Toshiba Aktie trudelt tiefer in die Krise

Die Talfahrt der Toshiba Aktie scheint unaufhaltsam. Zuletzt wurde der Titel sogar aus dem japanischen Leitindex Nikkei 225 gestrichen. (Foto: phongphan / Shutterstock.com)

Dem Elektronikhersteller Toshiba, der einmal zu den Vorzeigeunternehmen Japans gehörte, droht die Pleite. Hintergrund für die desaströse Schieflage des Konzerns ist die Insolvenz der US-amerikanischen Tochtergesellschaft Westinghouse aus der Kernkraft-Branche. Darüber hinaus belasten die Gesellschaft immer wieder aufs Neue Unregelmäßigkeiten bei der Bilanzierung.

Neben katastrophalen Bilanzdaten wird ein extrem hoher Verlust für die abgelaufenen 12 Monate erwartet. Toshiba selbst geht für das Ende März beendete Geschäftsjahr 2016/17 von einem Minus  von umgerechnet 8 Mrd. € aus. Die Vorlage des Geschäftsberichts wurde bereits mehrmals verschoben und soll nun am 10. August 2017 stattfinden. Die Konsequenz: Die Toshiba Aktie verschwindet zum 01.08. aus dem japanischen Leitindex Nikkei 225.

Toshiba Aktie: Querelen um den Verkauf der Speicherchipsparte belasten Kurs

Nach Schätzungen der Geschäftsleitung beläuft sich das negative Eigenkapital gegen Ende der zurückliegenden Bilanzperiode auf 4,7 Mrd. €. Um aus dem finanziellen Teufelskreis heraus zu kommen, sollte der profitable Geschäftsbereich Speicherchips veräußert werden. Eigentlich war man sich auch bereits mit einem Konsortium um den Finanzinvestor Bain für rund 16 Mrd. € einig geworden, doch dann drohte der unterlegene US-amerikanische Western Digital Konzern mit rechtlichen Schritten.

Western Digital, der mit Toshiba bereits eine Produktionsstätte betreibt, sah Joint-Venture-Verträge verletzt. Die Nordamerikaner waren der Meinung, dass ein Verkauf der Chipsparte ohne ihre Zustimmung nicht durchgeführt werden dürfe. Nach jüngsten Meldungen hat Toshiba nun allerdings die Verhandlungen neu aufgenommen. Gläubigerbanken seien darüber informiert worden, dass man nunmehr erneut mit dem US-Partner Western Digital sowie dem Elektronik-Konzern Foxconn Gespräche über eine mögliche Übernahme führe.

Toshiba Aktie: Schlechte Finanzlage drückt Kennzahlen

Die Marktkapitalisierung des japanischen Technologieriesen Toshiba beläuft sich auf 17,94 Mrd. €. Für das Geschäftsjahr 2016/17 wird das Ergebnis pro Aktie auf desaströse -235,03 € geschätzt, was sich auch in einem negativen Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von -1,19 niederschlägt. Das Management geht jedoch für die kommenden Jahre nach dem Verkauf der Speicherchipsparte und einer umfassenden Konsolidierung von steigenden Gewinnen und einer Wiederaufnahe der Dividendenzahlungen aus.

Der Kurs der Aktie des japanischen Elektronikkonzerns verlor auf Sicht von 3 Jahren (Stand: Juli 2017) etwas mehr als 40 %. Allein in den zurückliegenden 12 Monaten mussten die Anteilseigener ein Minus von 14,4 % hinnehmen. Ob sich die Performance der Toshiba Aktie in der näheren Zukunft verbessert, wird stark davon abhängen, wie sich die Verhandlungen um den Verkauf der Chipsparte gestalten und mit welch einem Erlös die Gesellschaft rechnen kann.

Anleger sollten sich im Hinblick auf Toshiba vorsichtig verhalten. Gegen ein Investment spricht eine Reihe von Unsicherheitsfaktoren. Kaum jemand kann sich zum jetzigen Zeitpunkt ein Urteil darüber erlauben, ob die anstehende Konsolidierung erfolgreich verlaufen wird.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Peter Hermann
Von: Peter Hermann. Über den Autor

Peter Hermann ist studierter Germanist und Sozialwissenschaftler und arbeitet seit vielen Jahren im Wirtschafts- und Finanzjournalismus. Sein Spezialgebiet sind die Offenen Investmentfonds. Darüber hinaus besitzt er die Zulassung zum Anlageberater nach § 34 f.