Wie Sie mit Übernahmen den Seitwärtstrend an der Börse schlagen

Übernahme Symbolbild Puzzlestücke_shutterstock_701748778_NicoEINino

Seit Mitte März befindet sich der DAX in einer Seitwärtsphase. Gewinne sind dennoch möglich - gerade bei Übernahmekandidaten bietet sich die Chance auf hohe Renditen. (Foto: NicoEINino / shutterstock.com)

Seit Mitte März pendelt der deutsche Leitindex DAX in einer engen Spanne um die Marke von 10.000 Punkten. Für Investoren ein Auf- und ab der Gefühle mit immer den gleichen Fragen:

Gelingt diesmal der Ausbruch nach oben und es wird ein heißer Börsensommer mit steigenden Kursen? Oder fallen die wichtigen Unterstützungsmarken und drücken den Markt weiter Richtung 9.000 Punkte?

In so einem Börsenumfeld ist es schwierig, Gewinne zu erwirtschaften. Abhilfe schaffen da nur Anlage-Strategien, die auch dann funktionieren. So wie etwa die Übernahme-Strategie.

Übernahmen in aller Munde

Egal in welches Wirtschaftsmedium Sie dieser Tage schauen: Überall finden Sie spannende Storys zum Thema Übernahme. Das hängt vor allem damit zusammen, dass chinesische Käufer aktuell im deutschsprachigen Raum mehrere Milliarden-Deals eingefädelt haben – und weitere gerüchteweise schon in der Pipeline sind.

Der China-Hype ist so groß, dass die Führungsspitze der Deutschen Bank schon von chinesischen Bietern für die Konzern-Tochter Postbank träumt. Doch auch wenn das vermutlich nur Wunschdenken bleiben wird, ist ein Deal an anderer Stelle nicht mehr weit weg.

Bietet Bayer am Freitag 135 Dollar je Monsanto-Aktie?

Neben der großen Präsenz des Übernahme-Themas aufgrund der aktuellen Einkaufstour chinesischer Käufer, ist vor allem die hohe Attraktivität des Übernahme-Geschäfts ausschlaggebend.

Wir steuern auf die liquiditätsarme Sommerpause zu und der DAX läuft seitwärts. Spannung an der Börse verspricht dann nur das Übernahme-Geschäft. Und allen voran der Deal zwischen Monsanto und Bayer.

Gerüchteweise soll am Freitag eine Cash-Offerte in Höhe von 135 Dollar je Monsanto-Aktie vorgelegt werden. Wer Monsanto-Aktien hat, für den ist also Hochspannung angesagt – auch wenn der DAX vor sich her dümpelt.

Mit Übernahmen zum Börsenerfolg in jeder Marktphase

Das Übernahme-Thema ist spannend – und zudem hochlukrativ. Erst gestern wurde bei einer Übernahme in der Biotech-Branche ein Aufschlag von über 70% auf den Börsenkurs gezahlt.

An anderer Stelle wurde eine Prämie von 64% gezahlt. Wenn Sie kurz nach auftauchen der Gerüchte eingestiegen wären, hätten Sie immer noch hohe 33% Prämie kassiert. Im Seitwärtsmarkt nahezu unmögliche Aktien-Gewinne.

Aktien-Gewinne ohne Aktionär zu sein? – Ja, das ist möglich

Übernahme-Deals gibt es in jeder Phase. Steigende Börsen, fallende Börsen und eben auch Seitwärtsbörsen.

Das Übernahme-Geschäft bietet aber noch weitere Vorteile. So kann in Abhängigkeit der Börsenphase das Investitionsrisiko eines Depots sehr einfach verändert werden. Das Umschichten in stark unterdurchschnittlich schwankende Übernahme-Kandidaten ist problemlos möglich.

Es sind sogar Übernahme-Gewinne möglich, ohne dass sie investiert sind. Stellt ein Gericht fest, dass die Abfindungszahlung am Ende des Übernahme-Prozesses zu gering war, erhalten Sie einen Nachschlag.

So wurde erst gestern den ehemaligem SCA Hygiene-Aktionären 50 Euro Nachzahlung je Aktie zugesprochen – Jahre nachdem die Aktien schon auf den Großaktionär über gegangen waren.

Testen Sie Deutschlands erfolgreichsten Übernahme-Börsendienst

In meinen Börsendiensten „Übernahme-Gewinner“ und „American Targets“ setze ich mit meinen Lesern auf das spannende und ertragreiche Übernahme-Geschäft. Erst gestern waren wir mit „American Targets“ am Marketo-Deal beteiligt, kassieren jetzt mindestens 33% Gewinn und sind gerade erst 20 Tage investiert.

Im Übernahme-Gewinner haben wir durch geschicktes Timing im April bei der WincorNixdorf-Übernahme durch Diebold in wenigen Wochen knapp 25% Gewinn eingefahren. Das Produkt ist seit 5 Jahren erfolgreich am Markt und hat nachweislich über 140% Gewinn eingefahren.

Wenn Sie trotz der Seitwärtsphase an der Börse gewinnen möchten, dann klicken Sie hier für den Übernahme-Gewinner und hier für American Targets.

Übernahme Symbolbild Puzzlestücke_shutterstock_701748778_NicoEINino

IT-Sektor: Adobe schluckt Workfront für 1,5 Mrd. DollarDer US-Software-Riese Adobe kauft den Projektmanagement-Spezialisten Workfront. Für den Megadeal legt Adobe stolze 1,5 Mrd. US-Dollar auf den Tisch. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Jens Gravenkötter
Von: Jens Gravenkötter. Über den Autor

Der gewiefte Börsen-Profi Jens Gravenkötter verdankt seinen Erfolg nicht zuletzt seinem Wissen aus seiner Ausbildung zum Bankkaufmann und seinem Studium der Volkswirtschafslehre.