Tencent Aktie: Diese Chancen bietet die chinesische Übermacht

Tencent RED – shutterstock_1030033075

Die Tencent Aktie ist eine der besten Titel aus China der letzten Jahre. Warum ist das so und was bringt die Zukunft? (Foto: Stefano Zaccaria / shutterstock.com)

Inhalt
Inhaltsverzeichnis

Tencent Holdings ist vielen Anlegern in Deutschland kaum ein Begriff. Auch wenn Tencent hierzulande vielleicht nicht den Bekanntheitsgrad wie Alibaba hat, handelt es sich dabei um den größten chinesischen Internetkonzern. Tencent hat quasi in allen Bereichen „seine Finger im Spiel“, egal ob bei sozialen Netzwerken, Nachrichtendiensten, Web-Portalen oder Online-Spielen.

Tencent ist Chinas Internet-Gigant

Seit Jahresbeginn 2019 läuft es für chinesische Internetaktien wieder rund. Ein guter Grund, sich den Marktführer einmal näher anzuschauen. In den meisten Bereichen ist der Konzern Marktführer, beispielsweise beim bekanntesten Produkt, dem Messenger-System WeChat.

Hierbei handelt es sich um einen echten Alleskönner, der mit zahlreichen Funktionen rund einer Milliarde Nutzern dabei hilft, den Alltag zu organisieren, zu kommunizieren, Onlineeinkäufe und Bankgeschäfte zu tätigen. Selbst die US-Internetgiganten beneiden Tencent darum. Darüber hinaus weitet Tencent seine Geschäfte in immer mehr Zukunftsfelder aus. So besitzt der Konzern zahlreiche Beteiligungen in den Bereichen Elektromobilität und autonomen Autos.

Seit einem Jahr Gegenwind von den chinesischen Behörden

Lange Zeit war Tencent ein Paradebeispiel für den Aufstieg chinesischer Internetwerte zur Weltspitze. Zwischenzeitlich hatte Tencent sogar Facebook als wertvollstes Social-Media-Unternehmen der Welt abgelöst. Doch seit rund einem Jahr gibt es überraschenden Gegenwind von der chinesischen Regierung: Seitdem haben die Behörden die Zulassung zahlreicher neuer Internet-Spiele „zum Schutz der Jugend“ auf Eis gelegt und damit dieser sehr erfolgreichen und wichtigen Sparte einen herben Dämpfer verpasst. Aus dem Wachstumstreiber wurde auf einen Schlag ein Bremsklotz für Tencent.

Inzwischen gibt es erste Anzeichen einer Entspannung im Genehmigungsstau. Die zuständige Behörde hat bereits wieder erste Zulassungen für Online-Spiele vergeben. Im April soll auch ein Spiel von Tencent unter den genehmigten Titeln dabei sein.

Nimmt die Aktie Kurs auf das Allzeithoch?

Die Tencent-Aktie hat seit Jahresbeginn rund ein Drittel an Wert gewonnen. Dabei hat sich der Aufwärtstrend zuletzt nochmals beschleunigt. Sollten die chinesischen Behörden Tencent und der Online-Spiele-Branche tatsächlich wieder wohlgesonnener sein, fiele ein großer Belastungsfaktor weg. Für diesen Fall traue ich der Aktie eine schnelle Rückkehr auf den alten Höchststand von knapp 50 Euro zu.

Noch ist es jedoch nicht soweit. Natürlich können Sie als Anleger darauf spekulieren und bereits jetzt einsteigen. Wer aber eine höhere Sicherheit haben will, wartet noch die weitere Entwicklung ab. Dabei gibt es noch einen weiteren wichtigen Faktor: Auch eine Ende des Handelskonflikts zwischen den USA und China könnte den Startschuss für eine neue Aufwärtsbewegung geben. Auf lange Sicht sehe ich jedenfalls für die Tencent-Aktie noch viel Luft nach oben.

Tencent Holdings – das Unternehmen im Überblick

Tencent, gegründet im Jahr 1998, ist in den vergangenen Jahren erfolgreich in weitere Marktbereiche expandiert. Die Tencent Holding ist Chinas größter Internet-Konzern. Zu den breitgestreuten Aktivitäten zählen vor allem die Geschäftsfelder Sofortnachrichtendienste, Soziale Netzwerke im Internet, Onlinemedien (Webportale), Internet-Mehrwertdienste, interaktive Unterhaltung, Handel und Onlinewerbung. Dabei hat das zu Tencent gehörende WeChat, das chinesische Pendant von WhatsApp, bereits mehr als 1 Mrd. Nutzer. Den Aufstieg schaffte Tencent über seinen Instant-Messenger QQ Messenger. Später stieg Tencent in den chinesischen Online-Spielemarkt ein und verdrängte prompt den bisherigen Marktführer Shanda von Platz 1. Heute dominiert Tencent sowohl den Markt für Online- als auch für Mobile-Spiele in China.

Erfolgreich war Tencent auch bei seinem Ausflug in den Markt für soziale Netze (Social Networking). Der von Tencent lancierte WhatsApp-Konkurrent Weixin (WeChat), ein Chat-Programm für das Smartphone, ist in China die absolute Nummer 1. Kurzum: Tencent ist im chinesischen Internet omnipräsent und in vielen wichtigen Marktbereichen die Nummer 1.

Tencent Aktie: 5.800% von 2006 bis 2016

Die erfolgreiche Expansion in weitere Märkte machte sich in den vergangenen Jahren auch für die Anleger bezahlt. Anleger, die Mitte 2006 bei Tencent einstiegen, können sich bis 2016 über einen Kurszuwachs von über 5.800% freuen – Dividenden gar nicht mitgerechnet.

Warum Tencent in der gleichen Liga wie Facebook & Co spielt

Tencent ist nicht nur der größte Internetkonzern in China, sondern ist inzwischen auch in die Top 10 der weltweit größten Unternehmen, nach Marktkapitalisierung, aufgerückt. Tencent hat inzwischen eine Marktkapitalisierung von über 300 Mrd. US-$ erreicht. Tencent spielt damit in der gleichen Liga wie Amerikas Top-Hightech-Konzerne wie Amazon und Facebook, die mit über 400 Mrd. US-$ bewertet werden.

Doch woher rührt der anhaltende Enthusiasmus der Anleger für die Tencent-Aktie? Das hängt mit der herausragenden Stellung von Tencent im chinesischen Internetmarkt zusammen – das Unternehmen gilt als Übermacht in China. Längst kein Geheimnis ist, dass Tencent die sozialen Medien in China beherrscht.

Tencent überschreitet mit Online-Games die 10-Milliarden-Umsatzmarke

Aber nicht nur im sozialen Netz glänzt Tencent mit Überlegenheit, auch im Bereich Online- und Smartphone-Spiele dominiert der Internet-Riese aus Shenzhen den Markt nach Belieben. Gemeinsam mit dem Rivalen NetEase bildet Tencent mit einem Marktanteil von rund 70 % im chinesischen Online-Spielemarkt quasi ein Duopol.

Dies hat dazu geführt, dass Tencent in 2016 mit 10,3 Mrd. US-$ erstmals die Umsatzmarke von 10 Mrd. US-$ mit Online-Spielen überschreiten und damit auch den bislang größten US-Spielentwickler Activision Blizzard hinter sich lassen konnte. Die immer noch zweistellig wachsende Online-Spielesparte war auch mit dafür verantwortlich, dass Tencent im ersten Quartal 2017 einen Rekordgewinn von 7,2 Mrd. US-$ einfahren konnte.

Tencent überholt PayPal und avanciert zur weltgrößten Payment-Plattform

Doch damit nicht genug der Superlative. Der Rekordgewinn ist nur ein Aspekt, der Tencent-Anleger jubeln lässt. Tencent setzt inzwischen auch im Online-Zahlungsmarkt Maßstäbe.

Mit Tencent Pay und WeChat Pay (Markteinführung in 2014) ist der Internetgigant nämlich auch im chinesischen Online-Zahlungsmarkt aktiv und das mit großem Erfolg. Das Zahlungssystem rund um Tencent Pay und WePay verzeichnete Ende 2016 mehr als 600 Millionen zahlende Nutzer in China. Diese Nutzer zeichneten für 600 Millionen Zahlungstransaktionen pro Tag (!) verantwortlich.

Zum Vergleich: PayPal verzeichnete zuletzt über 200 Millionen registrierte Nutzer, Chinas E-Commerce-Gigant Alibaba kann für seinen Zahlungsdienst Alipay sogar 400 Millionen registrierte Nutzer vorweisen. Dies bedeutet allerdings auch: Tencent hat inzwischen beide Zahlungsdienste überholt ist damit nicht nur in China, sondern auch weltweit die größte Payment-Plattform.

Böhmers Börsenwoche: Kommt es jetzt zum Handelskrieg?

Böhmers Börsenwoche: Kommt es jetzt zum Handelskrieg?An den Börsen viel los - Strafzölle zwischen China und den USA belasten die Börse. Kommt es jetzt zum Handelskrieg? › mehr lesen

Tencent-Aktie vorerst nicht zu stoppen

In vielen Handelsgeschäften in Chinas Großstädten wird WeChat Pay inzwischen als Zahlungsoption neben klassischen Kreditkarten akzeptiert. Für Tencent hat sich mit der Expansion in den Zahlungsmarkt eine weitere Wachstumschance aufgetan. Die US-Investmentbank J.P. Morgan schätzt, dass Tencent und Alibaba zusammen rund 40 Mrd. US-$ an Umsatzerlösen im Jahr 2020 allein im Zahlungsmarkt erwirtschaften können.

Zum Vergleich: In 2016 erzielte Tencent einen geschätzten Umsatz von rund 1,3 Mrd. US-$ im Payment-Geschäft, wobei der gesamte Jahresumsatz von Tencent um 48 % auf knapp 21,9 Mrd. US-$ wuchs. Bedingt durch den Erfolg im Online-Zahlungsmarkt können Anleger damit rechnen, dass Tencent auch in den kommenden 2 bis 3 Jahren weiterhin hohe zweistellige Umsatzwachstumsraten erzielen wird – ein Ende des Wachstums scheint damit vorerst nicht in Sicht.

Starke Marktposition in zahlreichen Zukunftstrends

Insgesamt ist das Unternehmen, was auch als Schwergewicht im Hang-Seng-Index in Hong Kong fungiert, für die Herausforderungen der Zukunft hervorragend positioniert. Die anderen Geschäftsbereiche – vor allem die Cloud-Sparte und Online-Werbeeinnahmen – zeigten kräftiges Wachstum. Überhaupt ist Tencent in sehr vielen Zukunftsbereichen stark positioniert. Falls die Behörden in China den „Genehmigungsstau“ bei den Spielen zügig beenden, dürfte die Tencent-Aktie wieder Fahrt aufnehmen.

Grundsätzlich gehe ich davon aus, dass China ein großes Interesse daran hat, dass chinesische Unternehmen im Hightech-Bereich zu Weltkonzernen aufsteigen. Davon haben Tencent & Co in den vergangenen Jahren profitiert. Aber ein überdurchschnittliches Risiko – auch wegen weiterer Verzögerungen bei den Genehmigungen – bleibt natürlich bestehen. Daher sollten Sie für eine Investition in die Tencent-Aktie schon eine gewisse Portion Risikobereitschaft mitbringen.

Darum setzt Tencent auf die Kryptowährung NEM

Die Blockchain New Economy Movement (NEM) mit der zugehörigen Kryptowährung XEM ist in Deutschland noch weitgehend unbekannt, dennoch gehört NEM schon länger zu den Top 10 der weltgrößten Kryptowährungen. Nur wenige Anleger wissen, dass NEM hinter Ethereum inzwischen die zweitgrößte ICO-Plattform der Welt ist. In der ersten Dezemberwoche wurde der NEM-Blockchain weitere Aufmerksamkeit zu Teil, nachdem Chinas größter Internetkonzern Tencent eine Partnerschaft mit NEM ankündigte.

Tencent-Partnerschaft mit NEM katapultiert Kryptowährung XEM auf Rekordhoch

Tencent kündigte an, die Kryptowährung XEM in seinem populären WeChat Messenger integrieren zu wollen. Ab dem 21. Dezember soll die Micro App NEM WeChat Wallet live im WeChat Messenger verfügbar sein, heißt es von offizieller Seite. WeChat ist vergleichbar mit WhatsApp und in China mindestens so bekannt wie die zu Facebook gehörende Social Media Anwendung. Diese Ankündigung katapultierte den Kurs der Kryptowährung XEM von 22 US-Cent (Ende 2017) binnen weniger Wochen auf über 80 US-Cent nach oben – ein stolzer Kursgewinn von mehr als 250 %.

Was genau ändert sich für WeChat-Nutzer?

Durch die Integration der Micro App NEM WeChat Wallet im WeChat Messenger können WeChat-Nutzer künftig ihre NEM Wallet mit der WeChat ID verknüpfen und damit direkt im Messenger Zahlungen in der Kryptowährung XEM senden und empfangen. Ferner können WeChat-Nutzer sehr einfach Freunde hinzufügen und an diese XEM-Zahlungen in senden – ganz ohne Bank. Einmal registriert, ermöglicht die Autofil-Funktion die automatische Vervollständigung der Wallet-Adresse – das manuelle Eintippen der Überweisungsadresse entfällt damit.

Die NEM Blockchain sorgt auch für die notwendige Sicherheit, denn es wird kein Private Key – praktisch das Zugangspasswort zur digitalen Brieftasche – auf dem Server abgespeichert, sondern dieser bleibt weiter lokal und verschlüsselt auf dem Rechner des Nutzers. Ferner erhalten Nutzer über WeChat Benachrichtigungen über entsprechende Geldeingänge. NEM ist damit die derzeit erste und einzige WeChat Wallet, die das Empfangen von Kryptowährungen direkt im Messenger erlaubt.

Warum setzt Tencent ausgerechnet auf NEM und die Kryptowährung XEM?

Viele Anleger fragen sich, warum sich Tencent ausgerechnet für die NEM Blockchain und die dazugehörige Kryptowährung XEM entschieden hat. Dazu müssen Anleger die NEM Blockchain und dessen Funktionalität besser verstehen. Zum einen gehört NEM mit einer Verarbeitungsgeschwindigkeit von 3.000 Transaktionen pro Sekunde (4.000 auf dem Testnetz) zu den schnellsten Blockchains auf dem Markt. Zum anderen erlaubt die NEM Blockchain eine eindeutige Verifizierung der Identität der Nutzer – kein unwichtiger Aspekt im stark regulierten China.

Noch wichtiger und entscheidender dürften MultiSig-Regeln sein, die mit der NEM Blockchain einhergehen. MultiSig bedeutet, dass mehrere Personen eine Transaktion signieren müssen, bis das Geld überwiesen wird – eine Art Treuhandkonto, wenn man so will. Über einen API Gateway Server können neue Apps einfach umgesetzt werden, ohne das komplexe Software erforderlich ist, denn alle Funktionen für den Betrieb von Apps sind bereits über eine Benutzeroberfläche auf dem Netzwerk selbst verfügbar.

Tencent-Partnerschaft befördert NEM in die nächste Liga

Die Tencent-Partnerschaft ist für NEM und dessen Kryptowährung XEM wie ein Ritterschlag, beweist die Zusammenarbeit doch, dass die Blockchain langsam aber sicher im Mainstream angekommen und damit auch in der Masse einsatzfähig ist. Auch für Anleger bleibt die Kryptowährung XEM natürlich weiter interessant, könnte die Tencent-Partnerschaft doch ein Türöffner für weitere Partnerschaften sein, der die Nachfrage nach der Kryptowährung XEM weiter steigen lässt. Daneben ist die Kryptowährung XEM stark deflationär, es gibt nur eine fixe Zahl von knapp 9 Milliarden Einheiten. Anleger, die mehr als 10.000 XEM in ihrer Wallet halten, können Harvesting betreiben und damit auf eine Rendite zwischen 3 und 6 % hoffen.

Tencent will massiv in Zukunftstrends investieren

Tencent will seine Position in Bereichen wie künstliche Intelligenz, Cloud, Online- und Smartphone-Bezahlsysteme weiter verstärken, um das langfristige Wachstum weiter anzukurbeln. Damit wird der Konzern den Trend der vergangenen Jahre fortsetzen. Das umfangreiche Beteiligungsgeflecht enthält neben zahlreichen Beteiligungen im Internetsektor auch einige interessante Beteiligungen an Technologien aus den Bereichen Elektromobilität und autonomes Fahren.

Fazit zur Tencent Aktie: Hohe Chancen und ein zusätzliches Risiko

Mit seiner Strategie, Nutzer plattformübergreifend zu verbinden und rund um seine verschiedenen Mobile-Plattformen (QQ Messenger, WeChat etc.) Mehrwertdienste anzubieten, hat Tencent den Zahn der Zeit getroffen und gehört daher auch zu den erfolgreichsten China-Aktien überhaupt.

Anleger, die noch nach einer geografischen Diversifikation in ihrem Depot suchen, sind bei der Tencent Aktie eventuell richtig, denn der Wert bietet nicht nur hervorragende Zukunftsaussichten (mobiles Internet), sondern zahlt inzwischen auch eine stabile, wenn auch kleine Dividende.

Ohne Zweifel bietet Tencent Ihnen als Anleger – wie andere chinesische Internetwerte – hohe Chancen auf (weitere) Kursgewinne. Billig ist die Aktie mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von über 30 zwar nicht gerade, diese Bewertung wird aber von der enorm hohen Wachstumsdynamik gerechtfertigt.

Ein zusätzliches Risiko der chinesischen Internetaktien sollten Sie dabei allerdings nicht außer Acht lassen: Sollte die chinesische Regierung bei der Überwachung der Bevölkerung die Zügel anziehen, könnten entsprechende Gesetze auch zu Lasten der Internetwerte gehen – auch wenn es schwer vorstellbar ist, dass die chinesische Regierung so weit gehen wird, ihren „Vorzeige-Unternehmen“ mit erheblich strengeren Auflagen Schaden zuzufügen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Mittermeier neu
Von: Alexander Mittermeier. Über den Autor

Als Gründungsmitglied einer der größten Finanz-Communitys in Deutschland schreibt Alexander Mittermeier heute nicht nur über Aktien und Hightech-Unternehmen, sondern auch über Geld- und Wirtschaftsthemen. Im Mittelpunkt stehen dabei Hintergrundberichte und Bewertung wirtschaftlicher Themen unter Berücksichtigung technologischer Gesichtspunkte für eine der größten Banken Deutschlands