McDonald’s plant Umbau seiner Restaurants – die Aktie steigt

McDonald’s will endlich wieder wachsen. Subway ist bereits an der Fast-Food-Kette vorbeigezogen, seit Jahren leidet McDonald`s unter sinkenden Umsätzen. Auch in 2016 und 2017 erwartet die Wall Street rückläufige Erlöse – das soll sich ändern.

Hierfür hat McDonald`s bereits im Vorjahr einen Strategieplan vorgelegt. Die Fast-Food-Kette will den Großteil seiner Schnellrestaurants nicht mehr selbst betreiben, sondern an Franchise-Partner abgeben. Gleichzeitig sollen McDonald’s Restaurants umgebaut und für die junge Zielgruppe attraktiver werden.

Warum McDonald’s künftig noch mehr auf Franchise-Nehmer setzt

Im Vorjahr betrieb McDonald’s bereits 80% der Restaurants als Franchise-Geschäftsmodell. Dies bedeutet, dass McDonald`s zwar das Geschäftskonzept zur Verfügung stellt, das Restaurant jedoch von selbständigen Franchise-Partnern betrieben wird.

Für McDonald’s bedeutet das geringere Betriebskosten und damit höhere Gewinnmargen. Insgesamt rechnet McDonald`s durch die Maßnahme mit Einsparungen bei den Betriebs- und Verwaltungskosten von mindestens 300 Mio. US-$.

Bis zum Jahr 2018 will die Fast-Food-Kette zwischen 3.500 bis 4.000 Restaurants, die aktuell noch von McDonald’s selbst betrieben werden, einem Franchise-Unternehmer übertragen. Betrug die Franchise-Quote im Vorjahr noch etwa 81%, soll diese Quote bis 2018 auf 90 – 95% steigen, so die Vorstellungen von McDonald’s Chef Steve Easterbrook.

McDonald’s Restaurants sollen profitabler und „hipper“ werden

Das Franchise-Konzept hat aber nicht nur auf der Kostenseite Vorteile. Lokale Franchise-Nehmer bzw. Unternehmer verstehen den Markt vor Ort und die Essensgewohnheiten der Kunden oft besser, als die Konzernbosse im Haupsitz im US-amerikanischen Oak Brook.

Durch das Refranchising-Konzept steigen für McDonald`s die Chancen, erfolgreichere Fast-Food-Restaurants zu schaffen und damit höhere Gewinne zu erzielen.

Aber nicht nur das Betriebsmodell soll sich weiter Richtung Franchise entwickeln. McDonald’s plant auch einen radikalen Umbau seiner Restaurants – zumindest in Deutschland. McDonalds Filialen sollen offener, heller und edler werden.

mcdonalds-neues-design© obs/McDonald`s

Quelle: obs/McDonald`s

Zudem soll das Angebot breiter und individueller werden. So sollen Kunden bald ihren eigenen Burger zusammenstellen können, digitale Bestellterminals sollen die Bestellabwicklung einfacher machen, Kunden sollen am Tisch bedient werden.

Bislang wurden bereits mehr als 130 der insgesamt 1.481 McDonald`s Restaurants in Deutschland auf das neue Konzept umgestellt, ab 2019 soll das neue Konzept dann nahezu überall in Deutschland zu finden sein.

Fazit: McDonald’s will die Jugend zurückgewinnen

Mit dem neuen Restaurant-Design will McDonald’s insbesondere die jüngere Zielgruppe ansprechen. Vor allem die Generation Z, also Jugendliche, die nach der Jahrtausendwende geboren sind, liegen der Fast-Food-Kette am Herzen.

Doch die Offensive hat auch einen anderen Hintergrund. Nicht nur, das klassische Restaurants zunehmend günstige Mittagstische anbieten und damit McDonalds Konkurrenz machen, auch geht der Trend eindeutig zu gesundheitsbewusster Ernährung.

Ob hier das neue Design und die Auslagerung der Restaurants an Franchise-Nehmer ausreichen werden, um wieder mehr Wachstum zu generieren, bleibt abzuwarten.

Zumindest ein Trost bleibt den Anlegern: Nach einer langen Seitwärtsbewegung der Aktie zwischen 2012 und 2015, steigt die McDonald`s Aktie wieder. Der Grund: Trotz rückläufiger Umsätze klettert der Gewinn pro Aktie, zudem hat McDonald’s seine Dividende in den letzten Jahren kontinuierlich erhöht.

2. Dezember 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Alexander Mittermeier. Über den Autor

Als Gründungsmitglied einer der größten Finanz-Communitys in Deutschland schreibt Alexander Mittermeier heute nicht nur über Aktien und Hightech-Unternehmen, sondern auch über Geld- und Wirtschaftsthemen. Im Mittelpunkt stehen dabei Hintergrundberichte und Bewertung wirtschaftlicher Themen unter Berücksichtigung technologischer Gesichtspunkte für eine der größten Banken Deutschlands

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt