Pirelli Aktie: Zurück an der Börse – eine Chance für Anleger?

Pirelli, der traditionsreiche italienische Reifenhersteller, ist wieder auf dem Börsenparkett. Wie wird die Aktie von Investoren angenommen? (Foto: SergeyP / Shutterstock.com)

Es war still geworden um Pirelli, nachdem die Aktie des Reifenproduzenten am 8. November 2015 von der Mailänder Börse genommen worden war. Durch ein öffentliches Übernahmeangebot in Höhe von 15 € je Aktie hatte das chinesische Staatsunternehmen ChemChina den italienischen Reifenhersteller komplett übernommen. Insgesamt bezahlten die Chinesen damals rund 7,1 Mrd. €.

Zunächst wurde das Geschäft mit Lkw-Reifen abgespalten. Derzeit ist Pirelli vollkommen auf Reifen für Personenwagen und Motorsport spezialisiert. ChemChina brachte Pirelli Anfang Oktober dieses Jahres erneut auf das Parkett. Das Börsendebut wurde von Anlegern aber eher enttäuschend angenommen.

Am Handelsplatz Mailand startete die Pirelli Aktie bei 6,49 € und damit knapp unter dem Ausgabepreis von 6,50 €. Insgesamt brachte der IPO (Initial Public Offering) 2,6 Milliarden Euro ein. Damit ist dieser der bislang größte in Europa in 2017.

Pirelli Aktie: nach Börsenstart mit volatiler Performance

Marktteilnehmer hatten den weniger gelungenen Börsenstart von Pirelli unter anderem mit der hohen Verschuldung des Unternehmens und mit Befürchtungen über einen zu großen Einfluss des chinesischen Hauptaktionärs begründet. Trotz des allenfalls verhaltenen Börsengangs übte sich Pirelli-Chef Marco Tronchetti Provera in Optimismus.

Er erklärte die holprige Performance damit, dass Aktien von neu am Aktienmarkt gestarteten Gesellschaften in den ersten Tagen immer recht deutlich schwankten. Für Pirelli spreche, dass das Unternehmen Ergebnisse liefere und solide aufgestellt sei.

ChemChina wird neuer Eigentümer von Continental-Konkurrent PirelliDas italienische Traditionsunternehmen Pirelli wird für 7,1 Mrd. Euro an den chinesischen Chemiekonzern ChemChina verkauft. Der Reifenhersteller und Formel 1-Ausrüster hofft so auf neue Wachstumsimpulse. Continental- und Michelin-Aktien verlieren nach Bekanntgabe der Übernahme. › mehr lesen

Bereits einen Tag nach Handelsstart war die Pirelli Aktie auf 6,91 € geklettert. Allerdings konnte der Titel das erste Zwischenhoch nicht halten und stürzte bis zum 20.10.2017 wieder auf 6,29 € ab. Zum Ende des Monate setzte dann erneut eine Erholung ein, die den Kurs bis auf 6,60 € brachte. Für das laufende Geschäftsjahr wird ein Ergebnis pro Aktie von 0,43 € und für das kommende Jahr 0,51 € erwartet, was einem KGV von 15,17 bzw. 12,98 entspricht.

Tronchetti Provera, seit 1992 als CEO bei dem Konzern, richtete die Unternehmens-Strategie auf  das „High-Value-Geschäft“ aus. In den Medien ließ er verkünden: „Wir schaffen ein reines Consumer-Unternehmen, das auf Reifen für Autos und Motorräder fokussiert ist“. Mit dem Engagement der Chinesen habe sich nichts geändert, nach wie vor lägen die Wurzeln der Gesellschaft in Italien.

Sind Pirelli Aktien für Anleger attraktiv?

Der derzeitige Kurs, der sich innerhalb einer engen Bandbreite um 6,60 Euro (Stand: Ende Oktober 2017) bewegt, wirkt bei zu erwartenden Umsätzen von über 5 Mrd. € für das laufende Jahr und einer bereinigten operativen Marge von über 15 % für den gleichen Zeitraum nicht besonders teuer. Aufgrund der gesamten Restrukturierungsaufwendungen und Belastungen durch den starken Euro sowie höhere Rohstoffpreise dürfte das Nettoergebnis zum Jahresende noch eher schwach ausfallen.

Im Hinblick auf einen Konkurrenten wie Continental dürfte die Pirelli Aktie jedoch ein interessantes Investment für Anleger sein. Aktien von stärker spezialisierten Unternehmen werden derzeit von den Börsianern bevorzugt.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Peter Hermann
Von: Peter Hermann. Über den Autor

Peter Hermann ist studierter Germanist und Sozialwissenschaftler und arbeitet seit vielen Jahren im Wirtschafts- und Finanzjournalismus. Sein Spezialgebiet sind die Offenen Investmentfonds. Darüber hinaus besitzt er die Zulassung zum Anlageberater nach § 34 f.