Wie investiert man am Devisenmarkt?

Der Foreign Exchange Market (FOREX, zu deutsch: Devisenmarkt) ist der weltgrößte Finanzmarkt. Mehr als vier Billionen US-Dollar werden hier an […]

Der Foreign Exchange Market (FOREX, zu deutsch: Devisenmarkt) ist der weltgrößte Finanzmarkt. Mehr als vier Billionen US-Dollar werden hier an einem Tag verschoben. Der Forex besteht aus Banken, kommerziellen Unternehmen, Zentralbanken, Investmentunternehmen, Hedgefonds und Privatanlegern, die hier Währungen kaufen, verkaufen und austauschen können.

Um auf dem Forex zu investieren, gibt es mehrere Möglichkeiten, darunter:

Forex – Der Forex ist 24 Stunden täglich geöffnet. Hier können Währungspaare, beispielsweise Euro/US-Dollar (EUR/USD) gehandelt werden. Da Währungen in Paaren gehandelt werden, wetten Investoren und Händler im Grunde genommen darauf, dass ein Kurs steigt und der andere sinkt. Die Währungen werden auf der Grundlage des aktuellen Kurses beziehungsweise der Wechselrate gehandelt.

Devisen-Futures – Diese Futures setzen auf Währungspaare und bestehen aus vorher festgelegten Wechselkursen, die zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft fällig werden. Neben den großen Währungspaaren kann hier beispielsweise auch auf Währungen von Entwicklungsländern gesetzt werden.

Devisen-Optionen – Während Futures eine feste Vereinbarung darstellen, eine Währung an einem festgelegten Zeitpunkt zu handeln, bieten Optionen ihrem Besitzer die Wahl – aber nicht die Verpflichtung – einen festen Betrag einer ausländischen Währung zu einem festen Preis zu handeln.

Börsengehandelte Fonds (ETFs) und Exchange Traded Notes (ETN) –  Eine Vielzahl an ETFs und ETNs bieten den Einstieg in ausländische Märkte. Manche ETFs beschränken sich auf eine Währung, während sich andere auf mehrere Währungen ausbreiten.

Einlagenzertifikat – Einlagenzertifikate in Fremdwährungen sind sowohl für einzelne als auch für mehrere Währungen erhältlich und erlauben es Investoren, auf ausländische Währungen Zinsen zu erheben.

Ausländische Rentenfonds – Es existieren mehrere Möglichkeiten, in Rentenfonds ausländischer Regierungen zu investieren. Diese werden typischerweise in der Währung des ausgebenden Landes geführt. Sobald der Kurs dieser Währung gemessen an der Währung des Investors ansteigt, kann der Gewinn gesteigert werden.

Wie alle Investitionen ist auch der Einstieg in den Devisenmarkt risikobehaftet.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt