PKW-Zeitwert: Wichtig bei Versicherungsschäden und Autoverkauf

Einkaufsstraße Japan – siriwat sriphojaroen -shutterstock_566726533

Der Zeitwert eines PKW wird von Kfz-Versicherungen im Falle eines Schadens berechnet. Was PKW-Besitzer darüber wissen sollten. (Foto: Siriwat Sriphojaroen / Shutterstock.com)

Der Zeitwert seines PKW ist für jeden Autobesitzer wichtig. Denn der Zeitwert gibt nicht nur an, wie viel man im Falle eines Privatverkaufs für sein Fahrzeug verlangen kann. Bei jedem Unfall, bei dem ein Schaden verursacht wurde, errechnet die Versicherung den Zeitwert des Wagens.

Es ist für jeden PKW-Besitzer empfehlenswert, die wichtigsten Fakten über den Zeitwert zu kennen. Versicherungen arbeiten immer auch gewinnorientiert, sodass es hilfreich sein kann, den ermittelten Zeitwert des Fahrzeugs selbst noch mal zu prüfen.

Der Zeitwert des PKW und die Kfz-Versicherung

Der Zeitwert eines Fahrzeugs bezeichnet grundsätzlich dessen aktuellen Wert.

In der Regel ist der Zeitwert ein hypothetischer Betrag, den der Besitzer zum aktuellen Zeitpunkt bei einem Privatverkauf noch für das Auto einbringen würde.

Mehr zum Thema: Der Zeitwert: Bedeutung in der Praxis

Vor allem im Versicherungswesen kommt der Zeitwert sehr häufig vor. Im Falle eines Unfalls ermittelt die zuständige Versicherung den Zeitwert des PKW vor dem verursachten Schaden und schließt daraus die Höhe der Schadensregulierung.

Nicht jede Kfz-Versicherung erstattet jedoch bei einem Unfall den Neuwert des Fahrzeugs. Der Neuwert ist allgemein der Wert eines Pkws ohne Abzug der Wertminderung durch Gebrauch, Verschleiß und Alter. Im Schadensfall bezeichnet der Neuwert die Kosten für die Wiederbeschaffung eines gleichwertigen Fahrzeugs.

Ob die Kfz-Versicherung den Neuwert eines Autos zahlt, hängt davon ab, ob im Versicherungsvertrag eine Neuwertklausel zur Neupreisentschädigung enthalten ist. In den meisten Fällen wird bei der Wertberechnung des Pkws allerdings der Zeitwert herangezogen. Das ist sozusagen der Restwert, den das Auto je nach Alter, vorhandenen Schäden und Verschleiß noch hat.

Diesen Zeitwert ermittelt in der Regel die Kfz-Versicherung. Wer im Falle eines Schadens bei der Wertbestimmung auf der sicheren Seite sein will, sollte zusätzlich einen unabhängigen Kfz-Sachverständigen aufsuchen, der den Zeitwert des Autos bestimmt.

Zu Berechnung des Zeitwerts werden mehrere Kriterien herangezogen. Dazu gehören unter anderem der allgemeine Zustand des Fahrzeugs, Verschleißerscheinungen, die Betriebsdauer, Leistung und Ausstattung und auch das vorhandene Angebot und die Nachfrage nach gleichen Fahrzeugtypen auf dem Markt.

Der letzte Punkt ist vor allem bei Oldtimern ausschlaggebend. Denn bei sehr seltenen Autos ersetzt der reine Zeitwert nicht den Schaden. Um dem gerecht zu werden, prüft die Versicherung den Einzelfall und entscheidet über die Höhe der Zahlungen. In der Regel wird bei Sammlerstücken wie den Oldtimern der Wiederbeschaffungswert ausgezahlt, der meistens sehr viel höher ist als der Zeitwert.

In Schadensfällen, bei denen eine Reparatur des Fahrzeugs erheblich günstiger ist als die Kosten für ein Ersatzfahrzeug, zahlt die Kfz-Versicherung lediglich die Kosten für die Wiederherstellung des vorherigen Zustandes. Hierbei darf der Restwert aber nicht abgezogen werden, wenn der Betroffene sein Auto nach der Reparatur weiter benutzt.

Zeitwert eines PKW bei Totalschaden und Diebstahl

Obwohl in den ersten Monaten nach der Zulassung der Wert eines Neuwagens enorm sinkt, sind Kfz-Versicherungen im Fall eines Totalschadens oder Diebstahls dazu verpflichtet den Wiederbeschaffungswert des PKW zu erstatten.

Wenn der Unfall durch eine andere Person verursacht wurde, muss dessen Kfz-Haftpflichtversicherung den Wiederbeschaffungswert auszahlen.

Der Wiederbeschaffungswert ist oft deutlich höher als der Zeitwert, da in diesen die Gewinnspanne des Händlers, eventuelle Finanzierungskosten und die Umsatzsteuer einbezogen werden müssen.

Es ist empfehlenswert für Versicherungsnehmer, eine Vertragsoption in Form einer Neupreisentschädigung in die Versicherung aufzunehmen zu lassen. Dadurch ist der Versicherungsnehmer abgesichert, da er immer den Neupreis des Pkws unabhängig von dessen Zeitwert erhält.

Zeitwert eines PKW bei Versicherungsschäden

Grundsätzlich wird von der Versicherung bei Schäden, die durch einen Unfall verursacht wurden, der Zeitwert zur Schadensregulierung angesetzt.

Mehr zum Thema: Steuern und Regeln beim Kfz

In vielen Fällen sind allerdings die Kosten für eine Reparatur deutlich geringer als der entsprechende Wiederbeschaffungswert für ein neues Fahrzeug.

Hier hat der Versicherte lediglich Anspruch auf die Erstattung der Reparaturkosten.

Vor allem bei Gebrauchtwagen bestimmt der Zeitwert häufig den Wiederbeschaffungswert des PKW. Aber auch hier müssen die Reparaturkosten in einem vertretbaren Verhältnis zum relativen Neuwert des Gebrauchtfahrzeugs stehen.

Neuwert oder Zeitwert bei Kfz-Kaskoversicherung

Grundsätzlich ist die Kfz-Haftpflichtversicherung für jeden PKW-Besitzer verpflichtend.

Zusätzlich zur Haftpflichtversicherung haben Fahrzeughalter aber auch die Möglichkeit eine Kaskoversicherung abzuschließen.

Die Kaskoversicherungen bieten an, im Falle eines Schadens nicht nur den Zeitwert des PKW, sondern sogar den Neuwert zu erstatten.

Auch hier gibt es Unterschiede: Einige Kaskoversicherungen erstatten den Neuwert nach der Erstzulassung nur bis zu 6 Monate, andere bis zu zwei Jahren.

Empfehlenswert hinsichtlich der Neuwertentschädigung ist ein Zeitraum zwischen 12 und 24 Monaten. Sie sollten sich nicht mit weniger als einem Jahr zufrieden geben!

Bei den Kaskoversicherungen sollte man gut abwägen, ob sie die zusätzlichen Kosten lohnen. Vor allem in Bezug auf Gebrauchtwagen sollte immer der Wert des Fahrzeugs berücksichtigt werden.

Ist der Zeitwert eines gebrauchten PKW nur noch sehr gering, kann die Prämie für die Kaskoversicherung den zu erstattenden Restwert bei der Schadensregulierung schnell übertreffen.

Zeitwert eines PKW: Auf die richtige Einschätzung kommt es an

Es ist für PKW-Besitzer, die mit einem Schaden zu kämpfen haben, nicht immer sinnvoll nur auf die Versicherung zu vertrauen.

Oft hilft ein fachkundiger und unabhängiger Kfz-Sachverständiger dabei, den Zeitwert des eigenen Fahrzeugs einzuschätzen. Diese Einschätzung können Sie auch rechtlich wirksam bei der Versicherung einreichen.

Auch bei den Kaskoversicherungen muss man sinnvoll abwägen, ob sich die Zusatzgebühren insbesondere bei einem Gebrauchtwagen lohnen.

Zeitwert beim Gebrauchtwagenhandel

Beim Kauf bzw. Verkauf von Gebrauchtfahrzeugen ist der Zeitwert von besonderer Bedeutung. Hinsichtlich der Kfz-Versicherung handelt es sich beim Zeitwert um einen hypothetischen Wert, den das Auto zum aktuellen Zeitpunkt bei einem Privatverkauf einbringen würde.

Beim Handel mit Gebrauchtwagen wird der Zeitwert allerdings zu einem konkreten Betrag. Sie können den Zeitwert Ihres Wagens im Internet auf verschiedenen Portalen einfach berechnen oder Sie ziehen einen Sachverständigen dazu heran. Es ist nie sinnvoll, seinen Wagen unter dem ermittelten Zeitwert auf dem Markt anzubieten.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
David Gerginov
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.