Preise und Werte sind die Grundlagen für Ihren Börsenerfolg

Worin besteht eigentlich der Unterschied zwischen Werten und Preisen und warum es für Sie als Anleger wichtig ist, diesen zu kennen?

Die Antwort darauf ist in der Tat nicht so einfach zu verstehen:

Werte beschreiben den Betrag, den Sie für einen Vermögensgegenstand zu zahlen bereit sind, Preise beschreiben den Betrag, den Sie aufgefordert werden, für diesen Vermögensgegenstand zu bezahlen.

Oder wie Warren Buffett in der für ihn typischen, gleichwohl sympathischen Verkürzung sagt:

Preis ist, was Sie bezahlen müssen, Wert ist, was Sie dafür bekommen.

Preise und Werte hängen von unterschiedlichen Faktoren ab

Ein Beispiel soll meine Antwort veranschaulichen. In den nächsten Wochen wird Apple ein neues iPhone auf den Markt bringen. In den Web-Foren wird über einen Preis von etwa 1.000 Euro spekuliert.

Mein guter Freund Rene ist ein richtiger Tech-Junkie. Er besteht darauf, stets das neueste iPhone zu besitzen.

Zugleich arbeitet er viele anstrengende Stunden am Tag als Invest- mentbanker und zählt sicherlich zu den Besserverdienenden.

Er würde für das neue iPhone sogar einen deutlich höheren Betrag als die geforderten 1.000 Euro auf den Tisch legen. Er will dieses iPhone unbedingt haben und wird sich dafür auch in die Schlange vor dem Apple-Store stellen.


Absicherung: Für eine Zukunft ohne Altersarmut

Deutschland geht es gut. Die Wirtschaft wächst. Die Schuldenuhr läuft rückwärts. Doch wie gut geht es den Deutschen? Studien belegen, dass zu wenig für die Alterssicherung unternommen wird. Die staatliche Rente reicht leider nicht mehr aus. Wer schon heute für seine Zukunft vorsorgen will, muss jetzt handeln. mehr...


Mein Sohn Christopher dagegen scheint von dem neuen iPhone wenig beeindruckt zu sein. Für ihn sind die angebotenen Zusatz-Features im Vergleich zur Vorgängerversion wenig verlockend.

Seine Zahlungsbereitschaft liegt mit 600 Euro deutlich unter den geforderten 1.000 Euro.

Preise und Werte sind die Grundlagen für Ihren Börsenerfolg

Dieses Beispiel verdeutlicht uns mehrere Lehren:

  1. Der Wert eines Vermögensgegenstandes liegt immer im Auge des Bewerters – es gibt keine allgemeingültigen Werte. Werte sind individuell verschieden und sind unter anderem von der individuellen Prägung eines Menschen abhängig. Preise dagegen sind fest und für alle gleich.
  2. Menschen kaufen Vermögensgegenstände, wenn ihre individuellen Werte den geforderten Preis übersteigen. Auch mein eigentlich skeptischer Sohn würde sich das neue iPhone kaufen, wenn es nur für weniger als 600 Euro angeboten werden würde.
  3. Preise haben keinen Einfluss auf die ermittelten Werte: Ihre Entscheidung, wie hoch Ihre maximale Zahlungsbereitschaft für einen Vermögensgegenstand wie etwa eine Aktie ist, ist unabhängig vom geforderten Preis, also dem Börsenkurs.
  4. Auch ist der von Ihnen ermittelte Wert unabhängig von Ihren finanziellen Möglichkeiten, diesen Vermögensgegenstand zu erwerben. Der Wert, den ein Millionär einem Vermögensgegenstand zuordnet, kann niedriger sein als der Wert, den ein Mensch aus einfachen Verhältnissen für denselben Vermögensgegenstand sieht.
  5. Preise können abgelesen werden, in der Regel von einem Preisschild, der dem Vermögensgegenstand anhaftet. Oder vom Kurs, den eine Aktie hat. Werte dagegen können auch in immateriellen Vorteilen gemessen werden, etwa in der Erfüllung, die Sie von dem neuesten technischen Gimmick bekommen können.

Über die richtige Messung von Werten

Nachdem Sie nun den Unterschied zwischen Werten und Preisen kennen, stellen Sie sich bestimmt die Frage, wie Sie damit an der Börse erfolgreich sein können.

Warren Buffett hat diese Frage schon vor mehr als 50 Jahren beantwortet.

Werte messen wir seitdem mit Hilfe von speziellen Bewertungsverfahren, deren bedeutendstes das Discounted Cashflow-Modell (abgekürzt DCF-Modell) ist, auf dem sämtliche Empfehlungen unseres Börsenclubs basieren.

Bei einem DCF-Modell werden sämtliche Zahlungsströme, die einem Unternehmen erwartungsgemäß in Zukunft zufließen werden, bewertet und addiert und anschließend mit dem aktuellen Börsenkurs verglichen.

So wie dies mein Freund Rene und mein Sohn Christopher eingangs mit dem iPhone-Preis getan haben.

Liegt dann der ermittelte Wert über dem beobachtbaren Börsenpreis, sollten Sie die Aktie kaufen.

Sie sehen: Nur mit einem funktionsfähigen Bewertungsverfahren können Sie sichergehen, nicht zu viel für eine Aktie zu bezahlen.

Das ist der Grund, weshalb Value-Investoren wie Warren Buffett größeren Erfolg an der Börse haben als andere Investoren.


Absicherung: Für eine Zukunft ohne Altersarmut

Deutschland geht es gut. Die Wirtschaft wächst. Die Schuldenuhr läuft rückwärts. Doch wie gut geht es den Deutschen? Studien belegen, dass zu wenig für die Alterssicherung unternommen wird. Die staatliche Rente reicht leider nicht mehr aus. Wer schon heute für seine Zukunft vorsorgen will, muss jetzt handeln. mehr...


9. Januar 2018

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt