Immobilien-Finanzierung durch Lebensversicherung – Finger weg

Der Immobilienmarkt in Deutschland boomt immer weiter; die Preise gehen in vielen Teilen des Landes durch die Decke.

Es herrscht ein Mangel an guten Objekten, und so wird diese Spekulations-Blase immer weiter aufgebläht.

Immer mehr Investoren sind bereit bei der Finanzierung auch über die eigentlich definierte Schmerzgrenze zu gehen.

Finanzierung einer Immobilie durch Lebensversicherung – ein No-go!

Genau das wird aber auch massive Folgen haben; risikoreiche Finanzierungen sind eben eine Gefahr für viele Immobilien-Besitzer.

Vor einem Ansatz kann ich an dieser Stelle nur ausdrücklich warnen:

Schon seit vielen Jahren wird die Finanzierung einer Immobilie durch eine Lebensversicherung von Finanz-Beratern empfohlen.

Dabei wird eine Immobilie gekauft und gleich dazu eine Kapital-Lebensversicherung abgeschlossen, die gleichzeitig als Sicherheit für den Kredit dient.

Statt den Kredit abzuzahlen, wird das Geld in die Kapital-Lebensversicherung investiert und die Immobilie dann bei Ablauf der Kapital-Lebensversicherung auf einen Schlag getilgt.

Kapital-Lebensversicherung in Zeiten von Nullzinsen nicht mehr lukrativ

Doch ich habe immer schon vor diesem Modell gewarnt, denn sobald die Kapital-Lebensversicherung Probleme bekommt, kommt das ganze Modell ins Wanken.

Genau das passiert heute: Der Gesetzgeber erlaubte es den Versicherern schon 2016, die Bewertungs-Reserven neu zu regeln und damit die Ablauf-Leistungen bestehender Verträge zu kürzen.

Die einberechnete Überschuss-Beteiligung wird damit immer kleiner.

Schnell kann der Kredit dann nicht wie geplant mit dem Ablauf der Lebensversicherung abbezahlt werden, sondern es muss ein neuer Kredit aufgenommen werden.

Die Folge davon ist, dass dieses Modell am Ende weit teurer wird als ein normaler Kredit.

Deshalb rate ich dazu, keinesfalls eine Kreditschuld mit einer Kapital-Lebensversicherung finanzieren zu wollen!

Die Gründe sind vielfältig

Die Versicherer stehen im Niedrigzins-Umfeld immer mehr unter Druck, was zu immer niedrigeren Leistungen führen wird.

Zudem ist aktuell noch gar nicht absehbar, wann es mit den Zinsen wieder klar nach oben gehen wird.

Schauen Sie nur einmal nach Japan: Dort dauert die Phase der faktischen Nullzinsen schon seit mehr als 20 Jahren an!

Wer also jetzt die schnelle Zinswende erwartet, sollte sich immer dieses japanische Beispiel vor Augen halten.

Und solange die Zinsen eben so niedrig sind, solange werden auch die Lebensversicherer immer größere Probleme bekommen überhaupt noch Überschüsse zu erwirtschaften.

Zudem sollten Sie auch jetzt nicht mehr auf den heißgelaufenen Trend bei Immobilien aufspringen.

Denn die Preise sind einfach zu hoch und die positive Stimmung wird schon bald kippen; das zeigen erste Anzeichen aus den Metropolen Deutschlands.

3. März 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Günter Hannich. Über den Autor

Günter Hannich, Bestseller-Autor und gefragter Experte auf dem Gebiet Kapitalschutz, unter anderem bei n-tv. Er steht mit dem „Crash Investor“ ab sofort zur Verfügung, um sein persönliches Wissen zu teilen. Für Ihre ­Sicherheit.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Günter Hannich. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt