Rocket Internet Aktie: Steigt die Rakete bald wieder?

Ob die Rocket Internet Aktie zu neuen Höhen aufsteigt ist ungewiss. Zündende Börsengänge sind zu selten, die Pipeline ist dünn bestückt. (Foto: 360b / Shutterstock.com)

Mit dem Geschäftsmodell, als Beteiligungsgesellschaft andere Firmen für die Börse reif zu machen und Anleger zu beglücken, ging Rocket Internet im Oktober 2014 selbst an den Start: Anlegergeld einsammeln, um die eigenen Aktivitäten zu pushen. Und mit jedem weiteren IPO eines hauseigenen Kandidaten kommt erneut Kapital in die Kasse.

Rocket Internet Aktie kommt nicht vom Fleck

Was folgte, war ein rascher Aufstieg der Rocket Internet Aktie im MDax – dann ein langer Fall. Erklomm der Kurs einen Monat nach Börsendebut 56,60 Euro, fiel er bis April letzten Jahres auf 16,36 Euro. Seitdem geht es zögerlich bergauf.

Dennoch ist die Rocket Internet Aktie stark überbewertet. Die Umsätze sind seit ihrem Höchststand von 128,3 Mio. Euro vor drei Jahren rückläufig, letztes Jahr waren es noch 36,76 Mio. Euro. Und das operative Ergebnis ist seit Jahren dick im Minus. Lediglich das Betriebsergebnis nach Steuern kam endlich in den grünen Bereich: nach einem Verlust von 697 Mio. Euro 2016 standen ein Jahr später 2,25 Mio. Euro auf dem Papier.

Der Versuch, Kosten zu sparen, zeigt sich schon mit Blick auf die Mitarbeiterzahl, die sich seit 2013 auf fast ein Viertel reduziert hat. Mit 559 Angestellten gilt es, die Wende zu schaffen. Allerdings lassen sich Erfolgsgeschichten wie der Börsengang von Zalando vor vier Jahren oder Delivery Hero im letzten Jahr nicht fortlaufend wiederholen.

Drei Posten stehen für den Börsenwert

Folglich hat Rocket Internet im großen Stil seine Anteile zurückgefahren – bei Delivery Hero etwa auf 8 % – und sich von zahlreichen Tochtergesellschaften komplett verabschiedet. Zu Jahresbeginn waren es mit 85 dann 35 weniger als 2017. Vor dem Hintergrund ist auch der Umsatzrückgang zu verstehen. Gleichzeitig brachten die Anteilsverkäufe Geld in die Kasse des Inkubators.

Rocket Internet geht am 2.Oktober an die Börse - Lohnt sich ein Einstieg?Zalando geht an die Börse – und Rocket dürfte bald folgen. Die Samwer-Brüder wittern frisches Kapital. Doch Aktionärsschützer sind alarmiert. › mehr lesen

Derzeit verfügt das Unternehmen über Barmittel in Höhe von 2,3 Mrd. Euro – was eine gute Basis für weitere Aktivitäten ist. Zählt man dieses Geld zum Wert der Beteiligungen an den Börsenunternehmen Delivery Hero und Hello Fresh hinzu, ergibt sich eine Summe von 3,55 Mrd. Euro. Und die entspricht fast Rocket Internets Marktkapitalisierung von 3,84 Mrd. Euro. Die Börsennotierung steht also grob für die drei genannten Posten.

Jetzt kommt es darauf an, die nächsten Renner zu zünden. Zu den erwähnenswerten Kandidaten im Portfolio gehören die Global Fashion Group, der Internethändler Jumia sowie die beiden Möbelhäuser Westwing und home24.

Zwei IPOs in Sicht

Der nächste IPO heißt Home24. Am 15. Juni soll die Aktie mit einem Ausgabekurs zwischen 19,50 und 24,50 Euro starten. Angepeilt werden damit Einnahmen in Höhe von mindestens 150 Mio. Euro. Rocket Internet, das mit 41 % beteiligt ist, wird keine seiner Aktien verkaufen. Allerdings muss home24 dringend seine Kasse aufbessern. Trotz steigender Umsätze werden noch immer Verluste gemacht.

Noch in diesem Jahr könnte ein zweiter Börsengang folgen. Jumia ist ein Internethändler, eine afrikanische Amazon-Kopie, die auf dem schwarzen Kontinent in 14 Ländern unterwegs ist. Trotz der ebenfalls vorhandenen Verluste wird auch hier auf das Zukunftspotenzial vertraut. Einzig das Einrichtungshaus Westwing ist profitabel. Doch hierfür ist noch kein Börsentermin in Sicht.

Abgesehen davon sind die weiteren Kandidaten im Brutkasten schwer abschätzbar. Mit seinem jüngsten Aktienrückkaufprogramm hat Rocket Internet dem Kurs seiner Aktie etwas nachgeholfen. Auf die große Kehrtwende zu setzen, erscheint aber derzeit eher riskant. Auch wenn Rocket Internet Chef Samwer Gerüchte dementieren lässt, er wolle sich vom Kapitalmarkt verabschieden und als klassischer Risikokapitalgeber weitermachen.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Ralf Hartmann
Von: Ralf Hartmann. Über den Autor

Ralf Hartmann arbeitet seit vielen Jahren im Bereich Wirtschaft und Finanzen und hat dabei stets besonders das Wohl des Lesers im Blick. Sein Ziel: Aufklären über Anlagemöglichkeiten und Chancen für interessierte Anleger.