Mietrecht: Schlüssel bleibt beim Vermieter, bis Miete bezahlt wurde.

Mietvertrag Symbolbild Modellhaus_shutterstock_288805928_Andrey Popov

Das Landgericht Bonn hat entschieden, dass Vermieter den Wohnungsschlüssel erst dann übergeben müssen,wenn die Miete überwiesen wurde. (Foto: Andrey Popov / shutterstock.com)

Das Landgericht Bonn hat mit einem Urteil entschieden, dass Vermieter den Wohnungsschlüssel erst dann übergeben müssen, wenn der neue Mieter zum ersten Mal die Miete überwiesen hat.

Eine entsprechende Klausel im Mietvertrag, die eine Schlüsselübergabe erst nach Eingang der ersten Mietzahlung vorsieht, ist somit zulässig.

Ein Mieter hatte gegen eine solche Klausel geklagt und prompt vor Gericht verloren.

Lesen Sie dazu mehr und informieren sich weitergehend über unsere Empfehlungen.

Mietvertrag darf von gesetzlicher Regelung abweichen

Gesetzlich festgelegt ist zwar, dass die Miete bis zum dritten Werktag des jeweiligen Mietzeitraums auf dem Konto des Vermieters eingegangen sein muss.

Allerdings kann der Mietvertrag davon abweichen.

Haus Garten Einfahrt – karamysh – shutterstock_412715452

Achtung Vermieter: Routinekontrollen der Mietwohnung meist unzulässigIn der letzten Beratungsstunde fragte mich ein Vermieter, ob er bei einem seiner Mieter, der wiederholt durch nachlässige Müllentsorgung aufgefallen war, Routinekontrollen der Mietwohnung einführen könne. Der Vermieter war außerdem… › mehr lesen

Der Mieter wird also nicht unangemessen benachteiligt, wenn er die Miete bereits am ersten Werktag des jeweiligen Monats zahlen muss.

Landgericht Bonn, Aktenzeichen 6 T 25/09

GeVestor.de meint: Erneut ein vermieterfreundliches Urteil, denn es stellt die Interessen des Vermieters ganz klar über die Interessen des Mieters.

Das Bonner Landgericht unterstreicht mit diesem Urteil, wie wichtig es für Vermieter ist, die Wohnung an einen Mieter zu vermieten, der sowohl zahlungsfähig als auch zahlungswillig ist.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Tino Hahn
Von: Tino Hahn.