Kering Aktie: Das Luxuspapier übertrifft alle Erwartungen

Kering Gucci Luxus RED – shutterstock_771622129

Die Kering Aktie steht für Luxus, und der ist zunehmend gefragt. Der weltweit wachsende Wohlstand beflügelt das immer profitablere Geschäft. (Foto: Sergio Monti Photography / shutterstock.com)

Als solide Aktien, die unabhängig von Konjunkturzyklen zuverlässig zulegen, zählen in der Regel Konsumgüterhersteller mit fester Marktposition, die den täglichen Bedarf decken.

Klassiker wie Coca Cola, Johnson & Johnson oder McDonald’s profitieren davon, dass sie einen Massenmarkt abdecken. Luxuswaren braucht zwar nicht jeder und auch nicht jeden Tag, doch Unternehmen, die sich darauf spezialisiert haben, können mindestens genauso solide sein.

Kering Aktie nicht aufzuhalten

Unter den drei Edel-Konzernen, die sich den weltweiten Markt aufteilen, lohnt sich neben Hermès und LVMH derzeit ein Blick auf die Aktie von Kering. Hat sich doch unlängst das Unternehmen mit Sitz im noblen siebten Pariser Arrondissement von Puma getrennt. Die Entscheidung kam an der Börse an: Die im Leitindex CAC40 gelistete Kering Aktie machte seit Anfang April einen Sprung von 382 auf rund 500 Euro.

Dabei geht es schon seit zwei Jahren stramm bergauf. Mitte 2016 lag der Kurs der Aktie noch bei 142,15 Euro. Zu dem Zeitpunkt hatte Kering seine Umstrukturierung mit künftigem Fokus auf profitable Bereiche verkündet. Aber auch zuvor konnten sich Anleger nicht beschweren. Auf Sicht von zehn Jahren bescherte die Kering Aktie einen Wertzuwachs von 477 %.

Gewinn mehr als verdoppelt

Selbst die rückläufigen Umsätze der Jahre 2011 und 2012 taten der Kursentwicklung keinen Abbruch. Denn unterm Strich zeigte die Bilanz beachtliche Gewinne. Entsprechend wurden, bis auf zwei Jahre, die Dividenden fortlaufend erhöht; 2017 sogar um über 30 %.

Daimler Mercedes Benz RED – shutterstock_383806060 Ivan Kurmyshov

Neuer Chef: Das ändert sich bald bei DaimlerDer künftige Daimler-Chef Ola Källenius setzt für den anstehenden Konzernumbau auf mehr Entschlussfreude, Neugier und Schnelligkeit. › mehr lesen

Fürs laufende Jahr winken 6,96 Euro pro Aktie. Auch langfristig machen die Aussichten Freude: Bis 2020 wird ein Gewinnwachstum von durchschnittlich 17,49 % pro Jahr erwartet. Und betrug der Gewinn pro Aktie 2017 noch 14,17 Euro, so sollen es 2021 bereits 26,7 Euro sein. Schon 2017 hat sich bei einem Umsatz von 15,477 Mrd. Euro das Betriebsergebnis mit 1,785 Mrd. Euro gegenüber 2016 mehr als verdoppelt.

Und 2018 zeigt bereits das traditionell schwächere erste Quartal auf vergleichbarer Basis zum Vorjahr ein Umsatzplus von 36,5 %. Haupttreiber ist unverändert die Marke Gucci. Regional legten Nordamerika und der Raum Asien-Pazifik besonders zu.

Weltweit wachsender Wohlstand beschert Zuwächse

Auch Puma trug zum Jahresanfangserfolg bei. Zwar hat sich Kering vom erfolgreichen Sportartikelhersteller aus Herzogenaurach im Mai getrennt, bleibt aber mit 16 % weiterhin beteiligt und profitiert von dessen Performance und Dividenden. Pumas Bilanz ist grundsolide, die Aktie hat sich innerhalb von drei Jahren um 232 % verbessert.

Mit dem Ausscheiden aus dem Kering Konzern bekommt das Kerngeschäft wie Gucci erheblich mehr Gewicht. Die Gewinnmarge beträgt hier 34 %. Für die Zukunft ist Kering bestens aufgestellt. Mit seinem ausgebauten Online-Handel trifft es den Nerv der jüngeren Generation, die sich zudem gerne etwas Luxus gönnt.

Vor allem aber macht sich der wachsende Wohlstand in den Schwellenländern bemerkbar, wobei Asien mit China das Zugpferd ist. Die Aktie mag die kommenden Jahre durchaus etwas weniger steil zulegen, doch sie ist noch lange nicht ausgereizt. Die optimistischen Kursziele, die noch Mitte April mit 475 Euro angegeben wurden, hat sie jedenfalls bei weitem übertroffen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Ralf Hartmann
Von: Ralf Hartmann. Über den Autor

Ralf Hartmann arbeitet seit vielen Jahren im Bereich Wirtschaft und Finanzen und hat dabei stets besonders das Wohl des Lesers im Blick. Sein Ziel: Aufklären über Anlagemöglichkeiten und Chancen für interessierte Anleger.