Was Politiker Ihnen zu Haftungen verschweigen

In dieser Beitrags-Reihe haben wir Ihnen aufgezeigt, dass Deutschland im Rahmen des Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) mit 190 Mrd. € haftet.

Doch das ist noch längst nicht alles…

Das sagt Ihnen kein Politiker

Kommen Staaten wie etwa Griechenland, Italien, Portugal oder Spanien ihren dementsprechenden Verpflichtungen nicht mehr nach; fallen aus, dann verschieben sich die Haftungs-Anteile auf die anderen Länder.

Deren Haftungssumme erhöht sich dadurch.

In einem solchen Fall würden sich der Anteil der Deutschen am ESM von 190 Mrd. € um weitere 110 Mrd. auf sage und schreibe 300 Mrd. € erhöhen.

Und – noch einmal, weil es so schön war: Sie haften als Staatsbürger, Steuerzahler und Kapital-Anleger dafür auch mit Ihrem Privat-Vermögen.

Um dieser Haftung zu entgehen, wäre letztlich der einzige Ausweg Deutschlands Staatsbankrott.

Deutschlands finanzielle Gesamt-Haftung ist weit größer als allgemein bekannt

Nennen Sie es, wie Sie wollen – ob EFSF, ESM oder anderswie; Deutschland haftet nicht nur dafür mit immensen Summen, sondern auch für weitere zahlreiche Programme und Institutionen.

Garantiert hat Ihnen das noch kein Politiker erzählt – Zeit also, dies nachzuholen! Nachfolgende Schätzungen beziehen sich größtenteils auf 2016:

Auch dafür haftet Deutschland (in Mrd. €)

  • 644,2 Mrd. € für Target2-Forderungen der Bundesbank
  • 318 Mrd. € für EZB-Staatsanleihen-Haftung
  • 170,6 Mrd. € Netto-Einzahlung in die EU (Differenz Ein- und Auszahlung)
  • 15,3 Mrd. € für den EU-Einlagensicherungsfonds (SRM)
  • 15,2 Mrd. € für das 1. Griechenland-Rettungspaket (2010)
  • 38,3 Mrd. € für das 2. Griechenland-Rettungspaket (2012)
  • ca. 20 Mrd. € für das 3. Griechenland-Rettungspaket (2015)
  • 1,6 Mrd. € Überbrückungskredit vor dem 3. Griechenland-Rettungspaket
  • 1,2 Mrd. € Deutsche IWF-Hilfe 1. Griechenland-Paket
  • 0,7 Mrd. € Deutsche IWF-Hilfe 2. Griechenland-Paket
  • 10,0 Mrd. € geplanter Beistands-Paket für Nicht-Euro-Länder
  • 6,0 Mrd. € Einlage in die EZB

Sie haften für immense Summen

Sie sehen also: Deutschland haftet tatsächlich nicht nur für den ESM, sondern für viele weitere Rettungspakete, Einlagen, usw.

Wie wir Ihnen erklärt haben, bürgen Sie als Staatsbürger, Steuerzahler und Kapital-Anleger im Krisenfall mit Ihrem Privat-Vermögen für die Staatsschulden – und damit den Haftungs-Verpflichtungen.

Denn Volksvermögen ist Staatsvermögen – nur sagt Ihnen das keiner so klar, wie hier an dieser Stelle.

Einen Rat kann man angesichts dieses Damoklesschwerts, das über Ihrem Haupt schwebt, jedoch geben.

Verlagern Sie Ihre Depots und Bankverbindungen in Nicht-ESM-Länder

Da aufgrund des ESM und anderen Haftungen v. a. Risiken in den ESM-Mitgliedsländer bestehen (und damit auch in Deutschland), sollten Sie insbesondere Ihre Auslands-Konten prüfen – vorausgesetzt, Sie besitzen welche.

Haben Sie Bankverbindungen oder Depots etwa in den Niederlanden, Österreich, Luxemburg oder Belgien (allesamt ESM-Länder), dann verlagern Sie diese in Nicht-ESM-Länder!

Also verlagern Sie diese in solche, die kein direktes ESM-Haftungs-Risiko haben!

Das wären das Fürstentum Liechtenstein, Norwegen, Großbritannien oder die Schweiz.

So können Sie wenigstens in dieser Hinsicht wieder etwas ruhiger schlafen…

20. September 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Guido Grandt. Über den Autor

Der Autor, Jahrgang 1963, war viele Jahre lang als Manager in verschiedenen großen Unternehmen tätig. Lernte das unternehmerische Handwerk sozusagen von der "Pike" auf, bevor er sich ganz dem wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Geschehens Deutschlands publizistisch widmete.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Guido Grandt. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt