Mindestlöhne in Deutschland: Ein Überblick

Weltkarte Graph – shutterstock_368094584

Ein Überblick über die derzeit gültigen Mindestlöhne in Deutschland. (Foto: hywards / Shutterstock.com)

Seit einigen Jahren hat sich die Anzahl der branchenspezifischen Mindestlöhne in Deutschland aber erheblich gesteigert.

Diese Mindestlöhne sind in ihrer Ausgestaltung und Wirksamkeit jedoch teilweise sehr unterschiedlich.

Eine branchenübergreifende Regelung zum Mindestlohn steht in Deutschland jedoch noch aus.

Ein Überblick über die Mindestlöhne in Deutschland

  • Abfallwirtschaft einschließlich Straßenreinigung und Winterdienst
  • Bauhauptgewerbe
  • Bergbauspezialarbeiten auf Steinkohlebergwerken
  • Dachdeckerhandwerk
  • Elektrohandwerk
  • Gebäudereinigung
  • Maler- und Lackiererhandwerk
  • Pflegebranche (Altenpflege und häusliche Krankenpflege)
  • Sicherheitsdienstleistungen
  • Wäschereidienstleistungen im Objektkundengeschäft
  • Zeitarbeit
  • Aus- und Weiterbildungsdienstleistungen
  • Friseurhandwerk

Mehr zum Thema: Alle Details zum Mindestlohn – Statistisches Bundesamt

Deutschland: Mindestlöhne in verschiedenen Branchen

Ab August 2013 gilt ein gesetzlicher Mindestlohn auch im Friseurhandwerk.

Damit wurden mittlerweile in 12 Branchen in Deutschland Mindestlöhne über das Arbeitnehmerentsendegesetz (AEntG) eingeführt.

Diese Mindestlöhne wurden für allgemeingültig erklärt. Das bedeutet alle Unternehmen dieser Branchen müssen sich an die festgelegten Mindestlöhne halten – auch wenn Arbeitnehmer keinem Tarifvertrag unterliegen.

Das Problem hierbei besteht aber darin: Nicht in allen Branchen können Tarifverträge für allgemeingültig erklärt werden!

Mehr zum Thema: Mindestlohn: Definition und Erklärung

Mindestlöhne in Deutschland als Lohnuntergrenze

Eine andere Möglichkeit einen Mindestlohn einzuführen ist die Schaffung einer Lohnuntergrenze.

Für die Zeitarbeitsbranche wurde eine Lohnuntergrenze im sogenannten Arbeitnehmerüberlassungsgesetz festgesetzt.

Dieses Arbeitnehmerüberlassungsgesetz gilt als verbindlich für alle Unternehmen die Zeitarbeit in Deutschland anbieten.

Mehr zum Thema: Mindestlohn – Zeitarbeit

Der Mindestlohn für Zeitarbeit wird von Arbeitgebern und Arbeitnehmern die in dieser Branche tätig sind Großteiles als positiv bewertet.

Positionen zum gesetzlichen Mindestlohn in Deutschland

Mittlerweile sind in Deutschland alle im Bundestag vertretenen Parteien dafür den Mindestlohn gesetzlich zu regeln.

Die genaue Ausgestaltung dieser Regelung ist aber noch sehr umstritten.

Mehr zum Thema: Gesetzlicher Mindestlohn – Positionen von Parteien und Verbänden

Mehr zum Thema: Mindestlohn – Pro und Contra

Einhaltung der Mindestlöhne in Deutschland

Die Kontrolle ob der Mindestlohn wirklich gezahlt wird ist sehr aufwendig.

Für die Überwachung  der Einhaltung der Mindestlohnbestimmungen in den verschiedenen Branchen ist die Sektion Schwarzarbeit des deutschen Zoll zuständig.

Im Falle einer Nichteinhaltung sind von den Arbeitgebern jedoch lediglich Bußgelder zu entrichten.

Für solche so genannte Bußgeldtatbestände sieht das deutsche Rechtssystem keine Strafverfahren – und damit auch keine zusätzlichen Geld- oder Freiheitsstrafen – vor.

Kritiker des Mindestlohns bemängeln deshalb einen hohen Anreiz für die Arbeitgeber die Mindestlohnbestimmungen zu untergraben.

Besonders im Baugewerbe führt dies zu Problemen.

Mehr zum Thema: Probleme beim Mindestlohn im Baugewerbe

Fazit: Mindestlöhne in Deutschland

Die Anzahl der Branchen mit festgelegtem Mindestlohn nimmt in Deutschland zu. Eine Regelung der Mindestlöhne wird weitgehend als positiv erachtet.

Die Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns der branchenübergreifende Gültigkeit besitzt ist jedoch noch umstritten.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Michael Frei
Von: Michael Frei. Über den Autor

Der Autor beschäftigt sich seit 8 Jahren intensiv mit den Kapitalmärkten. Michael Frei ist studierter Ökonom und im Finanzsektor tätig. Mit seinem Wissen hilft er den Lesern von GeVestor wirtschaftliche Zusammenhänge besser zu verstehen.