Majorisierung (WEG)

Der Begriff der Majorisierung stammt aus dem Wohnungseigentumsrecht und bezeichnet den Umstand, dass das Stimmrecht in der Eigentümerversammlung gebündelt wird. […] (Foto: Alexander Raths / Shutterstock.com)

Der Begriff der Majorisierung stammt aus dem Wohnungseigentumsrecht und bezeichnet den Umstand, dass das Stimmrecht in der Eigentümerversammlung gebündelt wird.

Grundsätzlich hat jeder Wohnungseigentümer innerhalb der Wohnungseigentümerversammlung eine Stimme (Stimmrecht). Möglich sind jedoch auch abweichende Regelungen, nach denen eine Person ihr Stimmrecht vergrößert, etwa indem sich das Stimmrecht nach Miteigentumsanteilen bemisst.

Eigentümerversammlung vorbereiten: So gelingt die perfekte WEG-VersammlungFür den Hausverwalter ist die jährliche Eigentümerversammlung der Höhepunkt seiner Verwaltungsarbeit. Spricht man sonst nur mit einzelnen Eigentümern, hat man an diesem Abend (fast) alle Eigentümer vor sich sitzen. Dann… › mehr lesen

Folge dieser Majorisierung ist, dass der von ihr Begünstigte Beschlüsse in der Eigentümerversammlung leichter gegen die Miteigentümer fassen kann. Folge einer Majorisierung sind oft unbillige bzw. die übrigen Eigentümer benachteiligende Regelungen zur Kostenverteilung.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.