SolarWorld AG Aktie: Solarenergie an der Börse

Mann Aktien – Phongphan – shutterstock_574318042

Was einst als Ingenieurbüro begann, entwickelte sich binnen zwei Jahrzehnten zum erfolgreichen Solarkonzern. (Foto: phongphan / Shutterstock.com)

Bei der SolarWorld AG handelt es sich um einen Solarkonzern mit Sitz im nordrhein-westfälischen Bonn.

Vorstandsvorsitzender ist zugleich der Gründer von SolarWorld, Frank H. Asbeck.

SolarWorld ist dabei an 11 internationalen Standorten vertreten, hauptsächlich in Deutschland und den USA.

Der Vertrieb erfolgt neben den beiden letztgenannten auch über die Länder Frankreich, Singapur, Südafrika und Spanien.

Die Geschichte des Solarkonzerns

Im Jahr 1988 gründete Frank H. Asbeck zunächst ein Ingenieurbüro für Industrieanlagen in Bonn. Im Fokus der Projekte stand dabei die regenerative Energiegewinnung.

10 Jahre später, im Jahre 1998, erfolgte die Gründung und Eintragung der SolarWorld AG ins Handelsregister Bonn.

In diesem Rahmen entstand auch das 80,2%ige SolarWorld-Tochterunternehmen, die Asbeck Immobilien- und Kraftwerksgesellschaft mbH.

Dieses Unternehmen, welches zunächst in WindWelt AG und schließlich in Solarparc AG umbenannt wurde, ging 2002 an die Eifelstrom GmbH über, eine 100%ige Tochtergesellschaft der Solar Holding Beteiligungsgesellschaft mbH.

Im Jahr 2006 beteiligte sich SolarWorld allerdings erneut mit 29% an der Solarparc AG und steigerte seinen Anteil Ende 2010 und Anfang 2011 durch ein Übernahmeangebot auf 93,71%.

Des Weiteren wurde 2001 die Solar Factory GmbH in Freiberg gegründet. Ein Joint Ventures mit der Düsseldorfer Degussa AG sowie die Deutsche Cell GmbH bestehen seit 2002.

Die weiteren Joint Ventures RGS Development BV, Qatar Solar Technologies (QST) und SolarCycle GmbH existieren seit 2005, 2010 und 2011.

Im Jahre 2005 wurden die internationalen Vertriebstochterunternehmen SolarWorld California Inc. Und die SolarWorld Ibérica S.L. gegründet.

Im Jahre 1999 beteiligte sich das Unternehmen zu 71,3% am schwedischen Modulhersteller Gällivare Photovoltaik AB, welches 2001 komplett übernommen und 2008 zu 65% an die schwedische Borevind AB verkauft wurde.

Ein Jahr später erwarb es 82% der Bayer Solar GmbH (heute Deutsche Solar AG), um in die Waferproduktion einzusteigen, sowie 30 BAYER-Patente- und anmeldungen.

Seit 2002 wurde der Anteil an der Deutschen Solar AG auf 100% erhöht. Die Übernahme der Shell-Aktiva erfolgte 2006.

Seit 2011 hat das Unternehmen mit deutlichen Verlusten zu kämpfen. So wurden zuletzt Ende Januar 2013 schwere finanzielle Probleme im Rahmen einer Ad-hoch-Meldung eingeräumt.

SolarWorld AG Aktie: An der Börse

Am 8. November 1999 folgte der Börsengang der SolarWorld AG (ISIN DE0005108401). Zunächst notierten die Aktien im Freiverkehr der Börse Düsseldorf, später auch an weiteren deutschen Börsenplätzen.

Der Streubesitz lag infolge einer im Zusammenhang mit der ersten Kapitalerhöhung durchgeführten Privatplatzierung bei 17%.

Im Jahre 2002 wechselte die SolarWorld AG Aktie in den Geregelten Markt.

Schließlich wurde sie 2003 in den Prime Standard der Deutschen Börse sowie den internationalen ethisch-ökologischen Natur-Aktien-Index (NAI) aufgenommen.

Im selben Jahr wurde ein Designated Sponsor beauftragt.

Weitere Aufnahmen in den TecDax und den German Entrepreneurial Index (GEX) fanden Ende 2004 bzw. Anfang 2005 statt.

2006 wurde die SolarWorld AG zudem in den Dow Jones Stoxx 600, den DAXglobal Alternative Energy Index sowie die MSCI-Indizes aufgenommen.

Dazu zählen die Indizes MSCI-Germany, MSCI-World, MSCI-Europa, MSCI-Paneuropa, MSCI-EAFE (Europa, Asien, Fernost) und der MSCI-Kokusai (Welt ohne Japan).

Im Jahre 2011 emittierte das Unternehmen zudem eine 150 Mio. €-Anleihe.

Kapitalerhöhungen wurden in den Jahren 1999 – 2002 sowie 2005 und 2006 vorgenommen. Im letztgenannten Jahr wurde außerdem das Grundkapital durch die Ausgabe von Gratisaktien zunächst verdoppelt und schließlich vervierfacht.

Der Hauptanteil der SolarWorld AG Aktie ist im Jahre 2013 im Streubesitz (circa 71,33%).

Des Außerdem sind etwa 27,84% im direkten und indirekten Besitz von Frank Asbeck, die verbleibenden 0,83% sind eigene Aktien der SolarWorld AG.

Die jährliche Hauptversammlung findet im Mai in Bonn statt.

Analyse Stift Hand Diagramm – shutterstock_414153883 everything possible

Amerikanischer Experte warnt vor Niedriglöhnen in DeutschlandDie auf den ersten Blick stabile deutsche Wirtschaft steht auf tönernen Füßen – das erkennen immer mehr Experten auch aus dem Ausland. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
David Gerginov
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von David Gerginov. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz