Sind Aktienfonds mit Schwerpunkt China attraktiv für Anleger?

Die chinesische Regierung hatte für das Jahr 2017 ein Wachstumsziel von 6,5 % ausgegeben. Nun scheint es so, dass die Vorgabe deutlich übertroffen wird. Denn im 3. Quartal hat sich die Konjunktur des Riesenreiches mit einem Plus von 6,8 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum besser entwickelt als erwartet. Nach der Meinung von Volkswirtschaftlern wird das kräftige Wachstum auf die anhaltend hohe Kreditvergabe zurückgeführt.

Von den verbesserten Bedingungen der Wirtschaft des Landes profitieren auch die Aktienmärkte und damit Aktienfonds mit entsprechendem Schwerpunkt. Keine Frage: China Fonds sind für Anleger wieder attraktiv. Durch vergleichsweise billige Darlehen erlebt der Bausektor einen Boom und zahlreiche Staatsbetriebe würden mehr oder weniger künstlich am Leben gehalten. Experten warnen bereits, die Probleme würden durch immer höhere Schulden der Unternehmen allerdings nicht gelöst, sondern nur in die Zukunft verschoben.

China Fonds: satte Gewinne in zurückliegenden 12 Monaten

Nachdem es in den Jahren zuvor etwas stiller geworden war um Aktienfonds mit dem Fokus auf China, hat die zweitgrößte Volkswirtschaft der Erde und damit auch die Börsen des Landes im Jahr 2017 ihren Erfolgskurs fortgesetzt. Nachdem zwischen 2013 und Anfang 2017 den chinesischen Aktien aufgrund von Konsolidierungen und strukturellen Richtungswechseln bestenfalls nur ein Seitwärtstrend attestiert werden könnte, können seit knapp 12 Monaten wieder satte Gewinne erzielt werden.

Und es sieht auch nicht danach aus, als ob sich daran in absehbarer Zeit etwas ändern könnte. Denn Staats- und Parteichef Xi Jinping hat kürzlich zum Auftakt des chinesischen Parteikongresses keine Hinweise darauf gegeben, dass die Stützungsmaßnahmen bald zurückgefahren werden sollen. Der Regierungschef wiederholte, statt neue Rezepte für die Wirtschaft zu verordnen, noch immer nicht in die Realität umgesetzte Reformversprechen.

Beispiele für erfolgreiche Investmentfonds mit Schwerpunkt China

Auch deswegen verzeichnen die besten Finanzprodukte des Anlagesektors wie der Invesco PRC Equity Fund A seit Jahresbeginn einen Zuwachs von annähernd 50 %. Der Invesco Fonds investiert die Gelder seiner Anleger schwerpunktmäßig in besonders wachstumsstarke Segmente des chinesischen Marktes: Konsumgüter, Informationstechnologie und Finanzwesen. Zu seinen Top-Holdings zählen Unternehmen wie Tencent, Baidu und Alibaba.

Auch der Edmond de Rothschild Fund China EUR gehört mit einer Performance von mehr als 40 % seit dem Jahresanfang 2017 zu den besten China Aktienfonds, die in Deutschland gehandelt werden dürfen. Er konzentriert sich dabei auf Aktien von Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von mehr als 500 Mio. US-$ aus allen Sektoren.

Kurz- und mittelfristig dürfte wegen der unveränderten Haltung der chinesischen Regierung keine Änderungen der Wirtschaftspolitik zu erwarten sein. Immerhin warnte auch bereits der Internationale Währungsfonds (IWF), dass das Land das stärkere Wachstum nach durch höhere Schulden erkaufe. In Zukunft könne dies zu „einem starken Abschwung“ führen. Der IWF habe China bereits aufgefordert, die Kreditvergabe zu bremsen. Anleger sollten diesen Punkt in jedem Fall im Auge behalten.

26. Oktober 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Peter Hermann
Von: Peter Hermann. Über den Autor

Peter Hermann ist studierter Germanist und Sozialwissenschaftler und arbeitet seit vielen Jahren im Wirtschafts- und Finanzjournalismus. Sein Spezialgebiet sind die Offenen Investmentfonds. Darüber hinaus besitzt er die Zulassung zum Anlageberater nach § 34 f.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt