Ranking: Welches Bundesland ist am höchsten verschuldet?

Welches Land am meisten zur deutschen Staatsverschuldung beiträgt, zeigt das Ranking nach Bundesländern. Ganz vorne liegt das Größte mit 172 Mrd. €. (Foto: Production Perig / Shutterstock.com)

Bei einem Blick auf die deutsche Staatsverschuldung nach Bundesländern wird schnell klar, welches Land im Jahr 2018 in Hinblick auf die totale Zahl (nicht die Pro-Kopf-Verschuldung) die höchsten Gesamtschulden hatte. Die Verschuldung wird inklusive der Extrahaushalte gerechnet, die Schulden der Kommunen des Landes wurden für dieses Ranking nicht mit einbezogen. Zwei Stadtstaaten sind im Ranking recht weit vorne zu finden.

16. Sachsen (1.430 Mio. €)

Sachsen hatte im Jahr 2018 mit 1.430 Mio. € die niedrigste Gesamtverschuldung aller Bundesländer. Eine solide Finanzpolitik und gute Planung haben zu diesem Ergebnis beigetragen das nicht nur den Freistaat, sondern auch die Kommunen betrifft. Das bedeutet, dass auch die einzelnen Gemeinden von der soliden Finanzlage in Sachsen profitieren.

15. Mecklenburg-Vorpommern (7.962 Mio. €)

Auf 7.962 Mio. € Gesamtschulden blickt Mecklenburg-Vorpommern im Jahr 2018. 2013 konnte das Land vormals einiges einsparen und hat so 166 Mio. € weniger ausgeben als ursprünglich geplant war.

14. Saarland (13.956 Mio. €)

Das Saarland kommt für 2018 insgesamt auf 13.956 Mio. € Schulden. 994.000 Einwohner hat das Land und liegt auf dem 14. Platz im Ranking der deutschen Staatsverschuldung nach Bundesländern.

13. Thüringen (15.249 Mio. €)

Auf 15.249 Mio. € Schulden total blickt das Bundesland Thüringen im Jahr 2018. 170 Gemeinden in Thüringen werden zwangsverwaltet und haben keinen genehmigten Haushalt. Das Land kann daher keine Schwimmbäder betreiben, Straßen ausbessern oder Sportvereine fördern. Eine Reform ist dort dringend nötig.

12. Brandenburg (15.948 Mio. €)

Das Bundesland Brandenburg hatte im Jahr 2016 15.948 Mio. € Schulden, was bei 2,5 Mio. Einwohnern eine Pro-Kopf-Verschuldung von 6.369 € bedeutet. Dank eines guten Haushaltsplus wurden im Jahr 2016 einiges an Schulden abtragen und auch für 2017 ist geplant, keine weiteren Kredite aufzunehmen.

11. Bayern (16.792 Mio. €)

Der Freistaat Bayern erreichte im Jahr 2018 eine Gesamtverschuldung von 16.792 Mio. €. Bei einer Einwohnerzahl von 12,99 Mio. Einwohnern liegt die Pro-Kopf-Verschuldung mit 1.291 € je Einwohner deutlich unter allen anderen Bundesländern. Gerade die Großstädte München und Regensburg konnten ihren Schuldenberg reduzieren. Zwischen 2010 und 2012 hat zum Beispiel München seine Schulden von 2,2 auf 1,36 Mrd. € reduziert. Das sind 39 % in zwei Jahren.

10. Sachsen-Anhalt (20.707 Mio. €)

Auf dem zehnten Platz des Rankings liegt mit 20.707 Mio. € Sachsen-Anhalt. Pro Einwohner (2,22 Mio. gibt es insgesamt) hat das Bundesland im Jahr 2018 9.315 € Schulden. Ein neuer Rekordstand für das Land, dessen Defizit jährlich weiter wächst.

9. Bremen (21.226 Mio. €)

Der Stadtstaat Bremen ist etwas besser gestellt als die beiden anderen, Hamburg und Berlin. Mit 21.226 Mio. € liegt Bremen auf dem neunten Platz im Ranking. Bei 681.000 Einwohnern ergibt diese Summe den höchsten Pro-Kopf-Wert aller Bundesländer, nämlich 31.169 €. Gründe für diese hohe Zahl im Jahr 2018 sind unter anderem zu hohe Ausgaben im Sozialbereich und gesunkene Einnahmen.

8. Schleswig-Holstein (28.750 Mio. €)

Schleswig-Holstein ist hoch verschuldet und blickte 2018 bei 2,89 Mio. Einwohnern auf einen gesamten Schuldenberg in Höhe von 28.750 Mio. €. Pro Kopf bedeutet das eine Verschuldung von 9.948 € pro Einwohner. Dank eines harten Sparkurses und höheren Steuereinnahmen konnte das Bundesland vormals im Jahr 2014 zum ersten Mal seit 50 Jahren vermelden, keine neuen Schulden gemacht zu haben.

7. Rheinland-Pfalz (32.114 Mio. €)

4,07 Mio. Einwohner hat das Bundesland Rheinland-Pfalz und hat im Jahr 2018 eine Gesamtverschuldung von 32.114 Mio. € erreicht. Pro Kopf bedeutet dieser Wert eine Belastung von 7.882 € pro Einwohner. Zwar ist der Pro-Kopf-Wert der Verschuldung nicht ungewöhnlich hoch, Stand Mai 2014 ist Rheinland-Pfalz aber das Bundesland, mit den am höchsten verschuldeten Kommunen in Deutschland. Kaiserslautern führt die Statistik an, danach kommen Mainz, Pirmasens und Ludwigshafen.

6. Hamburg (32.367 Mio. €)

Mit einer Einwohnerzahl von rund 1,83 Mio. hat der Stadtstaat Hamburg mit 32.367 Mio. € Schulden insgesamt eine enorme Summe angehäuft. 17.677 € entfallen auf jeden Einwohner. Im Vergleich der totalen Werte reicht es für die Hansestadt für Platz 6.

Trumps Pläne für eine glaubhafte PolitikBesonders die Europäer haben sich auf Putin-Freund Donald Trump eingeschossen. Denn dieser wagt – neben einer Annäherung an den Erzfeind Russland – noch etwas ganz anderes: Er plant eine neue… › mehr lesen

5. Hessen (40.087 Mrd. €)

Eine recht niedrige Pro-Kopf-Verschuldung hat das Bundesland Hessen mit 6,24 Mio. Einwohnern und 6.421 € Belastung pro Einwohner. Im Hinblick auf die Gesamtverschuldung liegt das Bundesland im Ranking auf dem fünften Platz.

4. Baden-Württemberg (42.973 Mio. €)

In Baden-Württemberg lag die gesamte Staatsverschuldung im Jahr 2018 bei 42.973 Mio. €. Das Bundesland im Süden Deutschlands hat 11,02 Mio. Einwohner, was eine Pro-Kopf-Verschuldung von 3.898 € pro Einwohner bedeutet.

3. Berlin (56.353 Mio. €)

Mit einem Beitrag zur deutschen Staatsverschuldung von insgesamt 56.353 Mio. € liegt der 3,61 Mio. Einwohner zählende Stadtstaat im Ranking auf Platz 3. 15.597 € Schulden entfallen auf jeden Hauptstadtbürger. In einem Pro-Kopf-Ranking würde Berlin wie auch die anderen Stadtstaaten Hamburg und Bremen in der Liste weit vorne auftauchen.

2. Niedersachsen (59.861 Mio. €)

Mit 7,96 Mio. Einwohnern ist Niedersachsen eines der kleineren Bundesländer. Bei den Schulden pro Einwohner liegt das Bundesland im Jahr 2018 bei 7.517 € und liegt mit seiner Gesamtverschuldung im Ranking auf dem zweiten Platz.

1. Nordrhein-Westfalen (172.590 Mio. €)

Nordrhein-Westfalen ist das deutsche Bundesland mit den höchsten Gesamtschulden im Jahr 2018. Da NRW das Bundesland in Deutschland mit den meisten Einwohnern ist (17,91 Mio.), ist diese hohe Zahl in der Pro-Kopf-Rechnung weniger dramatisch – 9.635 €.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.