Steuererhöhung auf Silbermünzen – warum man vor Herbst 2013 noch kaufen sollte

Silber Mine Arbeiter – shutterstock_87973216 Joe Belanger

Steuererhöhung auf Silbermünzen – wie man jetzt am besten handelt (Foto: Joe Belanger / Shutterstock.com)

Immer mehr Deutsche haben erkannt, dass Edelmetalle eine gute Altersvorsorge darstellen können. Das ARD-Magazin Plusminus beispielsweise bemängelte kürzlich in einem Beitrag, wie wenig von einer Lebensversicherung als Geldanlage zu halten ist.

Häufig erhielten dabei die Versicherungsnehmer weniger ausbezahlt, als sie eingezahlt haben.

Versicherungen können durch einfache Tricks die Überschüsse behalten und müssen diese somit nicht ihre Kunden auszahlen. Dies ist nur ein Beispiel, warum der Trend beim tatsächlichen Erhalt von Wert und Kaufkraft in Richtung Edelmetalle geht.

Steuern auf Gold und Silber

Aktuell zahlt man keine Mehrwertsteuer auf Gold – weder auf Münzen noch auf Barren. Silberbarren werden mit 19% Mehrwertsteuer belastet, Silbermünzen dagegen nur mit 7%. Doch das soll sich bald ändern.

Geplanter Anstieg der Mehrwertsteuer auf Silber

Gegen Ende 2012 wurde das Thema bereits hochgekocht, jedoch noch nicht von der Regierung abgesegnet. Damals wollte man die vergünstigte Variante der Mehrwertsteuer bei Silbermünzen auf das Niveau der Silberbarren anheben. Doch das Thema ist leider nicht endgültig vom Tisch.

Jahressteuergesetz 2013

Am 25.10.2012 hat der Bundestag das Jahressteuergesetz für das aktuelle Jahr beschlossen. Darin enthalten sind auch Pläne für eine Anhebung der Steuer auf Silbermünzen auf 19%. Eine endgültige Abstimmung darüber im Bundesrat soll spätestens im November 2013 erfolgen.

Steuererhöhung auf Silbermünzen

Wird die Gesetzesänderung verabschiedet, soll ab 1.1.2014 der Kauf von Silbermünzen in Deutschland mit 19% versteuert werden. Man sieht: Der Staat hat erkannt, wo er sich Geld holen kann und wohin der Trend geht.

Historisch hat Silber im Vergleich zu Gold einen Vorteil – sein Besitz wurde nie verboten. Möchte man Silber als Krisenvorsorge kaufen, so bekommt man voraussichtlich dieses Jahr die letzte Chance, günstig einzukaufen.

Entwicklung des Silberpreises Geht es um größere Beträge, so lohnt sich, auch weiterhin in Gold zu investieren, da es noch von der Mehrwertsteuer befreit ist.

Nach Abschätzung einer Landesbank wird nach der Steuererhöhung die Silbernachfrage in Deutschland um ca. ein Viertel einbrechen. Das mag auch damit zu tun haben, dass vor allem Österreicher nicht mehr in Deutschland kaufen werden.

Diese zahlen nämlich bisher 20% Steuern auf Münzen und Barren, die sie im eigenen Land kaufen.

Der Preis für Silber wird weiterhin an der COMEX (Rohstoffbörse) gemacht und somit durch diese Steueränderung nicht beeinflusst. Es kann allerdings zu einem kleinen Kaufboom bei den Silbermünzen gegen Ende des Jahres kommen, wenn im November das Gesetz verabschiedet wird.

Dann blieben nur knapp zwei Monate Zeit, sich noch günstig mit dem Edelmetall einzudecken.

Silber Mine Arbeiter – shutterstock_87973216 Joe Belanger

Diese Rohstoff-Aktie erreicht immer neue RekordeViele Aktie notieren noch deutlich schwächer als Anfang2020 – doch es gibt auch aktuell Aktien, die immer weiter klettern und neue Rekordstände erreichen.  › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.