Nestlé: Wachstum verliert an Dynamik

Die Gunst von Anlegern für die Nestlé Aktie schwindet mehr und mehr. Der Gewinn des Nahrungsmittelkonzerns fällt geringer aus als erhofft. (Foto: Craig Russell / Shutterstock.com)

Beim Blick in die Küchenschränke wird klar: Ein Produkt des Schweizer Lebensmittelproduzenten Nestlé hat fast jeder auf Vorrat. Sei es eine Maggi Tüten-Suppe, Nescafé, eine Tube Thomy Mayonnaise, Buitoni Nudeln oder Smarties: Nestlé ist allgegenwärtig. Da wundert es auch nicht, dass das Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von 225,01, Mrd. € (Stand: Juli 2017) einer der größten internationalen Gesellschaften seiner Branche ist.

In der jüngsten Zeit ist jedoch das Wachstum des Konzerns hinter den eigenen Erwartungen und denen seiner Investoren zurückgeblieben. Kürzlich hatte Nestlé bekanntgegeben, dass der Umsatz im 1. Halbjahr 2017 um 0,3 % auf rund 38 Mrd. € gesunken sei. Zudem habe sich der Gewinn vor Zinsen und Steuern von 5,83 auf 5,69 Mrd. € reduziert. Das hat natürlich auch Auswirkungen auf den Kurs der Nestlé Aktie.

Nestlé Aktie: Gründe für die schwache Performance

Die Entwicklung der Geschäfte des Lebensmittelriesen ist im 1. Halbjahr vor allem in Westeuropa hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Verantwortlich gemacht hierfür wurden das zurückhaltende Konsumverhalten in verschiedenen Ländern und das heiße Klima im Juni, das den Absatz an Heißgetränken und Pizza hemmte.

Daneben seien notwendige Preiserhöhungen nicht in erhofftem Maße durchführbar gewesen. Schwankende Rohstoffpreise konnten daher nicht zeitnah weiter gegeben werden. Außerdem hatte Nestlé das Eiscreme-Segment in ein Joint Venture mit dem Wettbewerber R&R ausgelagert, womit die Schweizer bislang Ausfälle in anderen Segmenten kompensieren konnten.

Nestle verdient mehr als erwartet: Was Aktionäre tun solltenDer weltgrößte Nahrungsmittelkonzern Nestlé hat seine Zahlen für 2014 vorgelegt und wieder einmal bewiesen, dass er auch in schwierigen Zeiten für Stabilität steht. Die Bilanz hielt sogar manch positive Überraschung bereit. › mehr lesen

Das Management des Nahrungsmittelkonzerns erwartet nach der Bekanntgabe der Unternehmensdaten für das Gesamtjahr nurmehr ein Wachstum zwischen 1 und 2 %, was etwa die die Hälfte der bislang anvisierten Marge entspricht. Als Reaktion darauf hatte der Aktienkurs unmittelbar um einige Prozentpunkte nachgegeben.

Begleitet wird die flaue Stimmung von einem Störfeuer des umtriebigen Investors Daniel Loeb. Dieser hatte kritisiert, dass Nestlé hinter die Konkurrenz zurück gefallen sei und zu langsam wachse. Daneben hatte er einen Akteinrückkauf, eine höhere Rendite und den Verkauf eines 23 % Anteils an L’Oréal gefordert.

Nestlé Aktie – Unternehmensdaten im Fokus

Die Kennzahlen des Schweizer Nestlé Konzerns sind nach wie vor akzeptabel. So liegt die erwartete  Dividendenrendite für das Jahr 2017 immer noch bei 2,95 % bei einem KGV von 22,98 für den gleichen Zeitraum. Aus Sicht von 3 Jahren steht für die Aktie ein Kursgewinn von 26,4 %, in den zurückliegenden 12 Monaten belief sich der Zuwachs jedoch nur noch auf etwa 1 %.

Abzuwarten bleibt, ob es dem Management von Nestlé gelingt, zu den alten Margen zurückzukehren. Zudem dürfte es spannend zu beobachten sein, wie die Vorschläge Daniel Loebs aufgenommen werden und ob es möglicherweise sogar zu einer Umstrukturierung der Gesellschaft kommen wird. Derzeit überwiegen eher die Probleme.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Peter Hermann
Von: Peter Hermann. Über den Autor

Peter Hermann ist studierter Germanist und Sozialwissenschaftler und arbeitet seit vielen Jahren im Wirtschafts- und Finanzjournalismus. Sein Spezialgebiet sind die Offenen Investmentfonds. Darüber hinaus besitzt er die Zulassung zum Anlageberater nach § 34 f.