Tesla: Revolutionär oder Rohrkrepierer?

Die Aktie des Jahrzehnts oder ein Rohrkrepierer? – Die Meinungen zur Tesla-Aktie gehen weit auseinander. Hier meine Einschätzung dazu: (Foto: Hadrian / Shutterstock.com)

Tesla ist nach den Ankündigungen des Elektro-LKWs und des neuen Roadsters wieder in aller Munde.

Unter Experten wie Privat-Anlegern wird heftig diskutiert, denn bei keiner Aktie gehen die Meinungen derzeit so weit auseinander.

Einerseits ist Tesla beim Elektroauto-Boom ganz vorne mit dabei, andererseits hat die Bewertung mit dem vor wenigen Tagen erreichten neuen Allzeithoch schwindelerregende Höhen erreicht.

Der Einstieg lohnt sich auf diesem Niveau nur für Mutige. Im Folgenden habe ich daher einmal die wichtigsten Argumente für und gegen die Tesla-Aktie aufgeführt:

Pro Tesla 1: Elektro-Autos gehört die Zukunft

Ein Argument, dass von den Tesla-Fans immer wieder ins Feld geführt wird, sind die Zukunfts-Aussichten von Elektro-Autos.

Der Elektromotor ist leise, abgasfrei und effizient – und macht die Automobil-Industrie außerdem endlich unabhängig vom Erdöl.

Die Verbrauchs-Kosten liegen deutlich unter denen eines Benziners.

Auch der Tesla Elektro-LKW soll nach Angaben von Elon Musk 20% günstigere Verbrauchs-Kosten vorweisen als ein vergleichbarer Diesel-LKW.

Pro Tesla 2: Starke Marke und Technologie

Die Marke Tesla steht für innovative Elektro-Autos. Auch deswegen sind die Kunden gerne bereit etwas mehr zu zahlen als bei der Konkurrenz.

Genau diesem Kultstatus verdankt auch Apple einen Teil seines Erfolgs beim iPhone – und das könnte sich für Tesla noch als sehr wertvoll erweisen…

Auch technologisch mischt Tesla ganz vorne mit: Der Konzern zählt zu den Marktführern im Bereich “Autonomes Fahren”.

Contra Tesla 1: Die Bewertung ist extrem hoch

Der enorme Börsenwert von Tesla hat 2017 weiter zugelegt:

Trumps Pläne und die schöne neue amerikanische DominanzDonald Trump will hoch hinaus. Die USA sollen Export-Weltmeister auf dem Energiemarkt werden. Hier erfahren Sie die Details. › mehr lesen

Aktuell wird die Aktie mit 53 Mrd. US-Dollar bewertet. Damit ist der Konzern der wertvollste Autobauer der USA – vor Giganten wie Ford und General Motors.

In dieser Bewertung sind extrem viele Vorschusslorbeeren enthalten – zumal Tesla mit seinen Autos kein Geld verdient, sondern rote Zahlen schreibt.

Und diese wurden zuletzt auch nochmals deutlich ausgeweitet.

Contra Tesla 2: Tesla ist „Ankündigungs-Weltmeister“

Ich persönlich schätze als Anleger Aktien von Unternehmen, die ihre eigenen Prognosen regelmäßig erfüllen und im Idealfall noch ein „Sahnehäubchen“ obendrauf legen.

Tesla ist diesbzgl. aber leider das genaue Gegenteil: Ständig werden angekündigte Termine nach hinten geschoben und eigene Prognosen nicht erfüllt.

Andere Wachstumswerte werden in ähnlichen Fällen von den Anlegern brutal abgestraft.

Beim Elktro-Auto-Pionier hält sich die Enttäuschung jedoch oftmals in Grenzen, weil Elon Musk es versteht, einfach schnell eine neue Ankündigung aus dem Hütchen zu ziehen.

Das kann zwar noch einige Zeit weiter gutgehen, aber irgendwann könnte das Vertrauen der Anleger auch endgültig aufgebraucht sein.

Klar ist auf jeden Fall: Irgendwann muss Tesla auch liefern!

Fazit: Hohe Chancen, hohe Risiken

Die Chancen der Tesla-Aktie sind ohne Frage hoch, die Risiken allerdings auch. Daher eignet sich die Aktie nur für risikobereite Anleger, die von einer großen Zukunft des Konzerns überzeugt sind.

Ich mag zwar die Autos von Tesla, lasse mich jedoch nicht davon in meiner Einschätzung zur Tesla-Aktie beeinflussen.

Und bei der Aktie stimmt aus meiner Sicht das Chancen/Risiko-Verhältnis nun einmal nicht so ganz.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.