Milliardenmarkt Allergien – große Chancen für Anleger?

In Deutschland ist fast jeder Dritte von einer Allergie betroffen, weltweit waren zuletzt mehr als eine Milliarde Menschen von Allergien betroffen, so das Europäische Zentrum für Allergieforschung (ECARF). Am häufigsten verbreitet sind Heuschnupfen, Asthma und Neurodermitis.

Milliardenmarkt Allergien – Anlagechancen für Anleger

Schon im Jahr 2014 setzte die Branche mit der Diagnose und der Therapie von Allergien mehr als 25 Mrd. US-$ um – Tendenz weiter steigend. Die ECARF geht davon aus, dass allein in Europa 84 Mrd. € jährlich eingespart werden können, wenn Allergien richtig behandelt würden.

Für innovative Unternehmen, die neue Therapieansätze gegen Allergien entwickeln, ergeben sich damit hervorragende Chancen, ebenso für Anleger, die sich in diesem wachsenden Milliardenmarkt engagieren wollen.

DBV Technologies sagt Lebensmittelallergien den Kampf an

DBV Technologies ist der ganze Stolz der französischen Biotech-Industrie. Das in Montrouge/Frankreich ansässige Unternehmen sorgte Mitte 2016 für Aufsehen, als der Biotech-Spezialist eine Partnerschaft mit dem Lebensmittelgiganten Nestlé und dessen Sparte Nestlé Health Science abschloss.

Im Mittelpunkt steht die Entwicklung und Kommerzialisierung eines Allergietests für Babys und kleine Kinder, die allergische Reaktionen gegen Milch zeigen. Mit seiner Viaskin-Technik forscht DBV aber nicht nur gegen Allergien gegen Milch, sondern auch gegen Allergien gegen Erdnüsse und Eier.

Für Anleger hat sich das Engagement in DBV-Aktien bereits gelohnt, denn der Aktienkurs legte in den letzten 5 Jahren um mehr als 650% zu.

Circassia lässt sich trotz Rückschlag nicht aus der Ruhe bringen

Die in Oxford ansässige Circassia Pharmaceuticals gilt als Juwel der englischen Biotech-Industrie. Im Jahr 2014 sammelte Circassia beim Börsengang in London 332 Mio. US-$ ein – der größte Börsengang eines britischen Biotech-Unternehmen seit einem Jahrzehnt.

Die britische Biotech-Schmiede forscht an neuen Immuntherapien gegen Asthma, Katzenallergien, Grasallergien, Allergien gegen die Hausstaubmilbe und Heuschnupfen. Doch Mitte 2016 musste Circassia einen empfindlichen Rückschlag hinnehmen, als ein Mittel gegen Katzenallergie in der klinischen Testphase III spektakulär enttäuschte – Circassia-Aktien stürzten daraufhin um 60% ab.

Trotz des Fehlschlags trauen einige Analysten dem Unternehmen nach wie vor Großes zu, ist das Unternehmen bereits mit einem Asthma-Überwachungsgerät (NIOX) am Markt.

Regeneron: mit Antikörper gegen Neurodermitis

Die New Yorker Biotech-Schmiede Regeneron Pharmaceuticals hatte mit seinem Augenmittel Eylea bereits sensationellen Erfolg, der den Aktienkurs in den letzten 5 Jahren um über 440% in die Höhe schnellen ließ.

2017 könnten gleich zwei neue Medikamente von Regeneron die Marktzulassung erhalten. Darunter Dupixent, ein Mittel gegen die atopische Dermatitis kurz Neurodermitis (Hautausschlag). Neurodermitis ist die häufigste Hauterkrankung im Kindesalter, aber auch Erwachsene können betroffen sein.

Bei Regeneron hofft man, dass sich Dupixent nicht nur bei Neurodermitis, sondern auch bei Asthma und Nasenpolypen bewährt. Aufgrund der möglichen breiten Wirkung trauen Analysten Dupixent ein Umsatzpotential von bis zu 3 Mrd. US-$ zu.

Thermo Fisher Scientific setzt auf Immundiagnostik

Die amerikanische Thermo Fisher Scientific ist ein breit aufgestelltes Technik-Unternehmen, das Lösungen für wissenschaftliche Anwendungen liefert. Im Jahr 2011 schnappte sich Thermo Fisher für 2,47 Mrd. € den schwedischen Allergie-Spezialisten Phadia, aus der später die Sparte ImmunoDiagnostics hervorging.

Heute gilt ImmunoDiagnostics als weltweit führendes Unternehmen im Bereich der Allergie- und Autoimmundiagnostik. ImmunoDiagnostics entwickelt Lösungen zur Behandlung von Allergie,- Asthma- und Autoimmunerkrankungen und stellt somit die medizinische Versorgung dieser Krankheiten sicher.

Anleger, die vor 5 Jahren mit der Übernahme von Phadia in Thermo Fisher Scientific eingestiegen sind, können sich heute über ein Kursplus von über 200% freuen.

Der Kampf gegen Allergien ist ein Milliardenmarkt mit großer Zukunft

Eines ist sicher: Das Thema allergische Reaktionen wird die Menschheit noch länger beschäftigen, denn allein die Zahl der Menschen mit einer Nahrungsmittelunverträglichkeit nahm in den letzten Jahren rapide zu.

Was auch immer die Gründe hierfür sind, für innovative Pharma- und Biotech-Firmen ergeben sich dadurch enorme Wachstums- und Anlagechancen, die auch Anleger für sich nutzen können, wenn sie in die richtigen Werte investieren.

18. Januar 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Alexander Mittermeier. Über den Autor

Als Gründungsmitglied einer der größten Finanz-Communitys in Deutschland schreibt Alexander Mittermeier heute nicht nur über Aktien und Hightech-Unternehmen, sondern auch über Geld- und Wirtschaftsthemen. Im Mittelpunkt stehen dabei Hintergrundberichte und Bewertung wirtschaftlicher Themen unter Berücksichtigung technologischer Gesichtspunkte für eine der größten Banken Deutschlands

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt