Sichere Gold-Aufbewahrung: Das müssen Sie wissen

Der Staat macht keinen Halt mit seinen Vermögens-Enteignungs-Strategien. Nicht nur, dass unter dem Deckmantel der Verhinderung der Terror-Finanzierung, der Geldwäsche […] (Foto: Billion Photos / Shutterstock.com)

Der Staat macht keinen Halt mit seinen Vermögens-Enteignungs-Strategien.

Nicht nur, dass unter dem Deckmantel der Verhinderung der Terror-Finanzierung, der Geldwäsche und der Steuer-Hinterziehung die Begrenzung und Abschaffung von Bargeld-Zahlungen vorangetrieben wird.

Jetzt wird Ihnen auch noch der sichere Schutz vor diesen Repressionen; der Erwerb von Edelmetallen schwerer gemacht.

Denn die Anonymitäts-Grenze für Barzahlungen beim Erwerb von hochwertigen Gütern wurde im Zuge der Novellierung des Geldwäsche-Gesetzes von 14.999,99 auf 9.999,99 € herabgesetzt.

Auflagen, Auflagen, Auflagen…

Auch Edelmetall-Händler müssen künftig bei Verkäufen darüber zahlreiche Auflagen erfüllen; wir haben Ihnen diese bereits aufgezeigt.

Genauso konnten Sie lesen, wie Sie zukünftig beim Gold- und Silberkauf durchleuchtet werden, wenn Sie die o. g. magische Grenze überschreiten.

Doch selbst die Lagerung Ihres Goldes und anderen Vermögens in einem Bankschließfach ist alles andere als sicher.

Denn die Ermittlungs-Behörden können diese jederzeit – wie etwa 2008 mit 7.000 Schließfächern in Großbritannien geschehen – unter verschiedenen Vorwänden knacken.

Deshalb haben wir Ihnen verschiedene Alternativen dazu aufgezeigt. Doch es gibt noch mehr, die wir Ihnen nachfolgend verraten:

Der Vorteil von Möbel-Tresoren

Ein beliebter Favorit ist der sogenannte Möbeltresor.

Ein solcher wird in einen Schrank oder in eine Schublade eingebaut und so gut getarnt. Außerdem lässt er sich relativ leicht montieren.

Aber Achtung: Auch ein Möbel-Ttresor sollte fachgerecht im Boden oder in der Wand verankert sein. Es reicht nicht aus, den Safe nur mit dem Möbelstück zu verschrauben.

Von wegen “Vergraben ist out”

Ideal, um Gold zu verstecken, sind verschiedene Hohlräume, wie etwa doppelte Wände. Oder vergraben Sie Ihre Edelmetalle einfach im Garten!

Diese Rohstoff-Trends müssen Sie 2018 kennenDas neue Jahr hat kaum begonnen, da zeichnen sich schon einige Trends am Rohstoffmarkt ab – diese zwei Trends müssen Sie auf jeden Fall kennen. › mehr lesen

Kein Einbrecher wird auf die Idee kommen, einen solchen umzugraben, um an Ihren Besitz zu kommen. Es gibt eine Menge Leute, die das so machen.

Haben Sie keinen eigenen Garten, können Sie die Wertsachen eingetütet in großen Pflanzenkübel verbergen.

Weitere Alternative: Bankunabhängige Schließfächer

Wenn Ihnen das alles zu heikel und risikoreich ist, dann bemühen Sie sich um bankenunabhängige Schließfächer!

Diese Anbieter tätigen keine Einlagen- und Kredit-Geschäfte.

Und gerade deshalb ist es höchst unwahrscheinlich, dass sie von möglichen Banken-Schließungen betroffen sind.

Das müssen Sie über bankenunabhängige Schließfächer wissen

Für ein solches Schließfach benötigen Sie kein Konto oder Depot beim jeweiligen Anbieter. Somit hat dieser auch keinen Zugriff auf zusätzliche Informationen über Sie.

Ein weiterer großer Vorteil gegenüber Banken.

Diese wiegen auch den Nachteil auf, dass Sie nur zeitlich begrenzt Zugriff auf Ihr Gold haben, sprich: Nur während der Öffnungszeiten haben Sie Zugang zu Ihrem Fach.

Versicherungs-Schutz und Anbieter

Einige der Fächer sind mit einer Grundversicherung mit variabler Höhe ausgestattet, ähnlich wie bei Banken.

Aber Sie können diese auch noch zusätzlich versichern. Bankenunabhängige Anbieter sind beispielsweise:

  • Degussa Goldhandel GmbH
  • Geiger Edelmetalle GmbH
  • Gold Silber Kontor GmbH
  • Goldkontor Hamburg GmbH

Beherzigen Sie diese Ratschläge! Denn nur so können Sie Ihr Edelmetall momentan noch wirksam vor dem Zugriff von Staat und Banken schützen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Guido Grandt. Über den Autor

Der Autor, Jahrgang 1963, war viele Jahre lang als Manager in verschiedenen großen Unternehmen tätig. Lernte das unternehmerische Handwerk sozusagen von der "Pike" auf, bevor er sich ganz dem wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Geschehens Deutschlands publizistisch widmete.