zu den beliebtesten Finanzprodukten der Deutschen.

Nun gibt es in jedem neuen Jahr auch neue Herausforderungen, denen sich nur jeder Mensch im Alltag sondern auch jeder Anleger auf dem Finanzmarkt stellen muss. Daher ist es gerade zum Jahreswechsel besonders interessant, welche Fonds bzw. welche Anlageklassen im Jahr 2017 die besten Aussichten bieten.

Fonds 2017: Was Anleger vom Finanzmarkt erwarten dürfen

Wer die Aussichten von Investmentfonds im Jahr 2017 beurteilen möchte, muss natürlich zunächst die allgemeine Verfassung des Finanzmarktes im Auge behalten. Hier bestimmt die weiterhin vorherrschende Niedrigzinsphase die Lage und beeinflusst ganz maßgeblich speziell die weitere Entwicklung sämtlicher Anleihen und damit auch von Anleihefonds.

In erster Linie hiervon betroffen sind die Staatsanleihen. Die Niedrigzinsphase und die sich abzeichnende Zinswende in den USA wird die Rendite der Anleihen 2017 zunehmend belasten. Denn auch nur schwach steigende Zinsen wirken sich auf bereits ausgegebene Anleihen bzw. auf Anleihefonds kursschwächend aus. Die Folge davon: Eine ganze Reihe von Mischfonds hat bereits ihren Anleiheanteil teilweise auf ein Mindestmaß heruntergefahren.

Bessere Renditechancen als Staatsanleihe-Fonds sollten im noch jungen Jahr Finanzprodukte mit dem Schwerpunkt Unternehmensanleihen oder Wandelanleihen, so genannte Convertible Bonds, bieten.

Fonds 2017: Welche Anlageschwerpunkte sind aussichtsreich bei Aktienfonds?

Aktienfonds stehen nach vor stark im Fokus von Anlegern, sie sind in erster Linie abhängig von der Gewinnsituation der Unternehmen. Daher sollten Anleger auch Faktoren, die darauf einen gewissen Einfluss haben wie neue politische Gegebenheiten oder die Entwicklung der betreffenden Währungen.

Auch dabei spielt die Niedrigzinsphase eine bedeutende Rolle. Unternehmen profitieren von den niedrigen Finanzierungskosten, können wichtige Investitionsprojekte eher realisieren und erwirtschaften höhere Gewinne. Dadurch können auch die Renditechancen des Aktienmarktes als positiv eingeschätzt werden.

Aufgrund der voraussichtlichen Entwicklung der bestimmenden Währungen US-$ und € besitzen im Vergleich die europäischen Aktien die größeren Vorteile. Während in Europa das Anleiherückkaufprogramm der EZB noch einige Zeit fortgesetzt wird und damit die Politik des billigen Geldes anhält, zeichnet sich in den Vereinigten Staaten die Zinswende ab.

Und aus diesem Grunde bewerten Experten die Aussichten des europäischen Aktienmarktes etwas besser als die der US-Börsen. Darüber hinaus ist die amerikanische Wirtschaft derzeit auch von Unsicherheiten hinsichtlich der Politik des neuen US-Präsidenten Donald Trump geprägt. Somit erscheint es empfehlenswert, dass Anleger den Fokus ihrer Portfolios eher auf Aktienfonds mit Schwerpunkt Europa ausrichten sollten.

Fonds bieten auch im Jahr 2017 gute Chancen für Anleger. Dabei bieten Aktienfonds die besten Aussichten und hier haben Ansicht der meisten Marktteilnehmer Finanzprodukte mit Schwerpunkt Europa die Nase vorn.

13. Februar 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Peter Hermann
Von: Peter Hermann. Über den Autor

Peter Hermann ist studierter Germanist und Sozialwissenschaftler und arbeitet seit vielen Jahren im Wirtschafts- und Finanzjournalismus. Sein Spezialgebiet sind die Offenen Investmentfonds. Darüber hinaus besitzt er die Zulassung zum Anlageberater nach § 34 f.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt