Vanguard ETF: Volumen auf Rekordniveau

Vanguard ETF sind im Volumen stärker gewachsen als alle anderen Fonds. Der ETF-Wegbereiter profitiert von der generellen Marktverschiebung. (Foto: zhaoliang70 / Shutterstock.com)

Sie haben es in sich die passiven Indexfonds. ETFs werden fortlaufend wie Aktien gehandelt. Ohne  Ausgabeaufschlag und Rücknahmekosten sind sie unschlagbar günstig. Und als Fonds sind sie Sondervermögen und vor Konkurs geschützt. Sie können jeden beliebigen Index abbilden, weshalb jeder ETF in sich diversifiziert ist.

Vanguard ETF: Volumen wächst unaufhaltsam

Seit dem Jahr 2000 setzen sie ihren Siegeszug auch in Europa fort. Nach ihrer Bewährung in der Finanzkrise kamen immer neue Varianten auf. Mittlerweile gibt es 4.500 ETFs an 60 Börsen weltweit von 222 Anbietern. Alle zusammen stehen für 3,4 Bio. US-$ Anlegerkapital. Zwar bremst die zunehmende Sättigung die lange extremen Mittelzuflüsse, doch sie halten an.

Der größte ist ein Vanguard ETF. Das Volumen des Vanguard Total Stock Market ist auf 386 Mrd. US-$ angewachsen. Somit ist er zugleich der größte Fonds schlechthin. Dabei setzte er sich schon 2013 an die Spitze und löste als Top-ETF von Vanguard mit einem Volumen von 251 Mrd. US-$ den Pimco Total Return Fund ab, der auf Anleihen konzentriert ist.

Aktien haben schon länger mehr Zulauf. Am meisten profitierte der US-Anbieter Vanguard und sammelte letztes Jahr gut 290 Mrd. US-$ für seine ETFs ein – mehr als alle anderen Fondsgesellschaften weltweit zusammen. Auch wenn der BlackRock ETF-Ableger iShares unverändert Nummer eins ist was die schiere Größe angeht. Der überwältigende Erfolg spricht sicherlich für den amerikanischen Anbieter, der noch heute von seinem Image als Pionier profitiert.

Der Preis zählt

Vanguard brachte Mitte der 1970er Jahre die ersten ETF-Vorläufer auf den Markt, die nach kurzer Anlaufzeit schon bald die Märkte eroberten. Den Vanguard Total Stock Market ETF gibt es seit 1992, als günstige Anlagealternative in den US-Aktienmarkt. Der Index spiegelt dabei sowohl große, mittlere und kleinere Unternehmen.

Wo finde ich das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) für S&P 500 und DJIA?Ebenso wie Aktien kann auch für Indizes deren Kurs-Gewinn-Verhältnis bestimmt werden. Dazu verhelfen bestimmte Webseiten oder ETFs. › mehr lesen

Finanzdienstleistungen, IT, Konsumgüter, Gesundheit sowie Industrie sind die größten der vielen abgebildeten Brachen. Darunter finden sich Aktien von Amazon, Apple oder Microsoft über JPMorgan Chase bis zu General Electric oder AT&T. Die Performance des thesaurierenden ETF liegt auf ein Jahr gesehen bei 21,75 %, über die letzten fünf Jahre waren es über 93 %.

Die Kosten (TER) liegen bei nur 0,4 % Prozent. Dass Vanguard seit Jahren stärker wächst als die Konkurrenz, zeigt das wachsende Interesse der Anleger an extrem preisgünstigen Produkten. Mehr noch zeigt es die Misere der teuren aktiv verwalteten Fonds. Während sie 2016 gut 92 Mrd. US-$ Anlegergeld verloren, freuten sich ETF-Anbieter über zusätzliche 625 Mrd. US-$.

Europa hinter der Entwicklung

Damit zeigt sich eine neue Dimension in der Kapitalverschiebung. Zuvor noch stagnierten die Zahlen der aktiven Fonds, nachdem sie spätestens ab 2015 ihre Vormachtsstellung an die Indexfonds abgeben mussten.

Insgesamt dominieren iShares, Vanguard und State Street den Markt für ETFs. Den größten Zulauf haben sie aber in den USA. In Europa ist er deutlich geringer. Während in den USA über ein Drittel aller Fondsgelder in ETFs steckt, sind es auf dem alten Kontinent ca. 15 %.

Entsprechend ist hierzulande auch Vanguard weniger bekannt. Der Wegbereiter der ETFs hat seltsamerweise in Europa kaum Fuß gefasst. Nur 20 ETFs des Hauses sind in Deutschland erhältlich. Zum Beispiel der Vanguard FTSE All World ETF mit 3.000 Aktien aus aller Welt. Die Gebühren sind mit 0,25 % niedriger als beim vergleichbaren MSCI All Country World.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Ralf Hartmann
Von: Ralf Hartmann. Über den Autor

Ralf Hartmann arbeitet seit vielen Jahren im Bereich Wirtschaft und Finanzen und hat dabei stets besonders das Wohl des Lesers im Blick. Sein Ziel: Aufklären über Anlagemöglichkeiten und Chancen für interessierte Anleger.