LogMeIn will die Kundenkommunikation revolutionieren

Cisco Logo RED_shutterstock_599105534_Jejim

LogMeIn ist für seinen aggressiven Expansionskurs bekannt - jetzt folgt der nächste große Zukauf. (Foto: jejim / shutterstock.com)

Das US-Softwarehaus LogMeIn betreibt mit LastPass bereits den führenden Passwort-Manager mit über 13 Millionen Nutzern und über 33.000 Firmenkunden. Im Vorjahr hat LogMeIn sein eigenes Geschäft mit dem GoTo-Geschäft von Citrix (GoToMeeting, GoToWebinar) zusammengelegt und ist inzwischen auch zu einem führenden Collaboration-Spezialisten der Welt avanciert.

Das bedeutet, dass LogMeIn Softwarelösungen und Videokonferenzsysteme bereitstellt, wodurch Team-Mitglieder an einem Projekt gemeinsam arbeiten können, auch wenn diese geografisch getrennt in unterschiedlichen Regionen der Welt sitzen.

Mehr als 2 Millionen zahlende Kunden und rund 25 Millionen Nutzer verwenden heute die von LogMeIn angebotenen Softwarelösungen. Der rasante Kundenzuwachs hat den LogMeIn-Umsatz im vergangenen Jahr erstmals über die 1-Milliarden-Dollar-Marke gehievt, gleichzeitig ist das Unternehmen profitabel.

Diese Kombination hat auch die LogMeIn-Aktie in den letzten 5 Jahren um mehr als 500 % steigen lassen – dies soll aber erst der Anfang sein, wenn es nach den Plänen des ehrgeizigen LogMeIn-Chefs Bill Wagner geht.

LogMeIn will den Unified Communication (UCC) Markt erobern

Denn Anfang Februar hat LogMeIn die Übernahme von Jive Communications für rund 350 Mio. US-$ bekannt gegeben. Bei Jive handelt es sich um einen Spezialisten im Bereich Unified Communication & Collaboration (UCC) Produkte. Der Oberbegriff Unified Communications & Collaboration (UCC) umschreibt Produkte, rund um den Kommunikationsaustausch zwischen Kunden, Kooperationspartnern und Lieferanten.

Egal ob die Kommunikation via Sprache, Video, Desktop oder Mobiltelefon erfolgt, UCC-Anbieter bieten eine einheitliche Plattform, über die alle wichtigen Kommunikationsdienste (Telefone, Videokonferenzen, Instant-Messaging, E-Mail etc.) eingebunden und vereinheitlicht sind. Dies bedeutet, dass von überall auf der Welt ortsunabhängig auf die Geräte und Infos zugegriffen werden kann – somit kann der gesamte Kommunikationsprozess weiter optimiert werden.

Cisco Logo RED_shutterstock_468881321_JPStock

Cyber-Spionage erhitzt die Gemüter - wie Anleger profitieren könnenDeutsche Firmen erleiden durch Cyber-Spionage jährlich Milliardenschäden, die Security-Branche boomt dagegen. › mehr lesen

Mit dem Zukauf stößt LogMeIn die Tür zu einem noch größeren Markt auf. Bislang war LogMeIn in diesem Bereich vornehmlich auf dem Markt für Videokonferenzsysteme präsent, der weltweit auf rund 3 Mrd. US-$ taxiert wird. Der Markt für UCC-Dienste hingegen wird auf weltweit 25,5 Mrd. US-$ geschätzt.

Warum ist der UCC-Markt so interessant?

Doch warum gibt LogMeIn so viel Geld für einen relativ kleinen Anbieter (Jahresumsatz von Jive in 2017: 80 Mio. US-$) aus? Die Antwort liegt im Zukunftspotenzial, dass der UCC-Markt bietet. Die Marktforscher aus dem Hause Gartner glauben, dass sich der Markt für Kommunikationsdienste und Kundenbetreuungsservices in den nächsten 5 Jahren fundamental verändern wird.

Die Marktforscher sagen voraus, dass in 5 Jahren mehr als 80 % der Kundenanfragen von Technologien gemanagt werden – ohne Menschen. Möglich wird das durch automatisierte Software und künstliche Intelligenz. Dies ist ein gewaltiger Umbruch, wenn man bedenkt, dass noch vor 3 Jahren 95 % der Kundenanfragen via Telefon in Call-Centern von Menschen beantwortet wurden. Heute ist dieser Prozentanteil auf 70 % gesunken.

Fazit: LogMeIn stellt sich im globalen Wettbewerb noch breiter auf

Um gegen große Konkurrenten wie Microsoft und Cisco Systems langfristig bestehen zu können, stellt sich LogMeIn noch breiter auf und will damit gleichzeitig einen neuen Markt erobern.

LogMeIn hofft dabei von seiner starken Position im Bereich der Web-Konferenzsysteme profitieren zu können, wo LogMeIn bereits bei kleinen und mittelgroßen Firmen der führende Anbieter ist. Ob dies gelingt, wird sich in den kommenden Jahren zeigen.

Anleger können von LogMeIn auch in den nächsten Jahren weiter einen aggressiven Wachstumskurs erwarten, der vermutlich auch den ein oder anderen Zukauf nach sich ziehen wird. Anleger, die einen wachstumsstarken Titel in ihrem Depot haben wollen, sollten den wachstumsstarken US-Softwarespezialisten daher weiter im Auge behalten.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Mittermeier neu
Von: Alexander Mittermeier. Über den Autor

Als Gründungsmitglied einer der größten Finanz-Communitys in Deutschland schreibt Alexander Mittermeier heute nicht nur über Aktien und Hightech-Unternehmen, sondern auch über Geld- und Wirtschaftsthemen. Im Mittelpunkt stehen dabei Hintergrundberichte und Bewertung wirtschaftlicher Themen unter Berücksichtigung technologischer Gesichtspunkte für eine der größten Banken Deutschlands