Ich verstehe nicht, warum der momentane Aktienkurs bei 4,98€ liegt, ich zum Kauf jedoch 5,06€ bezahlen soll. Warum muss ich mehr bezahlen, als die Aktie eigentlich wert ist?

Es mag logisch erscheinen, dass der jüngste Kurs eines Wertpapiers auch der aktuelle Handelspreis sein muss. Dies ist jedoch nur […] (Foto: katjen / Shutterstock.com)

Es mag logisch erscheinen, dass der jüngste Kurs eines Wertpapiers auch der aktuelle Handelspreis sein muss. Dies ist jedoch nur selten der Fall.

Der Einkaufspreis eines Wertpapiers basiert auf seinen Nachfrage- und Angebotspreisen, nicht auf dem aktuellen Kurs. Investoren können den aktuellen Kurs jedoch nutzen, um die jüngsten Entwicklungen des Marktes nachzuvollziehen. Dieser ist jedoch kein sicherer Indikator dafür, wie viel sie für ein Wertpapier bezahlen müssen.

Wenn Sie einen Handelsauftrag aufgeben, richtet sich dieser nach dem Marktpreis. Dies bedeutet, dass sie zum niedrigsten Angebotspreis kaufen oder zum höchsten Nachfragepreis kaufen müssen, der für die Aktie angeboten wird. Sie können Ihren Broker nach diesen Preisen fragen – falls diese Ihnen nicht wie im Normalfall direkt bei der Erstellung des Angebots mitgeteilt werden.

Falls Sie eine Aktie aber wirklich zu einem bestimmten Preis handeln möchten, empfiehlt sich eine Alternative. Nutzen Sie in diesem Fall eine Limit Order. So stellen Sie sicher, dass alle Kaufaufträge zu Ihrem gewünschten Preis – oder sogar zu einem niedrigeren Preis – ausgeführt werden. Im Gegenteil wird die Verkaufsorder erst ausgeführt, wenn der Preis das angegebene Limit erreicht oder übersteigt.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.