Silber: Ein Investment wert?

Silber Symbolbild Barren_shutterstock_1015164640_VladKK

Der Preis für Silber ist stark gefallen. Eine gute Einstiegschance für Langfristanleger? (Foto: VladKK / shutterstock.com)

Um es ganz klar zu sagen: Jetzt nach dem Preisverfall in Silber einzusteigen in der Hoffnung, dass sich die Preise wieder erholen, halte ich für reine Spekulation. Die Preise können kurzfristig wieder anziehen. Aber sie müssen es nicht zwangsläufig tun.

Als Absicherung gegen Inflation sinnvoll

Wem allerdings an einer Absicherung des eigenen Vermögens gegen Inflation gelegen ist, der kann sein Portfolio um Silber ergänzen. Mehr als 10% Ihres Vermögens  sollten Sie aber insgesamt nicht in Edelmetalle anlegen (also Gold, Silber, Platin und Palladium).

Denn obwohl Silber ein Sachwert ist, ist es doch kein Produktivvermögen. Anders als bei Aktien als realen Unternehmensanteilen, wirft Silber keinerlei Dividenden oder sonstige Ausschüttung ab. Falls der Wert steigt, beruht das allein auf einer gestiegenen Nachfrage oder einer Verknappung des Angebots und nicht auf irgendeinem Geschäftserfolg.

Silber: Nicht nur Schmuck und Geldanlage

Im Gegensatz zu Gold findet Silber eine wesentlich breitere Verwendung. Silber ist uns aus vielerlei Gegenständen im Alltag vertraut. Manche Familie hat ein hübsches Silberbesteck in der Schublade. Auch in Form von Schmuck, Bechern und sakralen Gegenständen ist Silber sehr beliebt.

Darüber hinaus kommt Silber in Münzform als Zahlungsmittel eine große Bedeutung zu. Schon die Römer zahlten mit Silbermünzen. Der Wert von Silber ist auch in heutiger Zeit unbestritten, auch wenn der Silberpreis nicht nur aktuell von starken Schwankungen geprägt ist.

Silber als Industriemetall

Silber ist nicht nur ein Edelmetall, das im Kunsthandwerk und als Zahlungsmittel von Bedeutung ist. Sondern es wird auch für einige industrielle Prozesse gebraucht. Früher war Silber in der Fotografie unersetzlich. Die schwarze Farbe auf Schwarzweißfotos war nur mit Silberbromid, einer Verbindung aus Silber mit dem Halogen Brom, zu erzielen.

Auch im Zeitalter der Digitalkameras hat Silber noch nicht ausgedient. Da es den Strom besser leitet als Kupfer, findet es in der Elektronik Anwendung (Schalter, Leiterplatten). Zudem sorgt eine Silberimprägnierung bei Stoffen für eine antibakterielle Wirkung.

Wettermacher mit praktischem Nutzen

An dieser Stelle sei noch erwähnt, dass das Salz Silberjodid für Schneekanonen und Hagelflieger gebraucht wird. Die Verbindung bildet dabei den Kristallisations- beziehungsweise Kondensationskern, um den herum sich ein Schneekristall oder Wassertropfen bildet.

Das alles beweist: Silber ist nicht nur reines Liebhaberobjekt, sondern hat auch einen handfesten, praktischen Nutzen. Dass Silber künftig weiter radikal an Wert verliert, – so wie im Frühsommer 2013 – ist somit unwahrscheinlich.

Starke Kursschwankungen

Allerdings schwankt der Silberpreis noch stärker als der Goldpreis. Silber ist die Basis zahlloser Spekulationen. Die Preisentwicklung lässt sich daher nicht voraussagen.

Aber wer hauptsächlich an einem Werterhalt des eigenen Vermögens interessiert ist, der kann über ein Silber-Investment nachdenken.

Silber Symbolbild Barren_shutterstock_1015164640_VladKK

Silber Update: Aktuell stärker als GoldIn den vergangenen Wochen hat der Silberpreis stärker zugelegt als der Goldpreis. Dieser Trend könnte sich fortsetzen, denn Silber hat noch viel Luft nach oben. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Judith Engst
Von: Judith Engst. Über den Autor

Judith Engst (MBA) ist Wirtschafts- und Finanzjournalistin und schreibt vorwiegend Ratgebertexte. Sie hat mehrere Bücher zu den Themen Börse, Geldanlage, Immobilien, Recht & Steuern sowie Kommunikation verfasst. Daneben arbeitet sie als Dozentin an der Business School Alb-Schwarzwald, die zur Steinbeis Hochschule Berlin gehört.