Vorzeitig gekündigte Lebensversicherungen – wie sieht die Rechtslage aus?

Lebensversicherung

Versicherte bekommen häufig zu wenig Geld für ihre gekündigte Lebensversicherung. Mit einem Musterschreiben können Sie jedoch Geld sparen. (Foto: thodonal/AdobeStock)

Immer wieder entbrennt bei vorzeitig gekündigten Lebensversicherung Streit. Schuld daran sind gezillmerte Verträge: Dies bedeutet, dass Sie als Versicherter mit Ihren Beiträgen zunächst alle anfallenden Gebühren zahlen, bevor auch nur ein Euro in Ihre eigentliche Lebensversicherung wandert. Damit sie nicht erst das Urteil abwarten müssen, können sie sich hier mit einem Musterbrief mehr Geld sichern.

Vorzeitige gekündigte Lebensversicherung: Hohe Verluste

Exemplarisch haben die Verbraucherschützer einige Fälle in anonymisierter Form veröffentlicht: So hat ein Versicherter insgesamt rund 17.250 Euro in seine Lebensversicherung eingezahlt. Nachdem er seine Lebensversicherung gekündigt hat, floss jedoch nur ein spärliches Rinnsal von knapp 5.000 Euro auf sein Konto.

Bereits im Oktober 2005 hat der BGH entschieden, dass der Rückkaufwert nicht auf diese Weise berechnet werden darf. Rund die Hälfte der eingezahlten Beiträge sollen bei einer vorzeitig gekündigten Lebensversicherung gezahlt werden. Allerdings bezieht sich dieses Urteil nur auf Lebensversicherungen, die vor dem Herbst 2001 abgeschlossen wurden.

Urteil vom Landgericht für Verträge nach 2001

Doch mit einem Urteil aus dem November 2009 glimmt auch für Versicherte ein Hoffnungsfunken, die ihre Lebensversicherung nach dem Herbst 2001 abgeschlossen haben. Das Hamburger Landgericht entschied, dass die entsprechenden Klauseln in den AGB von Generali, Deutscher Ring und Hamburg-Mannheimer nicht wirksam sind.

Die Richter begründen ihre Entscheidung damit, dass die hohen Verluste für den Versicherten bei einer vorzeitigen Kündigung der Lebensversicherung nicht hinreichend dargestellt werden. Dieses Urteil ist für Versicherte bedeutsam, die ihre Lebensversicherung zwischen Herbst 2001 und Ende 2007 abgeschlossen haben.

Die Versicherung muss außerdem inzwischen beitragsfrei gestellt oder gekündigt worden sein. Die Verbraucherzentrale Hamburg geht davon aus, dass betroffene Versicherte durchschnittlich mit einer Nachzahlung von 500 Euro rechnen können.

Musterbrief: Ansprüche geltend machen

Mit dem Musterschreiben der Verbraucherschützer können Sie Ihre Lebensversicherung zu einer Nachzahlung auffordern. Seien Sie außerdem auf der Hut, denn viele Versicherungen spielen auf Zeit und schielen auf die Verjährungsfrist.

Vor 2008 abgeschlossene Verträge verjähren nach 5 Jahren. Bei Verträgen, die nach 2008 abgeschlossen wurden, beträgt die Frist hingegen nur noch 3 Jahre.

Lebensversicherung

Kreditaufnahme: Keine Kapital-Lebensversicherung aufschwatzen lassen!Kredite und Lebensversicherungen werden oft kombiniert. Tun Sie das besser nicht! Lesen Sie hier, warum dies nicht ratsam ist. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Tino Hahn
Von: Tino Hahn.