Wirtschaftskrisen: Eine Zusammenfassung

Anlage Symbolbild Gläser mit Münzen_shutterstock_263120237_Tzido Sun

Rückblickend kann jeder Investor aus den Wirtschaftskrisen der Vergangenheit lernen. Der wichtigste Punkt ist dieser: Menschliches Versagen steckt hinter jeder Form […] (Foto: Tzido Sun / shutterstock.com)

Rückblickend kann jeder Investor aus den Wirtschaftskrisen der Vergangenheit lernen. Der wichtigste Punkt ist dieser: Menschliches Versagen steckt hinter jeder Form der Wirtschaftskrise.

Das größte Risiko am Aktienmarkt geht von Personen aus, die Preise künstlich in die Höhe treiben, um ihre Profite zu erhöhen. Übersteigen die Aktienkurse realistische Höhen, ist Vorsicht angebracht.

Gefahr von Blasenbildung nicht unterschätzen

Steigen die Aktienkurse ins Unermessliche, ist die Gefahr einer Blasenbildung gegeben, aber dennoch sollten Sie nicht überreagieren.

Jede Aktie wird zu einem Zeitpunkt einmal überbewertet sein. Investieren sollten Sie zu solch einem Zeitpunkt in den meisten Fällen jedoch nicht.

Dennoch ist es wichtig, dass dieser Überbewertung die realistische Hoffnung auf gute Unternehmenszahlen zu Grunde liegt. Ist sie hingegen durch die Emotionen von Investoren begründet, kann die Überbewertung zur Blase werden.

Anlage Symbolbild Gläser mit Münzen_shutterstock_263120237_Tzido Sun

Das hässliche Gesicht der SpekulationIn einem vorangegangenen Artikel hatte ich Ihnen an dieser Stelle die großen Gefahren für unser Finanz-System präsentiert, die sich auf Grund des bestehenden Zinsmodells ergeben. Wenn nun für die immer… › mehr lesen

Schneller Reichtum führt zu Wirtschaftskrisen

Die unrealistische Hoffnung, durch den Aktienhandel schnell reich zu werden, ist der Hauptantrieb hinter vielen Wirtschaftskrisen.

Behalten Sie im Hinterkopf, dass riskoreiche Investments zwar große Renditen versprechen, gleichzeitig aber auch die große Chance beinhalten, dass Sie am Ende Ihr gesamtes Geld verlieren.

Eine weitere Beobachtung, die wir machen sollten, ist, dass die Maßnahmen gegen Börsencrashs immer wirkungsloser werden. Die Zeit zwischen diesen Ereignissen wird kontant kleiner. Zunächst lagen Jahrhunderte zwischen den Krisen, dann Jahrzehnte, nun nur noch Jahre.

Wir können nicht sicher sagen, ob die Vorhersagen bereits für die kommenden Jahre eine weitere Krise ankündigen. Sie sollten sich dennoch immer auf dem Laufenden halten, um am Ende nicht böse überrascht zu werden.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
David Gerginov
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von David Gerginov. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz