Big Data Plattform Hadoop erobert Unternehmen

IBM RED_shutterstock_789278077_Laborant

Big Data ist eng verbunden mit Hadoop, einer Open Source Plattform, die auch wirtschaftlich immer mehr an Bedeutung gewinnt. (Foto: Laborant / shutterstock.com)

Big Data ist in aller Munde und ist oft eng verbunden mit Hadoop. Bei Hadoop handelt es sich um ein Open Source Programm. Damit werden große Mengen an unstrukturierten Daten zu niedrigen Kosten analysiert und ausgewertet.

In der Vergangenheit war dies nicht wirtschaftlich, da die Echtzeitauswertung mit relationalen Datenbanken oft hohe Kosten verursacht hat. Das hat sich mit Hadoop geändert.

Hadoop ist heute ein zentraler Baustein von Big Data, ein Thema das auch in der Wirtschaft immer mehr an Bedeutung gewinnt und daher auch für Anleger interessant wird.

Datenexplosion verleiht Big Data und Hadoop Rückenwind

Der Grund ist die Explosion der Daten. Durch Internet, E-Mails und die fortschreitende Digitalisierung wird sich der elektronische Datenbestand alle zwei Jahre verdoppeln, so Industrieexperten.

Im Jahr 2020 dürfte die Menge an vorhandenen und konsumierten Daten bei 40 Zettabyte (eine Eins mit 21 Nullen) liegen. Nur noch Hightech-Maschinen werden dann in der Lage sein, mit diese Daten umzugehen.

Hadoop – wirtschaftliche Bedeutung und Nutzen

Der Einsatz von Big Data bzw. Hadoop ist in einigen Wirtschaftsbereichen bereits heute nicht mehr wegzudenken. Dazu zählen beispielsweise die Bereiche Marketing und Vertrieb, die Logistik und der Kundenservice. Auch im Bereich Forschung und Entwicklung sowie im Finanz- und Risiko-Controlling geht heute fast nichts mehr ohne Big Data.

Führende US-Banken setzen zum Beispiel auf die Wirtschaftlichkeit von Hadoop, um Daten abzugleichen und Regularien einzuhalten. Auch der Web-Personalisierungsdienst Gravity setzt auf Hadoop, wenn es um die Analyse von Nutzerprofilen von Webseitenbesuchern geht.

Dadurch kann Gravity Nutzer mit zielgerichteten Inhalten (targeting) besser ansprechen, wodurch sich die Klickraten laut Gravity um 300% bis 400% erhöht haben.

Der weltweit führende Cloud-Softwareanbieter Salesforce.com nutzt zum Beispiel Hadoop, um Produktparameter und Kundenvorlieben zu analysieren. Dabei werden Daten im Volumen von mehreren Terabyte täglich analysiert.

Globaler Hadoop-Markt soll explosionsartig wachsen

Die wirtschaftliche Bedeutung und der Nutzen von Hadoop scheint schier grenzenlos. Die Marktforscher von AMR Research sehen den adressierbaren Markt für Hadoop-Lösungen in den nächsten Jahren explosionsartig wachsen.

Von 2,0 Mrd. US-$ in 2013, dürfte das globale Hadoop-Marktvolumen in 2020 rund 50 Mrd. US-$ erreichen, so die Marktforscher.

So können Anleger vom Hadoop-Boom profitieren

Aufgrund der massiv steigenden Investitionen rund um Hadoop ergeben sich auch Chancen für Anleger, wenn sie in die richtigen Werte investieren.

Vom Boom dürften in erster Linie Hadoop-Anbieter profitieren. Dazu zählen die beiden führenden Hadoop-Distributoren Hortonworks und Cloudera, die bereits Geschäftsmodelle rund um Hadoop aufgebaut haben.

Aber auch Big-Data-Spezialisten wie IBM und Splunk dürften zu den großen Gewinnern des Hadoop-Booms gehören. IBM bietet zum Beispiel die Big Data Lösung IBM BigInsights an, um Hadoop innerhalb von Unternehmen zum Siegeszug zu verhelfen.

Auch das noch junge US-Softwarehaus Splunk setzt in Sachen integrierte Analyselösungen (Hunk) auf Hadoop. Aber auch für Anleger, die in deutsche Unternehmen investieren wollen, gibt es Möglichkeiten. Zum Beispiel bietet auch die deutsche USU Software AG, deren Aktienkurs sich bereits vervielfacht hat, Big-Data-Lösungen an. Sie ist durchaus einen Blick wert, zumal das Unternehmen zuletzt mit starken Zahlen glänzen konnte.

IBM RED_shutterstock_789278077_Laborant

IBM enttäuscht Anleger mit schwachen ZahlenIBM-Aktie mit kräftigem Rücksetzer: Anleger schmeißen nach schwachen Quartalszahlen das Handtuch. Nachlassendes Cloud-Wachstum sorgt für Enttäuschung › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Mittermeier neu
Von: Alexander Mittermeier. Über den Autor

Als Gründungsmitglied einer der größten Finanz-Communitys in Deutschland schreibt Alexander Mittermeier heute nicht nur über Aktien und Hightech-Unternehmen, sondern auch über Geld- und Wirtschaftsthemen. Im Mittelpunkt stehen dabei Hintergrundberichte und Bewertung wirtschaftlicher Themen unter Berücksichtigung technologischer Gesichtspunkte für eine der größten Banken Deutschlands

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz