+++ NEU: Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

DAX bald bei 12.000 Punkten – wie weit der Boom gehen kann

Inhaltsverzeichnis

Der DAX hat nach 6 langen Jahren wieder die 8.000 Punkte erreicht. Die Anzeichen mehren sich, dass die größten Sorgen der Schuldenkrise überstanden sind. Selbst die Zentralbanken sehen einen kommenden Wirtschaftsaufschwung und überlegen, ob sie bald die Zinsen wieder anheben können.

Emerging Markets

Als Emerging Markets werden aufstrebende Märkte (meist aus der sogenannten Zweiten Welt) bezeichnet. Insbesondere Südamerika – allen voran Brasilien – könnte hier zum treibenden Motor werden. Aber auch Indien und Südafrika sind offenbar inzwischen so gut aufgestellt, dass deren Mittelschicht den Konsum ankurbeln kann.

Deutschland als Exportland wird positiv zu spüren bekommen, wenn in den Emerging Markets der Absatz deutlich anzieht.

DAX-Unternehmen

Wirft man einen Blick auf die Firmen, die im DAX gelistet sind, sollten besonders global aufgestellte Unternehmen jetzt boomen. Wenn in der Schuldenkrise das Gröbste überstanden ist, wird die Wirtschaft weltweit anziehen, weil eine große Sorge aus dem Markt gewichen ist.

Selbst im Jahr 2000 erreichte der DAX kurz die 8.000 Punkte – und heute stehen wir wieder dort. In diesen 13 Jahren sind die Unternehmen aber gewachsen und inzwischen effektiver aufgestellt. Theoretisch sollten sie also höher bewertet sein als vor über einer Dekade.

Allein die Postbank hat einer Studie zufolge ihre Gewinne seit 2000 um rund 150% steigern können. Ein deutlicher Anstieg der DAX-Notierungen ist deshalb begründet.

DAX-Performance ähnlich wie 1993

Damals schaffte der DAX in 1 Jahr einen Anstieg um 46,71%. Vergleicht man das Jahr mit 2013, konnte der DAX damals im 1. Quartal bis zu 11% zulegen. Nach knapp der Hälfte der Zeit (33 Handelstage) liegen wir beim DAX 2013 bereits bei einem Plus von 16%.

Wird diese Performance beibehalten, sind zum Ende des Jahres 12.000 Punkte denkbar. Ob das tatsächlich realistisch ist, mag man bezweifeln. Doch geht es ja nicht um den Sprint und darum, wo wir Ende 2013 stehen. GeVestor-Experte Rolf Morrien sieht 2013 als Entscheidungsjahr

Sieht man die 12.000 Punkte hingegen als Ziel von 2 oder 3 Jahren, ist das sehr gut möglich. Dafür müsste der DAX pro Jahr lediglich 20% zulegen. Es kann folglich sogar früher geschehen. Wenn der DAX schon in knapp 7 Wochen diese Performance schaffen kann, ist das Ziel in einem ganzen Jahr durchaus erreichbar.

DAX bald bei 12.000 Punkten?

Ob der DAX bald bei 12.000 Punkten steht, darüber kann man aus heutiger Sicht natürlich nur spekulieren. Fakt ist aber, dass die Marktteilnehmer eher in Richtung Aktien strömen.

Die Zentralbanken haben dafür gesorgt, dass die Renditen der Staatsanleihen sinken. Ein Investment dort ist demnach weniger lukrativ. Viele Alternativen bleiben derzeit nicht.

Aktien sind grundsätzlich eine mögliche Investition, solange man diese auch schnell wieder verkauft, falls der Markt doch noch nicht für die 12.000 Punkte bereit ist und erst einmal wieder korrigiert.