Warum Shopify ein klarer Krisen-Gewinner ist

Shopify RED – shutterstock_1106164037

Durch die Corona-Krise wird mehr online eingekauft. Shopify liefert nicht nur die Basis für viele Online-Shops, sondern noch viel mehr. (Foto: Piotr Swat / shutterstock.com)

Die Shopify Aktie ist in diesem Jahr zur Freue vieler Anleger um mehr als 80 % gestiegen. Der Softwarespezialist aus Kanada gehört sicherlich zu den Gewinnern der Corona-Krise.

Die Gründe dafür liegen auf der Hand. Shopify bietet eine Software an, mit denen nicht nur Firmen, sondern auch Einzelpersonen ihr Online-Geschäft auf- und ausbauen können. Das bedeutet, Kunden können mithilfe der Shopify-Software ihre Online-Verkaufsseite kinderleicht verwalten. Shopify hilft seinen Kunden nicht nur bei der Verwaltung von Produkten, sondern auch bei der Bestellabwicklung und Bezahlung.

Warum Shopify von der Corona-Krise gleich doppelt profitiert

Gerade in der aktuellen Zeit, in denen viele Menschen nach wie vor den Besuch im Laden aufgrund möglicher Infektionsgefahren scheuen, gewinnt das Online-Geschäft an Bedeutung.

Die Zahlen sprechen für sich: Aufgrund der Corona-Krise ist die E-Commerce-Penetration in den USA von 16 % Ende 2019 auf 27 % bis Ende April 2020 gestiegen (Quelle: Bank of America, US-Wirtschaftsministerium). Auch anderswo sind ähnliche Trends zu beobachten.

Im Zuge der Corona-Krise haben die Kanadier auch gleich reagiert. Mit Shopify Capital wurde ein Programm aufgelegt, das kleinen und mittelständischen Firmen 200 bis 500.000 Kanada-Dollar im Voraus anbietet, um ihr Geschäft auf Shopify aufzubauen. Die Rückzahlung des Kredits erfolgt flexibel, in Form von einem Teil der Verkäufe.

Auf der einen Seite kaufen Konsumenten mehr online, auf der anderen Seite forcieren viele Unternehmen ihre Online-Strategie. Die Folge: Das Wachstum bei Shopify ist ungebrochen. Allein von Mitte März bis Ende April 2020 stieg die Zahl der neuen Shops auf Shopify um mehr als 60 %.

Shopify erreicht Meilenstein: 1 Mio. Geschäfte nutzen die Software

Inzwischen setzen mehr als 1 Mio. Firmen weltweit in über 175 Ländern auf Shopify-Software. Im Jahr 2019 wurden über  Shopify Waren und Güter im Wert von mehr als 61 Mrd. US-$ verkauft.

Wenngleich Shopify seinen Ausblick jüngst zurückgezogen hat, gehen Analysten von einem fulminanten Wachstum in den nächsten Jahren aus. Schon in 2020 dürfte Shopify trotz Corona-Krise erstmals einen Umsatz von über 2 Mrd. US-Dollar erzielen. Schon im nächsten Jahr könnte die Umsatzmarke von 3 Mrd. US-Dollar fallen, so Analystenprognosen.

Shopify ist mehr als nur eine Shopping-Plattform

Das Wachstum kommt nicht von ungefähr, denn Shopify ist weit mehr als nur eine Shopping-Plattform. Shopify hilft Firmen nicht nur dabei, Produkte online zu verkaufen, sondern bietet drum herum auch zusätzliche Services an.

Zum Beispiel hat sich Shopify unlängst von Mailchimp verabschiedet und mit Shopify Mail seinen eigenen Mailing-Service integriert. Das bedeutet, dass Shopify-Kunden auch Marketing-Aktionen direkt von der Plattform aus starten können.

Jüngst hat Shopify mit Shopify Balance einen weiteren Service angekündigt, der noch in diesem Jahr verfügbar sein soll. Bei Shopify Balance handelt es sich um ein Geld-Verwaltungswerkzeug. Mit dieser Software können Shop-Betreiber ihren Geldfluss managen, Rechnungen bezahlen und die Kosten im Auge behalten.

Ergänzend dazu wird es eine Balance Card geben, wodurch Firmen das im Shop verdiente Geld ausgeben und obendrein Bonus-Punkte sammeln können. Daneben will Shopify bis zu 1 Mrd. US-$ in sein Bestell- und Abwicklungssystem investieren, um die Waren-Logistik zu verbessern.

Fazit: Shopify ist ein klarer Krisen-Gewinner!

Shopify ist nicht umsonst das wertvollste Unternehmen in Kanada mit einer Marktkapitalisierung von über 85 Mrd. US-Dollar. Jeder Online-Einkauf in den USA, der nicht über Amazon.com abgewickelt wird, findet in der Regel über eine Webseite statt, die mit Shopify-Technik arbeitet.

Zudem hat die Corona-Krise den vorherrschenden Trend weiter beschleunigt, wodurch sich das Geschäft immer mehr in den Online-Bereich verlagert. Auch das soziale Netzwerk Facebook hat inzwischen auf den Trend reagiert und mit Facebook Shops eine neue Funktion im Angebot, wodurch Firmen direkt in Facebook und Instagram Online-Shops einrichten können.

Der Facebook-Vorstoß ist weniger als Konkurrenz zu Shopify zu verstehen – ganz im Gegenteil. Die Kanadier werden teilweise auch die Technik im Hintergrund liefern und damit indirekt vom Facebook-Vorstoß profitieren.

Unter dem Strich ist die Shopify Aktie ein klarer Krisen-Gewinner. Die Aktie ist trotz der ansehnlichen Bewertung für langfristig orientierte Anleger interessant, die eine Depot-Ergänzung neben der Amazon Aktie im E-Commerce-Sektor suchen.

Facebook Laptop Handy RED – shutterstock_293765597 Alexey Boldin

Zynga: Spieleentwickler peilt mit Milliardenübernahme größten Deal der Firmengeschichte anDer Spieleentwickler Zynga peilt den größten Zukauf der Firmengeschichte an: Für 1,8 Milliarden Dollar soll die türkische Spielefirma Peak den Besitzer wechseln. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Mittermeier neu
Von: Alexander Mittermeier. Über den Autor

Als Gründungsmitglied einer der größten Finanz-Communitys in Deutschland schreibt Alexander Mittermeier heute nicht nur über Aktien und Hightech-Unternehmen, sondern auch über Geld- und Wirtschaftsthemen. Im Mittelpunkt stehen dabei Hintergrundberichte und Bewertung wirtschaftlicher Themen unter Berücksichtigung technologischer Gesichtspunkte für eine der größten Banken Deutschlands