Wann muss ein Unternehmen Gewinne ankündigen?

Das erste Geschäftsjahr ist vorbei – und jetzt? Innerhalb bestimmter Tagesfristen müssen Firmen Jahresberichte und Statistiken einreichen. (Foto: IhorL / Shutterstock.com)

In Deutschland müssen Unternehmen eine sogenannte Einnahmenüberschussrechnung einreichen, im Rahmen der Steuererklärung.

Im Gegensatz dazu gibt es in Amerika bestimmte Fristen, an die sich Unternehmen halten müssen.

Da speziell der amerikanische Markt mit seinen Unternehmen interessant für Anleger ist, stellen wir Ihnen auch diese Bestimmungen vor.

Die US-Aufsichtsbehörde Securities & Exchange Commission (SEC) verlangt von Unternehmen, ihre Gewinn- und Verlustrechnung spätestens 45 Tage, Vierteljahres- und Jahresbericht spätestens 90 Tage nach ihrem ersten Geschäftsjahr einzureichen.

Wann genau sie innerhalb dieser Fristen ihre Berichte veröffentlichen, bleibt ihnen dabei selbst überlassen.

Um diese Informationen rechtzeitig der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, wurden 2002 beide Fristen auf 35 bzw. 60 Tage nach dem ersten Geschäftsjahr reduziert.

Diese Änderung betrifft allerdings lediglich öffentliche Unternehmen mit einem Streubesitz von mindestens 75 Millionen Dollar, die dem amerikanischen Wertpapierhandelsgesetz (engl. „Securities Exchange Act“) von 1934 wenigstens zwölf Monate unterstellt waren.

Außerdem wurden die Fristen schrittweise gekürzt – von 45 bzw. 90 Tagen im ersten auf 40 bzw. 75 Tage im zweiten Jahr, und schließlich auf 35 bzw. 60 Tage für alle noch folgenden Jahre.

Die genauen Veröffentlichungsdaten der Gewinn- und Verlustrechnung vieler öffentlicher Unternehmen sind online ersichtlich.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.