Keine Provision bei Immobilie aus Zwangsversteigerung

Bei Immobilien aus Zwangsversteigerungen fällt keine Maklerprovision an, denn es kommt beim Wechsel des Eigentümers kein Kaufvertrag zustande:

Immobilien aus Zwangsversteigerungen werden noch verlockender, denn ein Urteil des Oberlandesgerichts Frankfurt besagt, dass beim Wechsel des Eigentümers keine Maklerprovision anfällt.

Als Begründung für dieses Urteil führt das Oberlandesgericht an, dass kein Kaufvertrag zustande kommt, weil es sich bei einer Zwangsversteigerung um einen staatlichen Hoheitsakt handelt.

Der Provisionsanspruch bei InternetanzeigenIn einem Online-Exposé wird die Provisionsforderung des Immobilienmaklers meist genannt. Dass dies für die Begründung des Provisionsanspruchs ausreichen kann, hat der BGH nun in einem Urteil festgestellt. Lesen Sie hier… › mehr lesen

Eine Provision wird selbst dann nicht fällig, wenn ein Immobilienmakler seinen Kunden auf das betreffende Grundstück bzw. die betreffende Immobilie aufmerksam gemacht hat. Dazu fehlt schlichtweg die rechtliche Grundlage.

Oberlandesgericht Frankfurt, Aktenzeichen 19 U 34/08

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Tino Hahn
Von: Tino Hahn.