Warum ändern sich Zinssätze?

Stadt Wirtschaft Kurse – newroadboy_ -shutterstock_438078676

Zinsen sind – einfach gesagt – die Kosten einer Geldleihe. Genau wie bei jeder Ware oder Serviceleistung, die in einer […] (Foto: newroadboy / Shutterstock.com)

Zinsen sind – einfach gesagt – die Kosten einer Geldleihe. Genau wie bei jeder Ware oder Serviceleistung, die in einer freien Marktwirtschaft angeboten werden, richten sich diese Kosten nach dem Verhältnis von Angebot und Nachfrage.

Wenn die Nachfrage gering ausfällt, fordern die Geldgeber geringere Gebühren für die Ausleihe – bei einer hohen Nachfrage können sie die Kosten hingegen nach oben fahren.

Die Nachfrage orientiert sich dabei an der aktuellen Wirtschaftslage. Während einer Rezession nehmen deutlich weniger Menschen Hypotheken oder Darlehen für ihre Start-Up-Unternehmen auf. Um den Anreiz einer Geldleihe zu erhöhen, verringern die Banken daher ihre Zinssätze.

Doch nicht nur die Nachfrage kann sich verändern, sondern auch das Angebot. Hierbei spielt die Regierung eine große Rolle. Die Europäische Zentralbank kann die Schulden in der Eurozone durch Geld aufkaufen und somit schwächelnde Wirtschaften ankurbeln. Dieses Geld kann dann für neue Leihgaben genutzt werden.

Dieses erhöhte Angebot sorgt ebenfalls für fallende Zinssätze. Während einem wirtschaftlichen Boom werden die Auswirkungen hingegen umgekehrt.

Man sollte anmerken, dass kurzfristige und langfristige Darlehen von unterschiedlichen Faktoren beeinflusst werden können. Der Kauf und Verkauf von Sicherheiten durch die Zentralbank hat beispielsweise einen deutlich höheren Einfluss auf kurzfristige Darlehen, beispielsweise bei Kreditkarten oder einem Autoleasing.

Für längere Darlehen, beispielsweise langjährige Staatsanleihen, können die Inflationaussichten eine große Rolle spielen. Wenn die Verbraucher befürchten, dass der Wert ihres Geldes rapide abnehmen könnte, werden sie eine höhere Rate auf Ihr Darlehen von der Regierung verlangen.

immobilienfonds

Encavis AG präsentiert optimistischen WachstumsplanDie Encavis AG hat eine ambitionierte Wachstumsstrategie beschlossen. In 6 Jahren will das Unternehmen die eigene Stromproduktion verdoppeln. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
David Gerginov
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von David Gerginov. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz