Objektkauf: Es geht um mehr als das Makler-Exposé

Eine gute Vorbereitung ist die halbe Miete – das gilt auch für den Erwerb von neuen Objekten. Dies ist eine Grundregel für Immobilien-Investoren.

Doch ich höre immer wieder Storys aus den Metropolen des Landes, bei denen ich nur den Kopf schütteln kann.

Wohnungskauf allein auf Basis des Makler-Exposés – Wahnsinn!

Viele Wohnungen werden aktuell nur noch auf Basis des Makler-Exposés verkauft.

Persönliche Besuche vor Ort fallen einfach weg – ganz nach dem Motto: „Der Makler wird schon die Wahrheit schreiben…“

Dieser Gedanke hat sich wohl bei vielen Immobilien-Käufern verfestigt.

Vielleicht geht es in einigen heiß umkämpften Regionen nicht anders – v. a. dann, wenn die Investoren nicht direkt vor Ort sind.

Daher kommen solche Käufe häufig zustande, wenn die Investoren aus dem Ausland in Deutschland aktiv werden wollen.

Erst jetzt habe ich wieder von einem Angebot aus Köln gehört, bei dem der Irrsinn deutlich wird:

er Verkäufer eines kleinen Einfamilienhauses hatte im Internet einen Verkaufs-Preis vorgegeben.

Den Zuschlag wird aber derjenige Interessent erhalten, der den größten Bargeld-Betrag noch obendrauf legt. So etwas sind Ausnahmen, aber es kommt immer einmal wieder vor.

Zurück zum Exposé: Viel spannender ist es doch genau zu überprüfen, was der Makler im Exposé nicht schreibt.

Zudem bekommen Sie einen Eindruck vom Umfeld tatsächlich nur, wenn Sie sich auch die Objekte vor Ort anschauen.

Sprechen Sie auch direkt mit Anwohnern! Nur so bekommen Sie ein Gefühl für den Standort.

Ein Exposé ist immer subjektiv eingefärbt

Der Makler bezieht sein Exposé immer sehr isoliert auf das Objekt – das ist auch sein Job.

Bei Mehrfamilienhäusern hat er vielleicht noch einige Infos zur Eigentümer-Gemeinschaft für Sie. Doch das war es dann in den allermeisten Fällen auch schon.

Hinzu kommt der optische Zustand einer Wohnung: Der kann auf Bildern sehr viel besser aussehen, als er in der Realität ist.

Objektkauf nach 2-teiliger Strategie

Im Grunde sollte der Kauf neuer Objekte nach einer 2-teiligen Strategie erfolgen:

Zunächst sollte es Ihr Ziel sein, so viele Unterlagen wie möglich über das Objekt zu bekommen.

Dazu gehören auf jeden Fall der Grundbuch-Auszug. Dies ist immer die Grundlage für die Sicherung des Eigentums.

Hier können Sie einen guten Überblick bekommen. Dort sind Angaben zu Wegerechten, Grundschulden aber auch Vorkaufs-Rechten eingetragen.

Wenn Sie diese Fakten überzeugen, sollten Sie einen Termin für eine Besichtigung machen.

Erst wenn Sie das Objekt auch danach noch überzeugt, sollten Sie auch wirklich ernsthaft über den Kauf nachdenken.

7. November 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Thomas Knedel. Über den Autor

Immobilieninvestor, -manager, Buchautor sowie Initiator und Betreiber des Netzwerkes Immopreneur.de sagt über sich selbst: Immobilien haben mich schon immer fasziniert.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Thomas Knedel. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt