WEG: Hausverwalter muss finanziell abgesichert sein

Haus Schlüssel Kauf – Alexander Raths – shutterstock_129797951

Auf einer Eigentümerversammlung war ein Verwalter gewählt worden. Gegen diesen Beschluss wurde eine Anfechtungsklage eingereicht, weil der gewählte Verwalter angeblich […] (Foto: Alexander Raths / Shutterstock.com)

Auf einer Eigentümerversammlung war ein Verwalter gewählt worden. Gegen diesen Beschluss wurde eine Anfechtungsklage eingereicht, weil der gewählte Verwalter angeblich nicht über ausreichendes Betriebsvermögen verfügte.

Die klagenden Wohnungseigentümer waren zudem der Ansicht, dass die Klage nicht dem neu gewählten Verwalter als Vertreter der Eigentümergemeinschaft zugestellt werden dürfe. Nach ihrer Ansicht lag ein beachtlicher Interessenkonflikt vor.

Das Landgericht in Frankfurt a. M. entschied, dass ein Verwalter als Zustellungsvertreter einer Eigentümergemeinschaft nur dann ausgeschlossen ist, wenn die konkrete Gefahr einer sachwidrigen Information durch den Verwalter besteht.

Vollmacht: Dann wird sie erteilt

Vollmacht: Dann wird sie erteiltEine Vollmacht ermächtigt den Bevollmächtigten im Namen des Vollmachtgebers, der die Vollmacht erteilt, zu handeln (§ 167 ff. BGB). Häufig lassen sich Vermieter durch eine Verwaltung vertreten, der sie hierzu… › mehr lesen

Allein der Umstand, dass der Gegenstand dieses Rechtsstreits der Beschluss über die Bestellung des Verwalters war und somit dessen Rechtsstellung betroffen war, begründete nicht die Gefahr, dass der Verwalter die Gemeinschaft nicht sachgerecht über das Verfahren unterrichten würde.

Das Gericht stellte allerdings auch klar, dass Wohnungseigentümer ihren Beurteilungsspielraum überschreiten, wenn sie ein Unternehmen zum Verwalter bestellen, das nicht über die dazu notwendigen finanziellen Mittel verfügt und somit keine ausreichenden Sicherheiten stellen kann.

Eine solche Wahl verstößt gegen den Grundsatz ordnungsgemäßer Verwaltung. Besteht begründeter Anlass, die Bonität eines als Verwalter vorgesehenen Unternehmens zu prüfen, muss die Eigentümergemeinschaft diese Frage klären bevor über die Bestellung des Verwalters entschieden wird (LG Frankfurt a. M., Urteil v. 04.12.13, Az. 2-13 S 94/12).


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Marc Popp. Über den Autor

Marc Popp ist als Rechtsanwalt in Bonn tätig. Als Fachautor hat er bereits zahlreiche Beiträge zum Immobilien-, Makler-, Miet-, Wohnungseigentums- und Versicherungsrecht verfasst.