Dividende – RWE schüttet trotz Einbußen aus

RWE RED – shutterstock_744382690

Anleger können mit der RWE-Aktie eine ordentliche Dividendenrendite erzielen – obwohl die Energiewende den Konzern unter Druck setzt. (Foto: Tobias Steinert / shutterstock.com)

Kleinanleger sind stets auf der Suche nach lukrativen und sicheren Aktien.

Die in Essen sitzende RWE AG ist am Umsatz gemessen der zweitgrößte deutsche Energieversorgungskonzern und findet dadurch besondere Beachtung.

Seit Anfang 2008 ging es für die RWE-Aktie – von kürzeren Erholungsphasen abgesehen – bergab.

Vor allem seit dem Atomausstieg in Deutschland steht RWE wie die anderen Energiekonzerne auch unter Druck.

Mehr zum Thema: RWE – im Schatten der Energiewende

Aktionäre mussten seitdem hohe Kursverluste verschmerzen, die von den Dividenden meist nicht kompensiert werden konnten.

Trotz der angespannten Lage am Energiemarkt schüttet RWE weiterhin zuverlässig Dividenden aus. Wegen des gesunkenen Aktienkurses sind teilweise hohe Dividendenrenditen zu erzielen.

Dividende – RWE hält den Kurs

Die Höhe der von RWE jeweils ausgeschütteten Dividenden entspricht in etwa der Entwicklung des Aktienkurses des Unternehmens.

Auf die letzten 10 Jahre bezogen lässt sich feststellen, dass der Aktienkurs von 2003 bis zum Jahreswechsel 07/08 eine stets steigende Tendenz hatte. Die Dividenden entwickelten sich ähnlich.

So wurden 2003 noch 1,10 € pro Aktie ausgeschüttet, 2004 waren es bereits 1,25 € und 2005 1,50 €.

Nachdem 2006 1,75 € pro Aktie gezahlt wurden, wurde dieser Wert im Jahr 2007 verdoppelt, so dass sich die Aktionäre über 3,50 € freuen durften. 2008 wurde dieser Wert etwas gesenkt und 3,15 € wurden fällig.

Den vorläufigen Höhepunkt markierte das Jahr 2009 mit einer Dividende von 4,50 €. In den zwei folgenden Jahren, in denen auch der Aktienkurs deutlich sank, wurden jeweils 3,50 € gezahlt.

2012 und 2013 schüttete RWE jeweils 2,00 € pro Aktie aus. Damit hat sich der Wert gegenüber 2009 zwar mehr als halbiert, doch aufgrund des gefallenen Aktienkurses konnte eine hohe Dividendenrendite erzielt werden.

Dividendenrendite der RWE-Aktie

In den Jahren vor dem bisherigen Höchststand der Aktie betrug die Dividendenrendite bis zu rund 4,2% (gemessen am Jahresschlusskurs der Aktie).

In den Jahren 2009 bis 2013 konnten hingegen Werte von gut 5% bis hin zu knapp 7,4% im Jahr 2012 erzielt werden.

Diese hohe Dividendenrendite ist für Anleger ein interessantes Argument. Zu beachten ist jedoch der Kursverlust der Aktie im gleichen Zeitraum. Klar ist, dass RWE große Herausforderungen zu stemmen hat.

Mehr zum Thema: RWE: Hohe Dividende versus hohe Schuldenlast

Die Auswirkungen der Energiewende

Da Ökostrom in den Stromnetzen Vorrang und einen immer größeren Anteil hat, kommen Kohle- und Atomkraftwerke immer seltener zum Zuge und sind damit schlechter ausgelastet.

Zudem sinken auch aufgrund der Energiewende die Großhandelspreise für Strom an der Börse.

RWE reagiert auf die drastisch sinkenden Gewinne und hat angekündigt, einzelne Kraftwerke vom Netz zu nehmen und damit die Gesamterzeugungsfähigkeit zu reduzieren.

RWE RED – shutterstock_744382690

RWE: Erster DAX-Konzern mit Wasserstoff-VorstandDer DAX-Konzern RWE befindet sich aktuell in einem großen Transformationsprozess und setzt nun verstärkt auf grüne Energien und Wasserstoff. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
david-gerginov
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz