Was bedeutet „Evergreen Funding“?

„Evergreen Funding“ bezeichnet eine schrittweise Finanzierung eines Unternehmens. Bevor ein Unternehmen den Betrieb aufnimmt oder ein neues Produkt auf den […] (Foto: Watchara Ritjan / Shutterstock.com)

„Evergreen Funding“ bezeichnet eine schrittweise Finanzierung eines Unternehmens.

Bevor ein Unternehmen den Betrieb aufnimmt oder ein neues Produkt auf den Markt geworfen wird, tritt entweder der Unternehmenschef oder eine beauftragte Investmentbank an interessierte Geldgeber heran, um die Finanzierung zu ermöglichen.

Normalerweise stellen diese Investoren das Geld in einem großen Pauschalbetrag zur Verfügung. Das Unternehmen investiert dieses Geld nun in kurzfristigen Wertpapieren, um Profit einzubringen.

Es ist üblich, Vereinbarungen zu treffen, um die Unternehmensfinanzierung sofort zu erhalten. Beim „Evergreen Funding“ zahlen die Investoren das Kapital jedoch nur schrittweise aus, während sich das Unternehmen oder Produkt weiter in der Entwicklungsphase befindet.

Dadurch erhält das Unternehmen kontinuierlich Geld, wenn es dieses benötigt und steht wie ein immergrüner Baum niemals ohne die Blätter (also das Papiergeld) da, die es zum Leben benötigt.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.