Nebenwerte Fonds sind 2017 im Trend

Nebenwerte sind oft besser als ihr Ruf. Fondsmanager, die mit ihren Finanzprodukten diesen Bereich abdecken, attestieren vielen europäischen Small Caps, dass sie mit Ihren Produkten und Dienstleistungen Weltmarktführer sind. Sie bildeten als Mittelstand Europas so etwas wie den Rückhalt der kontinentalen Konjunktur.

Nach einer Umfrage von Axa Investment Managers (Axa IM) unter internationalen Fondsanlegern ist das Interesse an Small Cap Fonds in 2017 stark gestiegen. Noch in 2016 hatten nur 33 % der weltweit hierzu befragten Fondskunden erklärt, dass sie bereit seien, in Nebenwerte investieren zu wollen. 2017 hat sich dieser Wert mit 60 % fast verdoppelt.

Small Cap Fonds 2017: Was das Anlegerinteresse verursacht hat

Nach Ansicht der Experten von Axa hat sich die Haltung von Anlegern in Bezug auf Nebenwerte stark geändert. Sie gehen davon aus, dass Small Caps die auf internationaler Ebene steigenden Zinsen im laufenden Jahr zugute kommen werden. Die wachsende Zahl von Übernahmen und Fusionen tue ein Übriges. Im ersten Vierteljahr 2017 gab es hier einen 12 %igen Anstieg. Die Axa-Experten sind davon überzeugt, dass sich in den kommenden Monaten das Interesse der Investoren an Nebenwerten weiter steigern wird.

Auch wenn sich die Einstellung von Anlegern im Hinblick auf Small Caps zum Positiven gewandelt hat, gibt es noch immer große Bedenken zu den Punkten Volatilität und einer schwächeren Marktliquidität des Anlagesektors. Darüber hinaus sorgen sich zahlreiche Investoren, den richtigen Fondsmanager bzw. Investmentfonds im Bereich Nebenwerte zu finden. Die Teilnehmer der Axa-Umfrage investieren trotz des gestiegenen Interesses an Small Caps nur zwischen 6 und 10 % ihres Portfolios in Nebenwerte.

Welche Small Cap Fonds kommen für Anleger in Frage?

Für Anleger, die sich für europäische Small Cap Fonds interessieren, kommen eine Reihe von Finanzprodukten in Betracht. Erfolgreiche Vertreter aktiv gemanagter Investmentfonds mit Schwerpunkt europäische Nebenwerte sind beispielsweise der H & A Aktien Small Cap EMU A oder der BNY Mellon Small Cap Euroland Fund EUR A.

Daneben bieten sich im Bereich der europäischen Nebenwerte auch eine Reihe von ETF an, deren größter Vorteil die geringen Kosten sind. Unter diesen Aspekten kommen der iShares EURO STOXX Small UCITS ETF oder der LYXOR UCITS ETF MSCI EMU SMALL CAP in Frage.

Auch wenn die Aussichten der Small Caps von vielen Marktteilnehmern und Finanzexperten mehrheitlich als aussichtsreich bezeichnet werden, sollten Privatanleger diesen Sektor in ihren Portfolios nicht allzu stark übergewichten. Dazu sind die Volatilitäten und die damit verbundenen Risiken einfach zu hoch. Als Beimischung in der Größenordnung von 5 bis 10 % des gesamten Anlagekapitals erscheinen europäische Nebenwerte bzw. Finanzprodukte dieses Segments aber durchaus empfehlenswert.

22. August 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Peter Hermann
Von: Peter Hermann. Über den Autor

Peter Hermann ist studierter Germanist und Sozialwissenschaftler und arbeitet seit vielen Jahren im Wirtschafts- und Finanzjournalismus. Sein Spezialgebiet sind die Offenen Investmentfonds. Darüber hinaus besitzt er die Zulassung zum Anlageberater nach § 34 f.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt