Sony steigt in den E-Auto-Markt ein! Turbo für die Aktie?

Japan Vision Nikkei RED_shutterstock_1027543720_Pavel Ignatov

Sony mutiert zum Auto-Hersteller. Was sind die Gründe und was ist für Anleger drin? (Foto: Pavel Ignatov / shutterstock.com)

Der japanische Elektronik-Gigant Sony hat auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas allen anderen Teilnehmern die Show gestohlen. Für viele Beobachter überraschend ließ Sony ein Elektroauto auf die Bühne rollen.

Der „Vision S“, so der vorläufige Name für das Sony-Elektroauto, soll auch keine Eintagsfliege bleiben. Geht es nach dem Willen von Sony, sollen auf der gleichen Elektroauto-Plattform noch andere Fahrzeug-Modell wie z.B. ein Sport Utility Vehicle (SUV) entstehen. Für Anleger stellt sich dabei die Frage, kann dieser Vorstoß der Sony-Aktie zu neuen Rekordkursen verhelfen?

Sony stellt Elektroauto vor – das steckt im Vision-S

Der Vision-S wurde gemeinsam mit mehreren Partnern entwickelt, darunter die deutschen Zulieferer Bosch, Continental, ZF und die österreichische Magna Steyr. Die Chip-Technik im Vision-S stammt u.a. von nVidia und Qualcomm. Außerdem kommt auch Sonys eigenes Entertainment-System und Sicherheitstechnik zum Einsatz.

Insgesamt hat der Vision-S 33 Sensoren in seinem E-Auto verbaut, die sowohl das Innere des Fahrzeugs, als auch die Umgebung erfassen. Das 4,90 Meter lange Sony-Elektroauto kommt mit 2 Elektromotoren daher, die jeweils 272 PS leisten. Dies ermöglicht eine Beschleunigung des Vision-S von 0 auf 100 km/h in 4,8 Sekunden, bei Tempo 240 km/h wird abgeregelt.

Produktion steht noch nicht fest

Über die Reichweite des Vision-S schweigt sich Sony noch aus, gleiches gilt für den möglichen Preis und den Erscheinungstermin des Fahrzeugs. Es ist auch noch offen, ob Sony das E-Auto selbst bauen wird – wenn überhaupt.

Anleger müssen wissen, dass es sich beim Vision-S bislang nur um ein Konzept-Fahrzeug handelt. Es steht noch nicht endgültig fest, ob dieses Fahrzeug tatsächlich in der Form in die Produktion geht. Vielmehr soll der Vision-S die Innovationsfähigkeit und das Know-how von Sony im Bereich Sensor- und Entertainment-Technik zeigen.

Vision-S als ein Schaufenster für Sony-Technik

Zwar ist nicht ausgeschlossen, dass Sony das E-Auto tatsächlich realisieren wird, nachdem sich Sony in der Vergangenheit als Zulieferer für die Autoindustrie mit Sensoren und Kameras angeboten hat. Daher scheint es nur logisch, dass die Japaner den nächsten großen Schritt wagen.

Dennoch ist der Vision-S bislang eher nur ein Schaufenster bezüglich der Innovationsfähigkeit von Sony im Bereich Sensoren, Bildverarbeitung, Software und Entertainment-Systeme.

Mit dem Einzug des autonomen Fahrens dürften insbesondere Entertainment-Systeme an Gewicht gewinnen, da die Passagiere in den Roboter-Autos unterhalten werden wollen. Genau in diesem Bereich kann Sony jahrzehntelange Erfahrung einbringen und seine Stärken zeigen.

Fazit: Der Elektroauto-Markt wäre eine große Chance für Sony

Unter dem Strich wäre der Elektroauto-Markt eine große Chance für Sony, seine Innovationsfähigkeit zu zeigen. Noch aber ist nicht klar, ob Sony tatsächlich den Mut aufbringt, um selbst in den Markt einzusteigen.

Denn die Konkurrenz im E-Auto-Markt ist groß und hohe Investitionen wären von Seiten Sonys erforderlich. Zudem ist der Vorsprung anderer Hersteller wie z.B. Tesla schon groß.

Aber auch wenn Sony nicht mit einem eigenen Elektroauto antritt, könnte sich der Vorstoß der Japaner lohnen. Durch den Siegeszug von Elektroautos in Verbindung mit dem autonomen Fahren steigt der Bedarf an Sensoren und Entertainment-Systeme – genau hier könnte Sony punkten.

Unter dem Strich kann Sony entspannt in die Zukunft blicken, auch wenn der Einstieg in die Elektromobilität ausbleiben sollte. Im Spielemarkt ist Sony weiterhin ein großer Player, verzeichnet das PlayStation Network inzwischen über 100 Mio. aktive Nutzer. Außerdem kommt Weihnachten 2020 die PlayStation 5 (PS5) in den Handel.

Anleger können sich in 2020 auf weitere spannende Produkte der Japaner freuen. Nach einem Kursplus von 60% im Jahr 2019 bleibt die Sony-Aktie weiterhin ein interessantes Papier für alle Elektronik-Fans, die an die Traditionsmarke glauben.

Stift Tablet – shutterstock_525817939 phongphan

Die 3 Top-Position von Hedgefonds-Ikone Mario GabelliMario Gabelli: Vom Tellerwäscher zum Milliardär. Der Value-Investor bleibt seinen Top-Position langfristig treu › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Mittermeier neu
Von: Alexander Mittermeier. Über den Autor

Als Gründungsmitglied einer der größten Finanz-Communitys in Deutschland schreibt Alexander Mittermeier heute nicht nur über Aktien und Hightech-Unternehmen, sondern auch über Geld- und Wirtschaftsthemen. Im Mittelpunkt stehen dabei Hintergrundberichte und Bewertung wirtschaftlicher Themen unter Berücksichtigung technologischer Gesichtspunkte für eine der größten Banken Deutschlands