Tipps für Daytrading mit Optionen

Optionen sind wahre Alleskönner und natürlich können Sie Optionen auch für Daytrading perfekt einsetzen.

Da ich regelmäßig danach gefragt werde, gebe ich Ihnen gerne einige Tipps für das Daytrading mit Optionen.

Bitte beachten Sie: Es geht um die Strategie des Daytradings. Deshalb vorab die einfache Definition:

Definition Daytrading

Ein Anleger, der Daytrading betreibt (Daytrader), öffnet und schließt seine Positionen immer am selben Tag. Im Rahmen des Daytrading hält er keine Position über Nacht.

Diese Voraussetzung ist Basis für die folgenden Tipps.

Daytrading-Tipp mit Optionen: Aufpassen bei Handelsschluss

Kurz vor Handelsschluss weiten sich oft die Spreads (Differenz zwischen Kaufnachfrage und Verkaufs-Angebot – bzw. bid und ask) für Optionen an Terminbörsen aus.

Mein Tipp: Stellen Sie Optionen im Rahmen des Daytradings an der Eurex bis circa 30 Min. und an den US-Terminbörsen bis circa 15 Min. vor Handelsschluss glatt.

Daytrading-Tipp: Aufpassen bei Börsen-Eröffnung

Auch zur Börsen-Eröffnung weiten sich die Spreads oft aus.

Am besten starten Sie mit Ihrem Daytrading an der Eurex (deutsche Terminbörse) etwa 30 Min. und an US-Terminbörsen etwa 15 Min. nach der jeweiligen Börsen-Eröffnung.

Ausnahme von der Regel

Wenn Sie einzelne Optionen regelmäßig traden und gut kennen, können Sie sowohl bei der Börsen-Eröffnung als auch zum Börsenschluss von diesem Tipp abweichen.

Das lohnt sich, wenn Sie einen optimalen Kauf oder Verkauf genau für diese Zeiten erwarten.

Hoffnungs-Trades sind tabu

Wandeln Sie keine für das Daytrading eröffnete Position in einen mittelfristig angelegten Trade um, den Sie dann über Nacht oder länger halten.

Daytrading ist Daytrading, Punkt! Wenn es gegen Sie läuft, verbessern Sie die Lage nicht, wenn Sie eine Option über Nacht halten.

Aus dem Daytrading wird dann lediglich „Hoffnungs-Trading“ – und das ist eine Verschlechterung.

Risiko

Jede Kursbewegung bietet Ihnen eine Gewinn-Chance, birgt aber auch ein Risiko. Das gehört zum Daytrading dazu. Verlust-Positionen müssen Sie ggf. emotionslos glattstellen.

Daytrading-Tipp: Handeln Sie Optionen mit kurzer Laufzeit

Da Sie beim Daytrading jeden Abend Ihre offenen Positionen schließen, empfehle ich Ihnen dafür Optionen mit kurzer Laufzeit.

Diese Optionen sind volatil und bieten Ihnen dadurch hohe Gewinn-Chancen.

Optionen für das Daytrading sollten nie länger als rund 6 Wochen Restlaufzeit haben. Eine Restlaufzeit von 1 – 2 Wochen reicht auch aus.

Daytrading-Tipp: Gewinne realisieren

Einer der wichtigsten Daytrading-Tipps: Gewinne realisieren, Gewinne realisieren, Gewinne realisieren . . .

Dazu ein Zahlen-Beispiel:

Um 10 Uhr kaufen Sie 10 Kontrakte Optionen für je 0,55 €, also 55 € für den Kontrakt mit 100 Optionen, entsprechend 550 € für 1000 Kontrakte.

Um 12 Uhr können Sie diese Kontrakte für 65 € verkaufen. Ihr Gewinn: 10 € je Kontrakt.

Bei einem preiswerten Broker zahlen Sie z. B. 1,10 € Gebühren je Kontrakt für den Kauf und nochmals 1,10 € für den Verkauf. Ihr Gewinn ist also 7,80 € je Kontrakt, also 78 € für 10 Kontrakte.

Das sind 14,2% Rendite auf den Einsatz – hervorragende 14,2% in 120 Min. Für Tagesgeld erhalten Sie um 0,5% in 365 Tagen.

Die Eurex eröffnet um 9 Uhr und die US-Terminbörsen schließen um 22 Uhr (MEZ) – das sind 13 Std. Handelszeit.

Wenn es Ihnen gelingt, alle 2 Std. 78 € Gewinn zu realisieren, sind das am Tag 468 €. In 20 Handelstagen sind das 9.360 €.

Natürlich gibt es aber auch Verlust-Trades. Die müssen Sie selbstverständlich gegenrechnen.

Ich will mit diesem Zahlen-Beispiel auch nur sagen: Ein Kontrakt für 55 €ge– und für 65 €verkauft ist ein attraktiver Gewinn für das Daytrading.

Und deshalb empfehle ich Ihnen diesen Daytrading-Tipp noch einmal: Nehmen Sie Gewinne mit!

Daytrading-Tipp: Auf die Gebühren achten

Für das Daytrading benötigen Sie einen Broker mit günstigen Konditionen. Stellen Sie sich vor, Sie haben „nur“ 10 Trades am Tag (5 x Kauf, 5 x Verkauf) mit je 10 Kontrakten.

Das sind bei einem günstigen Broker (1,10 € je Kontrakt) 110 € Gebühren. Das ist o.k. Bei einem Broker, der möglicherweise 19 € je Kontrakt berechnet, übersteigen die Gebühren die Gewinne.

19. Oktober 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rainer Heißmann. Über den Autor

Rainer Heißmann ist Autor für Wirtschafts- und Börsenfachpublikationen und Chefredakteur vom "Optionen-Profi". Außerdem ist er Autor des Buchs "Reich mit Optionen". Seine größte Stärke: Komplexe Sachverhalte so zu erklären, dass sie auch dem Nicht-Fachmann verständlich und nachvollziehbar werden.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Rainer Heißmann. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt