Kupon-Zertifikate: Zinsen auf Aktienkurse – attraktive Renditen

Kelnberger über Volatilitätsfonds

Neue Zinstypen für Investoren (Foto: Gina Sanders – Fotolia.com)

Neben vielen anderen Zertifikat-Typen gibt es noch spektakulärere Zins-Zertifikate:

Kupon-Zertifikate, die von der Deutschen Bank kommen.

Das Prinzip hinter Kupon-Zertifikaten

Das Prinzip ist einfach: Die Zertifikate sind mit hohen Zinsen ausgestattet und können dabei nach allen Regeln der Kunst fast nicht ausfallen.

Deshalb ist ein solches Kupon-Zertifikat aus unserer Sicht für konservative Investoren interessant und kann eine gute Alternative zu Aktien-Anleihen darstellen.

Die Funktionsweise stellen wir anhand eines bekannten Wertes und einer Lösung auf die Deutsche Telekom dar.

Die Mehr-Performance gegenüber Aktien-Anleihen ergibt sich unserer Meinung nach daraus, dass die Auszahlung der Zinsen zwar etwas unsicherer scheint, die Rückzahlung Ihres Anfangskapitals dagegen aber sicher.

Zins-Kupon: Ausgangswert wichtig

Ein solches Kupon-Zertifikat – hier auf die Deutsche Telekom – hat Zinsen, die über Anleihen-Zinsen liegen.

In diesem Beispiel können Investoren 6% erzielen – und damit ungefähr 50% mehr als mit Unternehmens-Anleihen. Schuldner dieser Zinsen sowie der Rückzahlung ist der Emittent Deutsche Bank.

Diese gibt zu einem bestimmten Termin das Zertifikat heraus und notiert den Preis der Aktie.

Beispiel: Deutsche Telekom

Im hier geschilderten Fall wird die Telekom etwa bei einem Wert von 11 € notieren. Sie erhalten als Investor am Ende der Zinsperiode, also nach 1 Jahr, 6 € Zinsen.

Voraussetzung sind stabile Aktienkurse: Die Aktie muss zumindest an einem Tag der Zinsperiode – hier: des Jahres – zumindest 60% des Ausgangsniveaus erreicht haben.

Wenn das gelungen ist, erhalten Sie die vollen 6 € und gehen in eine nächste Zinsperiode. Die Laufzeit der Kupon-Zertifikate ist typischerweise relativ lang.

  • Hier reicht die Laufzeit bis 2017 und damit ausgehend vom Start 5 Jahre lang. Diese Zinszahlungs-Periode wird vorzeitig beendet, wenn die Aktie an einem der Stichtage entweder ihren Ausgangswert erreicht hat oder über dem Ausgangswert liegt.
  • Als Investor erhalten Sie dann noch die ausstehenden Zinsen sowie den eingesetzten Kapitalbetrag zu 100% zurück. Das bedeutet: Sie erhalten rein rechnerisch “immer” 6% Rendite und haben eine fast 100%ige Kapitalsicherheit. Ausnahme:
  • Wenn die Aktie am Laufzeitende nicht zumindest 60% des Ausgangswertes erreicht hat, werden Sie die tatsächliche Kurshöhe der Aktie als Rückzahlungsbetrag erhalten. Das Risiko besteht also darin, dass die Aktie in 5 Jahren 40% oder mehr verloren haben wird. Nur:
  • Das Zertifikat ist auch während der Laufzeit börsenhandelbar. Damit können sie bei entsprechenden Entwicklungen oder einem solchen Verdacht das Risiko beenden und zurückreichen. Zudem ist zumindest ein Teil des Risikos durch die Zinsrendite abgesichert:
  • Bei 5 Zinsperioden erhalten Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit 5-6%; also 30% Zinsen. Denn die Zinszahlung, die pro Zinsperiode abgerechnet wird, wird nachgeholt, wenn in einem Zeitabschnitt die Auszahlungs-Bedingung nicht erfüllt worden ist.
  • Wenn Sie also die zugrunde liegende Aktie nicht als besonders riskant einschätzen – die Telekom ist z.B. ein typischer, Jahre währender Seitwärts-Wert –, sind dies attraktive Zinsen. Eine Alternative: Sie kaufen die Aktie und streichen die jeweilige, hohe Dividendenrendite ein.
Derivate – shutterstock_614966894 Vintage Tone

Discount-Zertifikate – Definition, Risiken & TippsDiscount-Zertifikate sind für vorsichtige Anleger eine überlegenswerte Alternative zur Direktanlage in den Aktienmarkt. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Jan Aalto
Von: Jan Aalto. Über den Autor

Jan Aalto ist der Experte für Wirtschaft und Geldanlage.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz