Warum kaufen Sie eigentlich Aktien?

Wenn ich Investoren diese Frage stelle, erhalte ich fast immer die gleiche Antwort: „Natürlich um Geld zu verdienen!“ Gewiss: Wenn […] (Foto: Francesco Marino - Fotolia)

Wenn ich Investoren diese Frage stelle, erhalte ich fast immer die gleiche Antwort: „Natürlich um Geld zu verdienen!“

Gewiss: Wenn Sie Ihr hart verdientes Geld in Aktien investieren, dann ist das die richtige „Motivation“.

Aber gehen Sie beim Aktienkauf auch in diesem Sinne vor?

Ich möchte dazu in diesem Beitrag ein kleines Experiment mit Ihnen starten.

Welche Aktie hätten Sie gekauft?

Sie werden gleich einen Chart sehen, in dem die Kursverläufe zweier Aktien abgebildet sind.

Analysieren Sie die Grafik und entscheiden Sie, welche der beiden Aktien Sie kaufen würden.

Ein Tipp: Schauen Sie für eine ehrliche Antwort noch nicht weiter nach unten, wo Sie die Auflösung in Gestalt zweier Einzelcharts finden!

Sind Sie bereit? – Los geht’s!

welche aktie hätten sie gekauft_27-04-2017

Welche Aktie hätten Sie gekauft?

Ok, Sie haben sich entschieden – was ich daran erkenne, dass Sie weiterlesen.

Und warum entscheiden die meisten Anleger so?

Egal wie SIE sich entschieden haben: Die meisten Anleger hätten bei dieser Wahl die Aktie mit dem roten Kursverlauf bevorzugt – warum?

Viele Anleger lassen sich beim Einstieg von falsch interpretierten, kurzfristigen Kurs-Entwicklungen leiten.

Der „rote“ Titel hat eine deutliche Aufwärts-Bewegung hinter sich und ist gerade kräftig zurückgefallen.

Das bedeutet: Die Aktie mit dem roten Kursverlauf ist zufällig gerade sehr günstig zu erwerben.

Und der Blick auf die bisherige Entwicklung schürt die Hoffnung, dass der jüngste Kursrückschlag zügig wieder aufgeholt wird.

Die Aktie mit dem schwarzen Kursverlauf hingegen hat sich in dem betrachteten Zeitraum kaum bewegt und tendierte hauptsächlich seitwärts.

Zum gezeigten Zeitpunkt am 1. April 2016 hatte der Kurs zudem gerade deutlich um fast +10% zugelegt.

Für die „schwarze“ Aktie würden Sie mithin nicht nur deutlich mehr bezahlen als noch vor wenigen Tagen:

Die Seitwärts-Bewegung signalisiert zudem „Langeweile“, die sich wohl fortsetzen dürfte.

Auflösung

Bei den gezeigten Aktien handelt es sich um Apple (schwarzer Kursverlauf) und ExxonMobil (roter Kursverlauf).

Ich zeige Ihnen gleich beide Aktien im Einzelchart, und dann werden Sie feststellen, dass Apple die bessere Kaufentscheidung gewesen wäre.

Doch warum glauben die meisten Anleger, es sei günstiger eine Aktie zu kaufen, die gerade preiswerter geworden ist? – Die Antwort: weil diese Investoren wie beim täglichen Einkauf denken.

Sie gehen nicht einkaufen, sondern auf eine Auktion

Kaum jemand verschwendet eine Überlegung darauf, WARUM eine Aktie gerade preiswerter geworden ist. Die Antwort lautet schlicht und ergreifend: weil das Angebot die Nachfrage überstiegen hat.

Die 3 größten Aktien-Positionen des Top-Value-Investors Warren BuffettBuffett Portfolio: Investmentlegende stockt Apple-Aktie weiter auf. Mittlerweile steckt fast ein Viertel der kompletten Vermögenswerte in dem iPhone-Hersteller › mehr lesen

Die Börse ist nichts anderes als eine fortlaufende Auktion, bei der Aktien versteigert werden. Der einzige Unterschied ist, dass die Kurse am Aktienmarkt auch fallen können.

Wenn bei einer Auktion niemand ein Objekt haben möchte, dann wird dieses Objekt auch nicht teurer bezahlt werden.

Am meisten legt ein Objekt im Wert zu, dass sehr viele Auktions-Teilnehmer besitzen möchten.

Ihr Auktions-Indikator: Das On-Balance-Volumen (OBV)

Diesen Mechanismus von Angebot und Nachfrage können Sie am besten am On-Balance-Volumen ablesen.

Der Indikator verknüpft die täglichen Kursveränderungen mit den dazugehörigen Umsätzen.

Eine erhöhte Nachfrage treibt den Kurs und das On-Balance-Volumen nach oben. Übersteigt das Angebot die Nachfrage, dann fallen Kurs und Indikator.

Da die Großinvestoren die Trends der Aktien bestimmen, eignet sich das OBV bestens dazu deren Verhalten zu beobachten.

Apple war die bessere Wahl

Schauen wir uns das einmal in den beiden folgenden Charts an:

exxonmobil_27-04-2017

Großinvestoren flüchteten im August 2016 aus ExxonMobil.

Der vertikale blaue Balken zeigt den Zeitpunkt der Kaufentscheidung aus dem 1. Chart.

An dem gebrochenen Aufwärtstrend beim OBV ist gut zu erkennen, dass die Großinvestoren gerade aus der Aktie geflüchtet waren.

apple_27-04-2017

Großinvestoren stiegen im August 2016 bei Apple ein.

Genau andersherum verlief es bei Apple: Das On-Balance-Volumen hatte Mitte Juli 2016 erst ein neues Zwischenhoch generiert und damit einen Aufwärtstrend ausgebildet.

Apple war mithin eindeutig die bessere Investment-Entscheidung. Während ExxonMobil rund –5% verlor, hat die Apple-Aktie gut +36% zugelegt.

Fazit

Wenn Sie beim Investieren in Aktien vom Geldverdienen motiviert sind, dann ist das die richtige Grundeinstellung.

Allerdings sollten Sie beim Aktienkauf nicht so entscheiden, wie bei Ihrem täglichen Einkauf!

Wenn eine Aktie im Kurs fällt, dann ist der einzige Grund dafür die Tatsache, dass mehr Menschen die Aktie „loswerden“ als besitzen möchten; das Angebot übersteigt die Nachfrage.

Wenn das jedoch so ist, dann können Sie in aller Regel davon ausgehen, dass dieser Trend noch längere Zeit anhält. Der Grund dafür sind die Großinvestoren, welche die Trends der Aktien bestimmen:

Warum sollten die Großinvestoren eine Aktie wieder zurückkaufen, die sie gerade erst loswerden wollten?

Das Verhalten der Großinvestoren können Sie am einfachsten mit dem OBV nachvollziehen.

Wenn Sie diese Überlegungen und Analysen Ihrer Kaufentscheidung künftig zugrunde legen, dann werden Sie im Ergebnis eine deutlich höhere Trefferquote erzielen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Andreas Sommer. Über den Autor

Andreas Sommer ist ein absoluter Börsen-Profi. Der gelernte Bankkaufmann war 10 Jahre als Wertpapierberater bei einer großen deutschen Bank tätig.