Was sind die „Nifty 50“?

Die „Nifty 50“ waren die 50 wichtigsten Aktien an der New York Stock Exchange während der 1970 Jahre und galten als Treiber des Bullenmarktes. (Foto: EIroi / shutterstock.com)

Die „Nifty 50“ waren eine Gruppe der 50 wichtigsten großkapitalisierten Aktien an der New York Stock Exchange während der 1960er und 1970 Jahre. Die Gruppe beinhaltete Walt Disney, Coca-Cola, Dow Chemical, IBM und McDonald’s. Die Aktien der Nifty 50 waren weithin als solide langfristige Anlagen akzeptiert, da die Unternehmen der Gruppe konstante Gewinne versprachen.

Die Nifty 50 galten zudem als Treiber des Bullenmarktes in den frühen 70ern.

Die 10 reichsten Prominenten in 2015Die 10 reichsten Prominenten verdienten im Jahr 2015 unter anderem mit Boxen, Singen und Fußball spielen mehrstellige Millionenbeträge. › mehr lesen

Dank ihrer Marktstabilität galten die Nifty 50-Aktien als einmalige Handelsentscheidung, da Investoren empfohlen wurde, sie einmal zu kaufen und dann dauerhaft zu halten.

In Februar 2008, gab UBS eine Liste namens „New Nifty 50“ heraus, die auch internationale Konzerne wie Samsung, Toyota, Nokia und Swatch enthielt. Die internationalen Konzerne gaben Investoren die Chance, auf die Stabilität und Gewinne von Unternehmen in Europa und Japan zu setzen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.