Wohnungseigentümer darf für Eigentümergemeinschaft klagen

Haus Schlüssel Kauf – Alexander Raths – shutterstock_129797951

Ein Wohnungseigentümer kann Ansprüche der Eigentümergemeinschaft im eigenen Namen geltend machen, entschied das Frankfurter Landgericht (LG) vor kurzem, im Juni […] (Foto: Alexander Raths / Shutterstock.com)

Ein Wohnungseigentümer kann Ansprüche der Eigentümergemeinschaft im eigenen Namen geltend machen, entschied das Frankfurter Landgericht (LG) vor kurzem, im Juni 2011.

Während ein Hausverwalter nach höchstrichterlicher Rechtsprechung keine Ansprüche einer Eigentümergemeinschaft im eigenen Namen geltend machen kann, war über diese Frage hinsichtlich eines einzelnen Wohnungseigentümers bisher noch nicht geurteilt worden.

Nun hatte das LG in Frankfurt a. M. in einem Rechtstreit darüber zu entscheiden, ob diese Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs auch für einzelne Wohnungseigentümer gilt.

Einer für Alle

Die Landesrichter kamen zu dem Ergebnis, dass ein einzelner Wohnungseigentümer in eigenem Namen Ansprüche einer Eigentümergemeinschaft geltend machen kann, wenn er hierzu ermächtigt worden ist. Die Rechtsprechung des BGH, die Hausverwalter betraf, ist nicht auf Wohnungseigentümer übertragbar.

Haus Schlüssel Kauf – Alexander Raths – shutterstock_129797951

Wohnungseigentümerversammlung: Das kann sie entscheidenIn Wohnungseigentümerversammlungen wird das Zusammenleben der einzelnen Parteien geregelt. Die Versammlung kann zu verschiedenen Bereichen Regeln beschließen. › mehr lesen

Denn ein Verwalter hat kein schutzwürdiges Eigeninteresse an der Durchsetzung von Ansprüchen einer Eigentümergemeinschaft, da er kein Mitglied der Gemeinschaft ist.

Seit der Anerkennung der Rechtsfähigkeit von Eigentümergemeinschaften können diese ihre Ansprüche nämlich selbst durchsetzen.

Verwalter muss nicht für Dritte einstehen

Es besteht also keine Notwendigkeit mehr, dass ein Verwalter anstelle einer Eigentümergemeinschaft deren Ansprüche gegen Dritte einklagt. Ein Wohnungseigentümer dagegen besitzt ein schutzwürdiges Eigeninteresse für die Gemeinschaft tätig zu werden, weil er an den gemeinschaftlichen Ansprüchen anteilsmäßig beteiligt ist (LG Frankfurt/Main, Beschluss v. 08.06.11, Az. 2-13 S 33/10).


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
David Gerginov
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.